Digitales Lernen

Microsoft Teams statt Mebis? - So packen Buchloer Schulen den Distanz-Unterricht an

Weiterhin gilt für Schüler: Der Unterricht findet online statt und nicht im Klassenzimmer.

Weiterhin gilt für Schüler: Der Unterricht findet online statt und nicht im Klassenzimmer.

Bild: Ulrich Wagner (Symbolbild)

Weiterhin gilt für Schüler: Der Unterricht findet online statt und nicht im Klassenzimmer.

Bild: Ulrich Wagner (Symbolbild)

Buchloer Schulleiter erklären, wie es nach den Ferien weitergeht. Welches Tool anstelle von Mebis nun den Online-Unterricht erleichtern soll.
11.01.2021 | Stand: 10:42 Uhr

Die Weihnachtsferien sind vorbei, eigentlich hätten die Schüler am Montag wieder zur Schule gehen müssen. Aufgrund der immer noch hohen Corona-Fallzahlen hat das Bayerische Kultusministerium jedoch beschlossen, alle Jahrgangsstufen bis einschließlich Freitag, 29. Januar, im Distanzunterricht zu unterrichten. Für jüngere Kinder, deren Eltern sie nicht beaufsichtigen können, soll es eine Notbetreuung an den Schulen geben. Im Gegenzug werden die Faschingsferien von 15. bis 19. Februar ausfallen und die Zeit genutzt, um Defizite aufzuholen.

Der Bayerische Kultusminister Michael Piazolo teilt im Netz mit: „Mein Ziel ist es, die hohe Qualität der bayerischen Schulbildung zu erhalten und die Chancengerechtigkeit für unsere Schülerinnen und Schüler zu erhalten – auch mit Blick auf die Abschlussprüfungen.“

Schulen in Buchloe sehen sich digital gerüstet

Und wie schätzen Buchloer Schulleiter die Maßnahmen ein? „Wir hatten uns allen zwar sehr gewünscht, dass sich die Pandemiesituation über die Weihnachtsferien verbessert und wir jetzt im Januar wieder mit Präsenzunterricht an der Realschule Buchloe starten können“, sagt Lucia Wind, Leiterin der Buchloer Realschule. „Leider sieht die derzeitige Lage coronabedingt jedoch anders aus und dem Gesundheitsschutz aller an der Schule beteiligten Personen muss nun Vorrang eingeräumt werden gegenüber dem täglichen Präsenzunterricht“, berichtet Wind weiter. Als Medienreferenzschule habe die Realschule Möglichkeiten geschaffen, digital zu unterrichten und mit den Schülern in Kontakt zu bleiben.

Ähnlich sieht es, wie Direktorin Dr. Angela Bogner mitteilt, auch am Gymnasium Buchloe aus: „Durch die flächendeckende Einführung des Online-Tools Microsoft Teams sind wir nicht nur auf Mebis angewiesen und können unsere Schülerinnen und Schüler sehr gut in jeder Hinsicht versorgen.“

Das Internetportal Mebis war besonders dadurch aufgefallen, dass es nicht sonderlich stabil lief. Es sei laut Bogner jetzt wichtig, den Schülern Zuversicht zu geben und ihnen Perspektiven aufzuzeigen – auch für das Distanzlernen.

Corona an Schulen in Bayern: Zwischenzeugnis später

Lesen Sie auch
Die Lernplattform Mebis erntete viel Kritik. Die südlichen Ostallgäuer Schulen nutzen die Plattform zwar, ohne andere Formate gehe es aber nicht.
Zum Schulstart am Montag

Ostallgäuer Schulen und der Distanzunterricht: Warum sie sich "bestens vorbereitet" fühlen

Die Schulleiterinnen sind sich einig, dass die angekündigte Verschiebung der Abschlussprüfungen Druck von den Schülern nehme. zudem plant das Bayerische Kultusministerium, den Termin für das Zwischenzeugnis von 12. Februar auf 5. März zu verschieben. Dadurch hoffe man laut Bogner auf einen aussagekräftigeren Zwischenbericht, sobald der Schulbetrieb wieder nomaler laufen kann.

Lesen Sie auch: Ostallgäuer Schulen und der Distanzunterricht: Warum sie sich "bestens vorbereitet" fühlen.