Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bad Wörishofen und Wiedergeltingen

Tödliche Messerattacken schockieren selbst erfahrene Fahnder

Angesichts der Grausamkeit eines Tötungsdelikts in diesem Arbeiterwohnheim stockte selbst den hart gesottenen Ermittlern der Atem: Eine 35-Jährige war mit einer Vielzahl von Messerstichen umgebracht worden.

Angesichts der Grausamkeit eines Tötungsdelikts in diesem Arbeiterwohnheim stockte selbst den hart gesottenen Ermittlern der Atem: Eine 35-Jährige war mit einer Vielzahl von Messerstichen umgebracht worden.

Bild: Markus Heinrich

Angesichts der Grausamkeit eines Tötungsdelikts in diesem Arbeiterwohnheim stockte selbst den hart gesottenen Ermittlern der Atem: Eine 35-Jährige war mit einer Vielzahl von Messerstichen umgebracht worden.

Bild: Markus Heinrich

Zu den Taten in Wiedergeltingen und Bad Wörishofen liegen neue Erkenntnisse der Polizei vor. Einer der mutmaßlichen Täter gesteht – der andere schweigt vorerst.
07.04.2021 | Stand: 22:41 Uhr

Wenn selbst hart gesottene Ermittler und Staatsanwälte vom Anblick eines Opfers eines Tötungsdelikts massiv geschockt sind, dann sagt das viel über die Grausamkeit des Verbrechens aus. In den vergangenen Wochen ereigneten sich gleich zwei schreckliche Bluttaten in der Region: In Wiedergeltingen erstach Mitte März ein 50-Jähriger einen 51-jährigen Italiener.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat