Waal

Waaler Kunsthandwerkermarkt vielleicht erst im September

Kunsthandwerkermarkt Waal 2018

Ein Publikumsmagnet seit Jahrzehnten: der Kunsthandwerkermarkt in Waal. Ob er – wie auf dem Archivfoto von 2019 – in diesem Jahr stattfinden kann, ist ungewiss.

Bild: Rita Hiemer

Ein Publikumsmagnet seit Jahrzehnten: der Kunsthandwerkermarkt in Waal. Ob er – wie auf dem Archivfoto von 2019 – in diesem Jahr stattfinden kann, ist ungewiss.

Bild: Rita Hiemer

Dass die Veranstaltung coronabedingt im Juli ausfällt, ist bereits klar. Nun wird in der Marktgemeinde Waal über einen Ersatztermin im Herbst diskutiert

Von Franz Barta
08.06.2020 | Stand: 10:17 Uhr

Reichlichen Diskussionsstoff bot in der jüngsten Gemeinderatssitzung in Waal der Kunsthandwerkermarkt 2020. Da es sich um eine Massenveranstaltung handelt, kann er wegen des Coronavirus im Juli nicht abgehalten werden. Auf Grund von Anfragen aus den Künstlerkreisen wird nun erwogen, den Markt eventuell vom Juli auf den 19./20. September zu verschieben. Da der Markt in den vergangenen Jahren eine hohe Qualität entwickelt habe, wolle man diesen Stand auch unbedingt halten. Nun will die Gemeinde die Entwicklung abwarten und am 15. Juli über eine Verschiebung entscheiden.

Noch keinen Beschluss gab es auch zur Fassadengestaltung beim Waaler Bürgerhaus. Dort sind die Baumaßnahmen weitgehend abgeschlossen. Zur Fassadengestaltung präsentierte Bürgermeister Robert Protschka jetzt drei Varianten. Eine Möglichkeit wären die Logos und Wappen der Vereine, die im Hause ihre Heimat finden. Die zweite und einfachere Möglichkeit wäre der Schriftzug „Bürgerhaus“. Variante drei ist es, die Wappen aufzumalen. Eine Klärung soll bei der nächsten Sitzung erfolgen. Bis dahin gibt es reichlich Gelegenheit, sich die Sache durch den Kopf gehen zu lassen.

Auch Markus Salger von der Verwaltungsgemeinschaft Buchloe war Gast bei der Sitzung. Das Landratsamt Ostallgäu hatte gegen eine Passage der neuen Geschäftsordnung Einspruch erhoben. Salger erläuterte dass eine Veröffentlichung von Beschlussvorlagen und weiterer Sitzungsunterlagen durch die Gemeinderäte nur zulässig sei, wenn ein öffentliches Interesse besteht, keine rechtlichen Bestimmungen, einschließlich des Datenschutzes, dagegen sprechen und der erste Bürgermeister zugestimmt hat.

Aufwandsentschädigung für den Bürgermeister

Geregelt wurden auch die Aufwandsentschädigungen der drei Bürgermeister. Die Dienstaufwandsentschädigung für den Ersten Bürgermeister liegt bei 300 Euro. Die Entschädigung für den ehrenamtlichen Zweiten Bürgermeister beträgt 372,75 Euro, für den Dritten Bürgermeister 319,50 Euro.

Grünes Licht gab der Gemeinderat für alle Bauanträge, sei es für den Anbau eines Wintergartens in Emmenhausen oder den Anbau eines Wohnraumes an ein bestehendes Zweifamilienhaus. Auch der Neubau einer landwirtschaftlichen Halle und der Anbau an ein bestehendes Wohnhaus sowie der Neubau eines Einfamilienhauses und der Anbau eines Carports an ein bestehendes Bienenhaus gingen ohne Einwände durch. Auch in den Nachbargemeinden wird fleißig gebaut, wie die eingereichten Bebauungspläne bezeugen. Auch hier gab es keine Einwände, sei es für die Vorhaben in Buchloe, in Ummenhofen, Unterdießen oder in Dornstetten.

Bürgermeister Protschka gab bekannt, dass sich für die Anbringung einer Tafel an der Singoldquelle ein Spender gefunden habe.

Bäume werden saniert

Im Jahr 2019 wurde in der Marktgemeinde Waal und den zugehörigen Ortsteilen die Erstuntersuchung des kompletten gemeindlichen Baumbestandes durchgeführt. In diesem Zusammenhang wurden einige Bäume festgestellt, die dringend untersucht werden müssten. Außerdem wurde eine Liste von durchgeführten Pflegemaßnahmen an diversen Bäumen erarbeitet. Der Markt Waal beauftragt die Firma Meyers aus Buchenberg mit der eingehenden Untersuchung von acht Bäumen. Gleichzeitig wird die Firma Pertl+Kutz aus Waal mit der Durchführung der dringenden Baumpflegemaßnahmen betraut.