Gemeinderat Jengen

Rege Bautätigkeit in der Gemeinde Jengen

In Jengen tut sich einiges. In der Gemeinde mit den sechs Ortsteilen wird gebaut, umgebaut und erweitert - im privaten, aber auch im landwirtschaftlichen Bereich.

In Jengen tut sich einiges. In der Gemeinde mit den sechs Ortsteilen wird gebaut, umgebaut und erweitert - im privaten, aber auch im landwirtschaftlichen Bereich.

Bild: Mathias Wild (Symbolbild)

In Jengen tut sich einiges. In der Gemeinde mit den sechs Ortsteilen wird gebaut, umgebaut und erweitert - im privaten, aber auch im landwirtschaftlichen Bereich.

Bild: Mathias Wild (Symbolbild)

Dem Jengener Gemeinderat liegen zahlreiche Bauanträge auch aus den Ortsteilen vor. Große Maßnahmen sind an der Weichter Reitanlage geplant.
19.03.2021 | Stand: 05:50 Uhr

In der Gemeinde Jengen wird gebaut, umgebaut und erweitert – im privaten, aber auch im landwirtschaftlichen Bereich. In der jüngsten Gemeinderatssitzung befassten sich die Räte mit den verschiedensten Projekten vom Wohnungsbau in Jengen und Beckstetten bis zu Erweiterungen im Wohnungs- und Landwirtschaftsbau in Weinhausen. Für Beckstetten wurde ein Tekturantrag eines landwirtschaftlichen Vorhabens neu vorgestellt, und auch in der Weichter Reitanlage sind umfangreiche Baumaßnahmen geplant. Ein Überblick:

  • Große Baumaßnahmen sind an der Weichter Reitanlage an der Frankenhofener Straße 3 geplant. Drei Anträge lagen dem Gremium vor: der Neubau einer Führanlage mit einer Grundfläche von 20 mal zehn Metern und einer 2,82 Meter hohen Holzverschalung als Wandverkleidung, der Neubau eines Reitplatzes mit einer Grundfläche von 70 mal 40 Metern und der Neubau eines Zuchtstutenlaufstalls mit einer Fläche von 40 mal 15,80 Metern und 8,31 Meter Satteldachhöhe. Der Gemeinderat erteilte allen drei Bauvorhaben das gemeindliche Einvernehmen. Alle drei Vorhaben wurden bereits der Unteren Bauaufsichtsbehörde übermittelt. Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten prüft derzeit die erforderliche Privilegierung.
  • Für das Neubaugebiet „Jengen West – Weinhausener Straße“ wurden zwei weitere Bauanträge vorgestellt. Diese Vorhaben werden im Genehmigungsfreistellungsverfahren eingereicht und abschließend von der Verwaltung behandelt.
  • Für Jengen – Dorfstraße 1 – lag ein Bauantrag für ein Einfamilienhaus vor. Dieses Vorhaben wurde bereits in früheren Sitzungen behandelt. Die Änderungswünsche (Verlängerung des Vordaches und Erhöhung des Gebäudes) wurden in den aktuellen Plänen berücksichtigt. Der Gemeinderat erteilte das gemeindliche Einvernehmen.
  • Auch im neuen Beckstettener Baugebiet „Im Dorffeld“ geht es voran. In der Sitzung wurden die Pläne für ein Wohnhaus vorgestellt. Auch dieses Einfamilienhaus wird im Genehmigungsfreistellungsverfahren bewertet.

Güllebehälter in Beckstetten kommt jetzt hinter die Bergehalle

  • Aus Beckstetten „Im Unterfeld“ am Weichter Sträßl kam der Tekturantrag für den Neubau einer Bergehalle und eines Güllebehälters. Der Bauantrag wurde bereits am 21. April vergangenen Jahres baurechtlich genehmigt. Die Untere Bauaufsichtsbehörde forderte jedoch Nachbesserungen. Der Tekturantrag zeigte die geforderten Änderungen. Lage und Größe der Bergehalle blieb nahezu unverändert, während der Güllebehälter im Durchmesser minimal kleiner wurde und weg vom Weichter Sträßle hinter die Bergehalle gelegt wurde. Der Tekturplan erhielt einstimmig das gemeindliche Einvernehmen. (Lesen Sie auch: Jengener Firma kämpft mit Mützen gegen Müll)

In Weinhausen erhalten Kühe einen Freiluftbereich

  • Aus Weinhausen – Bauernwaldstraße 2 – kam ein Antrag für den Anbau an einen landwirtschaftlichen Stall und die Errichtung eines Freilaufbereichs für Kühe. Obwohl nicht alle Festsetzungen des Bebauungsplanes eingehalten werden, erteilte der Rat für die geringfügigen Abweichungen die Freigabe. Die endgültige Entscheidung obliegt der Unteren Bauaufsichtsbehörde.

Jengener Bürgermeister lobt Erhalt und Umbau bestehender Wohnhäuser

  • Ebenfalls in Weinhausen – St.-Felizitas-Straße 23 – ist im Zuge des Dachgeschossausbaus und der Balkonerweiterung der Einbau von vier Dachgauben geplant. Aufgrund der grenznahen Lage des Gebäudes ist eine Abstandsflächenübernahme auf dem südwestlichen Grundstück notwendig. Die Übernahmeerklärung lag den Unterlagen bei. Bürgermeister Ralf Neuner lobte diese Baumaßnahme: Erhalt und Umbau bestehender Wohnhäuser seien im Sinne der ländlichen Gemeindeentwicklung. Der Antrag erhielt einstimmig das gemeindliche Einvernehmen. (Lesen Sie auch: Häuslebauer können in Beckstetten loslegen)