Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Serie: Was macht Buchloe aus?

Sanierungen und Neubauten: Das Wohnviertel "An der Halde" verändert sein Gesicht

Reinhold Asner, Mieter An der Halde

Reinhold Asner wohnt bereits seit 70 Jahren An der Halde in Buchloe. Direkt vor seiner Haustüre entstehen Neubauten mit 27 Mietwohnungen und ein großer Parkplatz. Dafür mussten allerdings einige Kleingärten weichen, worüber er nicht sehr glücklich ist.

Bild: Moritz von Laer

Reinhold Asner wohnt bereits seit 70 Jahren An der Halde in Buchloe. Direkt vor seiner Haustüre entstehen Neubauten mit 27 Mietwohnungen und ein großer Parkplatz. Dafür mussten allerdings einige Kleingärten weichen, worüber er nicht sehr glücklich ist.

Bild: Moritz von Laer

In dem Viertel entstehen 27 neue Wohnungen. Was Wohnen in Buchloe interessant macht und was langjährige Mieter von den Sanierungen und Neubauten halten.
03.07.2021 | Stand: 11:23 Uhr

Neubaugebiete und Pendler, Autobahn und Industrie, das Tor zum Allgäu – wofür steht Buchloe eigentlich? Unsere Zeitung spürt dieser Frage nach. Wir wollen wissen, wie es um die Stadt als Familienziel und Zentrum für die Region, das kulturelle und sportliche Angebot steht. In dieser Serie beleuchten wir Entwicklungen, sprechen mit Buchloern und schauen auf die Stadt und ihre Attraktivität, Eigenheiten und Nachteile. Heute geht es um den Neubau von Mietwohnungen im Buchloer Wohnviertel "An der Halde".

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat