Tischtennis

TV Waal verliert klar gegen Hochzoll

Stätte der Niederlage: Der TV Waal verlor sein Heimspiel gegen den Favoriten TSG Hochzoll deutlich.

Stätte der Niederlage: Der TV Waal verlor sein Heimspiel gegen den Favoriten TSG Hochzoll deutlich.

Bild: Helmut Heim

Stätte der Niederlage: Der TV Waal verlor sein Heimspiel gegen den Favoriten TSG Hochzoll deutlich.

Bild: Helmut Heim

Die Herren I ziehen zu Hause gegen den Meisterschaftsaspiranten TSG Hochzoll mit 3:9 den Kürzeren.
Stätte der Niederlage: Der TV Waal verlor sein Heimspiel gegen den Favoriten TSG Hochzoll deutlich.
Von Helmut Heim
13.10.2020 | Stand: 16:00 Uhr

Mit einer deutlichen 3:9-Niederlage für den Tabellenführer TV Waal endete das Topspiel in der Landesliga Westsüdwest gegen den Meisterschaftsaspiranten TSG Hochzoll I.

Das Waaler Team ging durch einen 3:1 Erfolg von Michael Endhart mit 1:0 in Führung, doch im Anschluss musste sich Herbert Fabisch trotz guter Leistung dem Hochzoller Spitzenspieler Jörg Teichmann mit 1:3 geschlagen geben. In der Partie von Christopher Holzmann gegen Moritz von Hofer gingen alle vier Sätze 11:9 aus oder sogar in die Verlängerung. Der Gästespieler hatte aber das bessere Ende für sich und blieb erfolgreich. Ähnlich erging es Sandro Schleich, der mit dem genesenen Matthias Paesler einen routinierten Akteur gegen sich hatte. Alle vier Sätze endeten mit 11:9, doch der Sieg ging wieder an Hochzoll. Im ersten Satz hatte Josef Geiger Junior seinen Gegner noch gut im Griff und punktete regelmäßig mit der Vorhand, doch Johannes Grünwald blockte vor allem mit seiner Rückhand immer besser und gewann die nächsten drei Durchgänge. Erst im entscheidenden fünften Satz musste sich Rainer Wiedemann mit 9:11 geschlagen geben.

Unrhythmische Spielweise der Gegner

So ging es mit einem 1:5-Rückstand in die zweite Einzelrunde. Das Spitzeneinzel zwischen Endhart und Teichmann verlief zwei Sätze sehr ausgeglichen, doch nach dem 1:1-Zwischenstand gingen die beiden nächsten Abschnitte klar an Teichmann. Nicht zurecht kam Fabisch mit der unrhythmischen Spielweise von Ishak Inac. Er kam dadurch nie zu seinem sicheren Halbdistanzspiel und musste sich unerwartet deutlich mit 0:3 geschlagen geben. Nach einer 2:0 Satzführung ließ sich Holzmann von Paesler noch die Butter vom Brot nehmen. Trotz ständiger Führung im fünften Durchgang und Matchbällen ging der Punkt an die Gäste. Auch für Schleich ging es in den Entscheidungssatz. Dieser ging allerdings dann klar an von Hofer.

Hartumkämpfte Ehrenpunkte

Bei einem 1:9-Zwischenstand ging es in die beiden letzten Einzel der Partie. Nach 0:2-Rückstand entschied Josef Geiger Junior die folgenden drei Sätze jeweils mit 11:9 für sich. Wiederum bei Wiedemann war der Spielverlauf total entgegengesetzt. Er führte 2:0, doch Johannes Grünwald rettete sich noch in den fünften Durchgang. Dieser ging dann aber knapp mit 11:9 an den Bronner im Trikot des TVW.

Nach drei Stunden Spielzeit musste der TV Waal den Gästen zum Sieg gratulieren, der vielleicht ein wenig zu hoch ausfiel, aber wegen der Nervenstärke und Abgeklärtheit der Akteure des Ligafavoriten sicher verdient war, so das Fazit aus Waaler Sicht.