FFP2-Maske

Was die Buchloer Firma Mensch von der FFP2-Maskenpflicht hält

Bereits im Januar warnten die Geschäftsführer Achim Theiler (links) und Axel Theiler von der Firma Mensch zurecht vor einem Mangel an Mund-Nasen-Schutzmasken. Nun erwarten sie einen Engpass bei FFP2-Masken.

Bereits im Januar warnten die Geschäftsführer Achim Theiler (links) und Axel Theiler von der Firma Mensch zurecht vor einem Mangel an Mund-Nasen-Schutzmasken. Nun erwarten sie einen Engpass bei FFP2-Masken.

Bild: Michael Kappeler, dpa

Bereits im Januar warnten die Geschäftsführer Achim Theiler (links) und Axel Theiler von der Firma Mensch zurecht vor einem Mangel an Mund-Nasen-Schutzmasken. Nun erwarten sie einen Engpass bei FFP2-Masken.

Bild: Michael Kappeler, dpa

Achim Theiler, Geschäftsführer des Schutzbekleidungsherstellers Franz Mensch aus Buchloe, warnt vor Engpässen bei FFP2-Masken und steigenden Preisen.
14.01.2021 | Stand: 10:56 Uhr

Ab Montag müssen die Bürger in Bayern beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln eine FFP2-Maske tragen. Doch der Buchloer Schutzbekleidungs-Hersteller Franz Mensch hat da Bedenken. Die Geschäftsführer Achim und Axel Theiler warnten schon vor einem Jahr vor einer Knappheit bei normalen Mund-Nasenschutz-Masken und später vor einem Mangel an Schutzhandschuhen.

In vielen Geschäften waren die Masken nach der Ankündigung des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder schnell ausverkauft. Auch für die Firma Mensch kam der Schritt etwas überraschend: „Aufgrund der Kurzfristigkeit sind leider nicht genügend FFP2-Masken verfügbar. Der Bedarf für Krankenhäuser und Altenheime ist natürlich eingeplant“, erklärt Geschäftsführer Achim Theiler.

Er erläutert weiter: Bei der Annahme, dass rund acht Millionen Menschen in Bayern kurzfristig etwa fünf Masken brauchen, müsse ein Volumen von 40 Millionen Masken bis Montag zur Verfügung stehen. Doch die Ware komme aus Asien. Das bedeute, dass die Masken regulär mindestens vier Wochen unterwegs seien, bis sie in Deutschland eintreffen. Außerdem stünden in China die Feiertage zum Chinese New Year an, weshalb die Produktionen mehrere Wochen stillstehen. „Die Folge“, erklärt Achim Theiler, „alles, was jetzt nicht schon geordert wurde, kommt erst im März hier an“.

Preis für Masken werde stark steigen

Insofern fällt sein Urteil deutlich aus: „Keine Chance. Dieses Volumen ist schlichtweg nicht da“. Zudem werde der Run auf die FFP2-Masken verstärkt, da nun auch Bürger mit den von Krankenkassen verschickten Bezugsscheinen Masken abholen wollen – wobei die Krankenkassen jetzt erst richtig anfangen, die Coupons zu verschicken. Das Ganze werde sich wohl auch auf den Preis für die Masken auswirken, prognostiziert Achim Theiler. „Wir versuchen, die Preise stabil zu halten. Da aufgrund des kurzfristigen Bedarfs neue Ware teuer per Luftfracht eingeflogen werden muss, sind Preissteigerungen sehr wahrscheinlich“.

Lesen Sie auch: Polizei löst Kindergeburtstag mit 30 Personen auf - Dieser Fall sorgt bundesweit für hitzige Diskussionen

Die Firma Mensch weist zudem darauf hin, dass auch FFP2-Masken im Umlauf sein können, deren Qualität ungenügend sei: „Geprüfte FFP2-Masken tragen das CE-Zeichen mit einer vierstelligen Nummer der zuständigen Zertifizierungsstelle. Zusätzlich müssen die Norm EN 149:2001+A1:2009, die Schutzklasse (FFP1, FFP2, FFP3) und eine Marke oder ein Hersteller aufgedruckt sein. Wichtig ist außerdem, dass jede FFP2-Maske eine Gebrauchsanleitung enthält. Fehlen derartige Hinweise, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass die Maske mangelhaft ist und nicht den gesetzlichen Vorgaben entspricht“.

FFP2 Maske richtig verwenden

Grundsätzlich sind FFP2-Masken Einmalprodukte. Das Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte verweist aber auf eine aktuelle Studie: Danach lässt sich eine FFP2-Maske (ohne Ventil!) bis zu fünfmal im Backofen aufbereiten: Man schiebt sie auf einem Rost mit Backpapier für 60 Minuten in den Ofen – bei 80 Grad trockener Ober- und Unterhitze. Den Ofen nicht zwischendurch öffnen. Ein Backofen-Thermometer hilft bei der Kontrolle. Die Masken danach außerhalb des Ofens abkühlen lassen.

Alternativ kann man jede Maske nach dem Tragen mindestens sieben Tage bei Raumluft trocknen lassen und auch so bis zu fünfmal verwenden.

Wie Bedürftige in Bayern an die FFP2-Masken kommen sollen, lesen Sie hier.