Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bahnverkehr bei Buchloe

Von München nach Buchloe: Eurocity-Express-Züge fahren jetzt elektrisch

„Astoro“ heißt der Neigetechnikzug aus der Schweiz, der seit gestern zwischen den Metropolen München und Zürich verkehrt. Gegen 9.30 Uhr traf er pünktlich in Buchloe ein.

„Astoro“ heißt der Neigetechnikzug aus der Schweiz, der seit gestern zwischen den Metropolen München und Zürich verkehrt. Gegen 9.30 Uhr traf er pünktlich in Buchloe ein.

Bild: Patrick Fischer

„Astoro“ heißt der Neigetechnikzug aus der Schweiz, der seit gestern zwischen den Metropolen München und Zürich verkehrt. Gegen 9.30 Uhr traf er pünktlich in Buchloe ein.

Bild: Patrick Fischer

In vier Stunden geht es zukünftig von München über Buchloe nach Zürich. Doch der Start verlief alles andere als planmäßig.
13.12.2020 | Stand: 17:30 Uhr

3650 neue Masten stehen. Die Oberleitungen hängen; seit Sommer stehen sie unter Strom. Auch sämtliche Lärmschutzwände sind aufgebaut. Seit dem Fahrplanwechsel zum 13. Dezember fahren nun die ersten Züge elektrisch zwischen München über Memmingen und Lindau nach Zürich, planmäßig – normalerweise. Denn alles andere als planmäßig verlief der Start: Der erste Eurocity-Express, der von Lindau wieder zurück nach München fahren sollte, wurde in Hergatz aufs falsche Gleis gleitet, nicht auf die elektrifizierte Strecke nach Memmingen. In Hergatz war die Fahrt deshalb schnell zu Ende. Eine Diesellok nahm den Elektrozug an den Haken und schleppte ihn unter den Fahrdraht. (Mehr dazu lesen Sie hier.)

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat