Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Tradition in Pandemie-Zeiten

Sternsinger: Segen zum Mitnehmen statt Hausbesuch

Von Haus zu Haus wie traditionell um den Dreikönigstag werden die Sternsinger 2021 nicht unterwegs sein. Auch die Buchloer Zeitung freute sich Anfang 2020 über den Besuch der Sternsinger.

Von Haus zu Haus wie traditionell um den Dreikönigstag werden die Sternsinger 2021 nicht unterwegs sein. Auch die Buchloer Zeitung freute sich Anfang 2020 über den Besuch der Sternsinger.

Bild: Claudia Goetting (Archiv)

Von Haus zu Haus wie traditionell um den Dreikönigstag werden die Sternsinger 2021 nicht unterwegs sein. Auch die Buchloer Zeitung freute sich Anfang 2020 über den Besuch der Sternsinger.

Bild: Claudia Goetting (Archiv)

Die Sternsinger ziehen wegen Corona nicht durch die Straßen. Aber Spenden für Kinderhilfsprojekte werden dennoch gesammelt – auf unterschiedliche Weise.
03.01.2021 | Stand: 16:48 Uhr

Sie ziehen in ihren farbenfrohen Gewändern von Haus zu Haus, singen Lieder, sagen kleine Gedichte auf, bringen den Segen Gottes in die Häuser – und sammeln Spenden für bedürftige Kinder in der ganzen Welt. So läuft die Sternsingeraktion normalerweise ab. Der Geruch des Weihrauchs hängt noch Stunden später in den Wohnungen. Der Schriftzug C+M+B (Christus mansionem benedicat = Christus segne dieses Haus) an der Tür erinnert das gesamte Jahr an den Besuch.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat