Volkshochschule Buchloe

Neues Kursprogramm der Volkshochschule Buchloe

Onlinekurse erfreuen sich während der Corona-Krise großer Beliebtheit. Auch die Volkshochschule Buchloe greift vermehrt darauf zurück.

Onlinekurse erfreuen sich während der Corona-Krise großer Beliebtheit. Auch die Volkshochschule Buchloe greift vermehrt darauf zurück.

Bild: Christiane Eberhard

Onlinekurse erfreuen sich während der Corona-Krise großer Beliebtheit. Auch die Volkshochschule Buchloe greift vermehrt darauf zurück.

Bild: Christiane Eberhard

Das neue Programm für Herbst und Winter der Volkshochschule Buchloe ist fertig. Es werden über 200 Veranstaltungen angeboten. Im Trend liegen Online-Kurse.

01.09.2020 | Stand: 17:15 Uhr

Trotz der Corona-Beschränkungen bietet die Volkshochschule Buchloe wieder ein vielfältiges Programm an. Über 200 Veranstaltungen können im Herbst und Winter 2020/2021 besucht werden. Als besonderes Schmankerl gibt es in der Volkshochschule kostenlose Schulungen für die Plattform „Microsoft Teams“. Da viele Vorträge als auch Sprachkurse online stattfinden, müssen die Teilnehmer Umgang mit der Onlineplattform haben. Dennoch bleiben viele Präsenzkurse erhalten.

Trend zu Onlinekursen

Michael Gayer, Geschäftsleiter der Volkshochschule Buchloe, sieht einen Trend zu Online-Kursen: „Natürlich liegt das vor allem an den Rahmenbedingungen und Vorgaben, die wir aufgrund der Corona-Pandemie haben. Aber das Angebot an digitalen Kursen steigt.“ Die Planungen für die Veranstaltungen im Herbst und Winter seien in diesem Jahr anders gewesen. „Ab den Pfingstferien wird normalerweise geplant. Da hatten wir aktuell noch die Hochzeit von Corona. Dementsprechend herrschte noch eine Ungewissheit, ob überhaupt Kurse möglich seien“, erzählt Gayer. Ebenso könne sich noch alles ändern, sollte es aufgrund steigender Corona-Zahlen zu Kontaktbeschränkungen kommen, sagt Gayer.

Beliebte Kurse wurden beibehalten

Das Programm mit über 200 Veranstaltungen sei zwar weniger umfangreich als in den Vorjahren, dennoch seien die beliebten Kurse beibehalten worden. „Integrations- und Sprachkurse sowie Angebote in den Bereichen Eltern-Kind und Gesundheit erfreuen sich stets großer Beliebtheit.“ Außerdem sei laut Gayer zu erkennen, dass Englisch-Sprachkurse weniger besucht werden. „Das lernen die Kinder schon in der Schule. Früher gab es das noch nicht.“ Die ersten Anmeldungen seien schon eingegangen. „Dafür danken wir unseren Teilnehmern, aber auch den Kursleitern, die trotz der aktuellen Lage weitermachen.“ Finanziell habe die Volkshochschule Einbußen gehabt, da ab Mitte März keine Kurse mehr angeboten werden durften. „Kurzarbeit und Zuschüsse haben uns am Leben gehalten“, erklärt Gayer.