Betreuung

Spielen und toben im neuen Franziskus

Franziskus Kindergarten

Kita-Leiterin Yvonne Meitzner schwärmt besonders...

Bild: Fotos: Alexandra Hartmann

Kita-Leiterin Yvonne Meitzner schwärmt besonders...

Bild: Fotos: Alexandra Hartmann

Der Betrieb des modernen Kindergartens an historischer Stätte in der Stadtmitte von Buchloe ist angelaufen. Leiterin Yvonne Meitzner erklärt das Raumkonzept und schwärmt insbesondere von dem Garten
03.10.2021 | Stand: 19:00 Uhr

Die Eltern staunten nicht schlecht, als sie ihre Kinder das erste Mal zum neuen Franziskus Kindergarten brachten. Immerhin haben viele von ihnen selbst das Vorgängermodell – die älteste Kindertagesstätte Buchloes – besucht.

1899 wurde die Einrichtung mit dem wenig schmeichelhaften Namen „Kinderbewahranstalt“ eröffnet. Etwa 100 Jahre später wurde sie – etwas zeitgemäßer – in Franziskus Kindergarten umbenannt. Im modernen Neubau an selber Stelle startete Anfang September der Betrieb. Insgesamt gibt es drei Gruppen, sagt Leiterin Yvonne Meitzner: Zwei Kindergartengruppen mit je 25 Kindern und eine Krippengruppe mit zwölf Kindern. Damit ist die Einrichtung noch nicht voll ausgelastet, aber durchaus gut gefüllt. Ab Januar könnte die Kapazitätsgrenze erreicht werden. Eltern sollten sich laut Meitzner frühzeitig an die Kita-Verwaltung wenden.

„Das ist jetzt das dritte Haus, das ich im Neuaufbau erleben darf“, sagt Meitzner. Die 58-Jährige stammt aus Berlin. 2006 ist sie wegen des Berufs ihres Mannes samt der drei Kinder nach Bayern gekommen. Nachdem sie viele Jahre in München gearbeitet hat, widmet sie sich nun der Leitung des neuen Franziskus Kindergartens.

„Die Kinder können sich komplett frei im Haus bewegen“, sagt sie, um das Konzept zu erklären. Sowohl die Gruppen als auch die anderen Räume stehen ihnen offen. Im Neubau gibt einen großen Bewegungsraum, einen Essensraum, eine Ruhe-Oase für den Mittagsschlaf und, so beschreibt es Meitzner, einen „exorbitant schönen Garten“. Momentan wird dort noch die Fassade an den Sanitäranlagen fertiggestellt – dann sind die Baumaßnahmen abgeschlossen. Von Rutschen und Klettergerüst über eine Wasserspielstation bis zur Rennbahn bleibt kein Kinderwunsch offen. Einer von Meitzner jedoch: Sie hätte im kommenden Jahr gerne noch ein Hochbeet, in dem die Kinder etwas Anpflanzen können. Der Garten ist schon nach dem Frühstück ab 9.30 Uhr für die Kinder aller Gruppen geöffnet. So können die Kleinen selbst entscheiden, wo und was sie spielen möchten.

Die Eingewöhnung der Kinder sei sehr gut gelaufen, beschreibt Meitzner. Und auch das neue Kita-Team habe sich schon eingespielt. „Teamkultur wird hochgehalten“, sagt Meitzner. Unter den Kolleginnen herrsche ein wertschätzender und respektvoller Umgang. Dabei betont sie auch, dass der Träger – die Stadt Buchloe – sehr mitarbeiterfreundlich sei und viel Rückhalt spende.

Lesen Sie auch
##alternative##
Krippe, Kindergarten und Hort

Kinderbetreuung mit Prädikat: In Wiedergeltingen steht jetzt ein „Haus für Kinder“

Erfreut zeigt sich Meitzner über die Unterstützung der Eltern. Sie erzählt, dass es sogar schon einen Elternbeirat gibt. Vor der Eröffnung hat sie Treffen organisiert, um sich und den Kita-Tagesablauf vorzustellen. „Das war mir sehr wichtig“, betont die Leiterin – sie wollte die Eltern gut abholen. In diesem Zuge sei auch gleich der Elternbeirat gewählt worden. Die Pädagogin sei den Eltern gegenüber immer transparent und ehrlich. „Sie geben uns ihr höchstes Gut“, sagt Meitzner. Aus diesem Grund brauche es Vertrauen und Zusammenarbeit. Immerhin handle es sich bei der Kinderzeit um sehr prägende Jahre.

Lesen sie auch:

Pläne für einen neuen Kindergarten in Buchloe.

Ideen, um in der Corona-Zeit in Kontakt zu bleiben.