Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Prozess

Prozess in Landsberg: Volksverhetzung via WhatsApp?

Volksverhetzung via WhatsApp wurde vor Gericht verhandelt.

Volksverhetzung via WhatsApp wurde vor Gericht verhandelt.

Bild: Stein/dpa

Volksverhetzung via WhatsApp wurde vor Gericht verhandelt.

Bild: Stein/dpa

Mann aus dem Landkreis Landsberg verschickt in einer Chatgruppe Fotos und Nachrichten. Vor Gericht wurde geklärt, ob er dabei den Holocaust verharmlost hat.
Volksverhetzung via WhatsApp wurde vor Gericht verhandelt.
Von Ernst Hofmann
12.11.2020 | Stand: 07:11 Uhr

„Volksverhetzung“ hielt die Staatsanwaltschaft einem 37-jährigen Angeklagten vor. Der verheiratete Familienvater von drei kleinen Kindern konnte das Landsberger Amtsgericht jedoch als freier Mann verlassen. Das Verfahren wurde eingestellt – ohne Auflagen. Selbst die Kosten des Verfahrens muss der Mann nicht tragen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat