Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Buchloe und Musik

Zurück zu den kirchenmusikalischen Wurzeln

Nach vielen Jahren sitzt Margit Sedlmair wieder an der Orgel in der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Auch in Hausen gestaltet sie Gottesdienste. Von 1988 bis 1992 war sie schon einmal Kirchenmusikerin in der Gennachstadt.

Nach vielen Jahren sitzt Margit Sedlmair wieder an der Orgel in der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Auch in Hausen gestaltet sie Gottesdienste. Von 1988 bis 1992 war sie schon einmal Kirchenmusikerin in der Gennachstadt.

Bild: Claudia Goetting

Nach vielen Jahren sitzt Margit Sedlmair wieder an der Orgel in der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Auch in Hausen gestaltet sie Gottesdienste. Von 1988 bis 1992 war sie schon einmal Kirchenmusikerin in der Gennachstadt.

Bild: Claudia Goetting

Margit Sedlmair ist seit 1. Mai als Organistin und Chorleiterin in Buchloe und Hausen tätig. Die 53-Jährige ist in der Gennachstadt keine Unbekannte. Wie ihr Schwiegervater unfreiwillig zum Verkuppler wurde
16.08.2020 | Stand: 19:15 Uhr

Margit Sedlmair sitzt auf dem Orgelhocker auf der Empore der Buchloer Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt, blättert im Gotteslob, drückt ein paar Knöpfe, legt die Finger auf die Tasten. Dann erklingen die ersten Töne. Die Schilderung dieser Szene ist ganz aktuell. Diese Zeilen könnten aber auch vor über 30 Jahren geschrieben worden sein. Denn Margit Sedlmair, damals hieß sie noch Biberacher, war ab 1988 schon einmal vier Jahre lang Kirchenmusikerin in der Gennachstadt. Seit 1. Mai ist die 53-Jährige erneut als Organistin und Chorleiterin in Mariä Himmelfahrt (Buchloe) und St. Andreas (Hausen) tätig. Sie selbst hätte wohl am wenigsten gedacht, dass sie ihr beruflicher Weg einmal hierhin zurückführt.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat