Veranstaltung in Buchloe

Von Walzer bis Pop-Musik: Ein Konzertabend in Corona-Zeiten

Abstand: Das Publikum beim Konzert in Lindenberg war zwar – wie es sich derzeit gehört – auf Distanz, aber dennoch sowohl bei den Alphornbläsern....

Abstand: Das Publikum beim Konzert in Lindenberg war zwar – wie es sich derzeit gehört – auf Distanz, aber dennoch sowohl bei den Alphornbläsern....

Bild: Michael Lindemann

Abstand: Das Publikum beim Konzert in Lindenberg war zwar – wie es sich derzeit gehört – auf Distanz, aber dennoch sowohl bei den Alphornbläsern....

Bild: Michael Lindemann

Der Musikverein Lindenberg spielt seit Monaten sein erstes Konzert. Bei den Zuschauern sorgt das Programm für Begeisterung - obwohl es anders geplant war.
Abstand: Das Publikum beim Konzert in Lindenberg war zwar – wie es sich derzeit gehört – auf Distanz, aber dennoch sowohl bei den Alphornbläsern....
Von Michael Lindemann
08.09.2020 | Stand: 11:03 Uhr

Der Musikverein Frohsinn aus Lindenberg und die Lindenberger Alphornbläser hatten am Samstagabend zu einem Konzert unter den Linden eingeladen. Diese Gelegenheit ließen sich gut 150 Lindenberger und Gäste nicht entgehen und bevölkerten den Kirchberg.

Gemäß den aktuellen Coronaregeln hielten sie dabei entsprechend Abstand und saßen auf Bierbänken – die der Radfahrverein Adler bereitgestellt hatte – oder mitgebrachten Campingstühlen oder Decken auf dem Rasen. Ein weiteres wichtiges Utensil an diesem Abend war der Regenschirm, denn auch wenn der Tag vorher sehr freundlich war, begannen pünktlich zu Konzertbeginn Regenschauer. Davon ließen sich aber weder das Publikum noch die Musiker beeindrucken.

Unter den Linden statt am Rhein

Eigentlich sollten die Musiker dieses Wochenende bei einem befreundeten Musikverein in Nordrhein-Westfalen sein, doch Corona hat den gesamten Jahresplan durcheinander gebracht, erzählte der Vorsitzende des Musikvereins, Buchloes Bürgermeister Robert Pöschl in seiner Begrüßung. Doch so mache man das Beste aus der Situation und organisierte das erste Freiluftkonzert der Lindenberger Musiker.

Die Leitung der Musikkapelle übernahm Dirigent Peter Vogt, der ein buntes Programm aus den Bereichen Polka, Walzer und Marsch zusammengestellt hatte. Dabei gab es sowohl bekannte Titel wie den „Böhmischen Traum“ oder der „Kuschel-Polka“ als auch weniger bekannte wie „Slavonická Polka“. Gemäß Peter Vogt sind Walzer aktuell bei Blaskapellen eher selten im Programm, doch die Lindenberger hatten mit „Bei Kerzenlicht“ einen solchen dabei. Mit ihrer gefühlvollen Interpretation von „One Moment in Time“ zeigten die Musiker, dass sie sich auch in der modernen Popmusik sehr wohl fühlen.

Der Klang der Hörner

Das Publikum wurde aber nicht nur von den Musikern der Kapelle Frohsinn unterhalten. Auch die Lindenberg Alphornbläser waren Teil des Konzertes und spielten verschiedene Stücke aus ihrem Repertoire. Der unverwechselbare Klang dieser besonderen Instrumente zog die Zuhörer dabei in seinen Bann. Mit sieben Alphörnen intonierten die Bläser unter der Leitung von Josef Wiedemann alpenländische Werke.

Dass das Konzert schließlich etwas länger als die angekündigte Stunde dauerte, störte niemanden im Publikum, war es doch seit vielen Monaten das erste Mal, dass die Lindenberger Musiker wieder gemeinsam live vor Publikum spielten. Dafür dankte dieses mit viel Applaus für den schönen Abend.