Sachbeschädigung an Landmaschinen

Unbekannte befestigen Metallteile an Maispflanzen in Oberostendorf und Argenbühl

Auf einem Maisfeld in Oberostendorf (Ostallgäu) hat ein unbekannter Täter Schrauben an den Pflanzen angebracht.

Auf einem Maisfeld in Oberostendorf (Ostallgäu) hat ein unbekannter Täter Schrauben an den Pflanzen angebracht.

Bild: Thomas Warnack, dpa (Symbolbild)

Auf einem Maisfeld in Oberostendorf (Ostallgäu) hat ein unbekannter Täter Schrauben an den Pflanzen angebracht.

Bild: Thomas Warnack, dpa (Symbolbild)

In Oberostendorf (Ostallgäu) hat ein bislang unbekannter Täter Schrauben an Maispflanzen angebracht. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise zum Vorfall.
29.09.2020 | Stand: 15:35 Uhr

Ein Unbekannter hat am Donnerstag in Oberostendorf (Ostallgäu) an mehreren Maispflanzen Schrauben befestigt. Laut Polizei brachte der Unbekannte die mit Bauschaum ummantelten Schrauben wohl zwischen elf und 13 Uhr an den Maispflanzen an. Das betroffene Feld liegt etwa 500 Meter nach dem Ortsende von Oberostendorf in Richtung Blonhofen.

Metalldetektor verhindert Schlimmeres

Glücklicherweise schlug der Metalldetektor des Maishäckslers nach Angaben der Polizei rechtzeitig an, sodass niemand verletzt wurde und auch kein Sachschaden entstand. "Mit Eisenteilen, die in den Maishäcksler gelangen, kann man an den Landmaschinen großen Schaden anrichten", sagt Polizeisprecher Holger Stabik. Mittlerweile seien jedoch viele Maschinen mit Detektoren ausgestattet, um Schäden durch solche Eisenteile zu vermeiden.

Warum jemand Metallgegenstände auf einem Feld verteilt oder an den Pflanzen befestigt, ist nicht geklärt. "Leider ist die Aufklärungsquote noch sehr gering, weil sich die Teile in der Regel zügig und zwischen den hohen Maispflanzen auch weitestgehend unbemerkt befestigen lassen", sagt der Polizeisprecher.

Die Polizei Buchloe bittet um Hinweise zum Vorfall telefonisch unter 08241/96900.

Hoher Sachschaden an Maishäcksler in Argenbühl

Auch in Argenbühl (Landkreis Ravensburg) gab es am Montagabend einen ähnlichen Vorfall. Dort befestigte ein unbekannter Täter laut Polizei vermutlich an einer Maispflanze ein drei Zentimeter dickes Edelstahlrohr. Das betroffene Feld liegt zwischen der B 12 und der K 8013 bei Eisenharz.

Als der Landwirt dort den Mais gegen 16.20 Uhr erntete, gelangte das Metallrohr nach Angaben der Polizei in das Mähwerk des Maishäckslers. Dadurch wurden mehrere Messer des Mähwerks, die Quetschwalzen und der Rahmen der Trommel stark beschädigt.

Die Polizei Wangen bittet um Hinweise zum Vorfall telefonisch unter 07522/9840.