Umweltschutz in Buchloe

Neues Energieteam in Buchloe: Viel Engagement für einen besseren Klimaschutz

Das neugegründete Energieteam der Stadt Buchloe spielt eine zentrale Rolle bei der Suche nach Maßnahmen zur Verbesserung des Klimaschutzes in der Stadt. Es sollen unter anderem noch weitere Fotovoltaikanlagen gebaut werden, wie hier auf der Comenius-Grundschule.

Das neugegründete Energieteam der Stadt Buchloe spielt eine zentrale Rolle bei der Suche nach Maßnahmen zur Verbesserung des Klimaschutzes in der Stadt. Es sollen unter anderem noch weitere Fotovoltaikanlagen gebaut werden, wie hier auf der Comenius-Grundschule.

Bild: Hehl

Das neugegründete Energieteam der Stadt Buchloe spielt eine zentrale Rolle bei der Suche nach Maßnahmen zur Verbesserung des Klimaschutzes in der Stadt. Es sollen unter anderem noch weitere Fotovoltaikanlagen gebaut werden, wie hier auf der Comenius-Grundschule.

Bild: Hehl

Zum ersten Mal versammelte sich das Buchloer Energieteam. Mit welchen Vorschlägen beim European Energy Award gepunktet werden soll – und was bereits getan wurde.
##alternative##
Redaktion Buchloer Zeitung
11.08.2021 | Stand: 06:16 Uhr

Um das Thema Klimaschutz in Buchloe weiter voranzutreiben, nimmt die Stadt am European Energy Award (eea) teil (wir berichteten). Eine zentrale Rolle bei der Suche nach sinnvollen Maßnahmen und deren Umsetzung spielt dabei das neugegründete Buchloer Energieteam. Dessen Mitglieder trafen sich vor Kurzem zur Auftaktsitzung.

Das Energieteam besteht im Wesentlichen aus den Mitgliedern des Umweltausschusses der Stadt Buchloe rund um Bürgermeister Robert Pöschl. Zum Kernteam hinzu kommen Mitarbeiter der Verwaltung, ein Vertreter des Energie- und Umweltzentrums Allgäu (Eza) in Kempten sowie ein Mitglied des Jugendbeirats. Darüber hinaus sollen von Fall zu Fall engagierte Bürgerinnen und Bürger, die Berührungspunkte zu Energie- und Klimathemen haben, eingeladen werden.

Kosten für die eea-Teilnahme von Buchloe werden vom Freistaat gefördert

Wie berichtet, beteiligt sich auch die Stadt Buchloe am European Energy Award (eea). Dies ist ein laufender Prozess zur Steuerung und Kontrolle von klimabedingten Aufgaben auf kommunaler Ebene. „Wir wollen uns in diesem Bereich kontinuierlich verbessern“, machte Bürgermeister Robert Pöschl deutlich. Der eea ist ein energie- und klimapolitisches Qualitätsmanagementsystem, das die Umsetzung von Klimaschutzprojekten in Kommunen permanent sicherstellt. Betreut wird die Stadt Buchloe bei ihrer eea-Teilnahme vom Energie- und Umweltzentrum Allgäu (Eza). Dr. Isabel Wendl ist die zuständige Klimaschutzberaterin.

Die Kosten für die eea-Teilnahme und die Betreuung werden vom bayerischen Wirtschaftsministerium kräftig gefördert: Der Freistaat übernimmt 70 Prozent, heißt es in einer Pressemitteilung von Stadt und Eza.

Buchloe soll Stadt mit mehr erneuerbaren Energien werden

Buchloe soll eine Stadt mit mehr Klimaschutz und mehr erneuerbaren Energien werden. Dies ist das Ziel des neu formierten Energieteams. Basierend auf einem neuen Klimaschutzkonzept sollen unter anderem Maßnahmen für mehr Stadtgrün umgesetzt werden. Zudem wird angestrebt, weitere Fotovoltaikanlagen zu installieren, insgesamt den Flächenverbrauch zu reduzieren und die Stadt fahrradfreundlicher zu machen. Generell soll die Stadtplanung vorausschauender und nachhaltiger gestaltet werden, heißt es in der Pressemitteilung.

Lesen Sie auch
##alternative##
Kampagne

Buchloe bleibt weitere zwei Jahre Fairtrade-Stadt

Erste Schritte auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Stadt seien bereits unternommen worden: So befindet sich der Stadtwald im Umbau zum Klimawald, die Gennach wurde renaturiert und Blumenwiesen auf städtischen Flächen gefördert. Kommunale Gebäude wurden gedämmt, mehrere Fotovoltaik-Anlagen installiert und das Radwegenetz erweitert.

Darauf möchte das Energieteam künftig gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern aufbauen. Dadurch soll eine Stadt geschaffen werden, die klar in Richtung Klimaneutralität steuert.

Lesen Sie auch:

Konstituierende Sitzung des Jugendbeirats in Buchloe: Das Ziel lautet „Buchloe besser machen“

Buchloer Firma Franz Mensch gründet Klima-Stiftung