Wahlkreise im Allgäu

Spahn, Habeck, Walter-Borjans: Politiker auf Wahlkampftour im Allgäu - Briefwahl boomt in der Region

Bundestagswahl 2021: In einer Woche wird gewählt, im Allgäu gibt es noch einige Wahlkampfveranstaltungen. In diesem Artikel gibt es aktuelle Nachrichten und Infos zu Kandidaten, Parteien und Terminen.

Bundestagswahl 2021: In einer Woche wird gewählt, im Allgäu gibt es noch einige Wahlkampfveranstaltungen. In diesem Artikel gibt es aktuelle Nachrichten und Infos zu Kandidaten, Parteien und Terminen.

Bild: Michael Kappeler, dpa (Symbolfoto)

Bundestagswahl 2021: In einer Woche wird gewählt, im Allgäu gibt es noch einige Wahlkampfveranstaltungen. In diesem Artikel gibt es aktuelle Nachrichten und Infos zu Kandidaten, Parteien und Terminen.

Bild: Michael Kappeler, dpa (Symbolfoto)

Bundestagswahl 2021 - wer folgt auf Angela Merkel als Bundeskanzler? So läuft die letzte Woche vor der Wahl in den Allgäuer Wahlkreisen. Aktuelle News.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
19.09.2021 | Stand: 11:48 Uhr

Die Bundestagswahl 2021 am 26. September ist das politische Highlight des Jahres. Nach 16 Jahren tritt Bundeskanzlerin Angela Merkel als Regierungschefin ab. Wer wird neuer Bundeskanzler in Deutschland?

--- Hier finden Sie aktuelle News und Nachrichten zur Bundestagswahl 2021 im Allgäu ---

Sonntag, 19. September, 11.30 Uhr: Spahn heute zu Besuch in Memmingen

Noch eine Woche bis zur Bundestagswahl: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn besucht heute Memmingen. Gemeinsam mit dem bayerischen Gesundheitsminister Klaus Holetschek und MdB Stephan Stracke kommen die Politiker zu einem Gesundheitsgipfel zusammen, um über die Zukunft und die Probleme im Gesundheitswesen zu diskutieren. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich. Wir berichten im Laufe des Sonntags über die Inhalte der Diskussionsrunde.

Sonntag, 19. September, 11 Uhr: Wahlkampfhelfer in und um Füssen: „Die Bundestagswahl geht uns alle etwas an“

Viele von ihnen stehen nicht im Rampenlicht, sondern arbeiten im Hintergrund mit: Plakate hängen, Stände betreuen, von Haustüre zu Haustüre gehen oder Veranstaltungen organisieren - ohne Wahlkampfhelfer würde bei den Parteien wenig gehen. Was Helfer im südlichen Ostallgäu erleben.

Sonntag, 19. September, 8.45 Uhr: Briefwahl boomt auch in Memmingen

Die Briefwahl im Allgäu boomt: Bereits 10.700 Memminger haben beim Wahlamt eine Briefwahl beantragt. Leiter Dino Deriu schätzt, dass es bis zum Wahlsonntag am 26. September rund 12.000 Briefwähler werden könnten.

Samstag, 18. September, 14.15 Uhr: Dieses Deutschland wünschen sich junge Journalisten der Allgäuer Zeitung

Was erwarten junge Menschen von der neuen Bundesregierung? Antworten darauf haben unsere Volontärinnen und Volontären gegeben, hier können Sie die Beiträge nachlesen.

Freitag, 17. September, 14 Uhr: Anton Hofreiter in Füssen - "Das Auto spielt auf dem Land weiterhin eine wichtige Rolle"

Lesen Sie auch
##alternative##
Bundestagswahl am 26. September

Wahlkreis Ostallgäu: Die Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 am Wahltag

Der Grünen-Politiker Anton Hofreiter machte im Zuge seiner Wahlkampftour Halt im Füssener Magnus Park. Er erklärte dabei auch den „sozial-ökologischen Umbau“. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Donnerstag, 16. September, 13 Uhr: SPD-Chef Norbert Walter-Borjans zu Besuch im Allgäu: „Guten Tag, ich bin der Linksrutsch“

Im Medienzentrum der Allgäuer Zeitung in Kempten hat SPD-Chef Norbert Walter-Borjans über seine Zukunft in der Partei gesprochen und warum es unter Olaf Scholz aus seiner Sicht nicht nur ein „Weiter so“ gibt. Der SPD-Parteivorsitzende zeigt sich außerdem vom derzeitigen Aufwind seiner Partei nicht überrascht. Die guten Umfragewerte führt er auf das Wahlprogramm der SPD zurück – und auf die Fehler der anderen, insbesondere von Armin Laschet. Das Interview lesen Sie hier.

Mittwoch, 15. September, 17 Uhr: AfD-Politikerin Beatrix von Storch spaltet Füssen

Die AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch ist umstritten: In der Vergangenheit sorgte sie immer wieder mit ihren Aussagen für Schlagzeilen, löste Entsetzen aus, als sie beispielsweise während der Flüchtlingskrise den Gebrauch von Schusswaffen an der Grenze befürwortete – später ruderte sie wieder zurück. Nun besuchte Von Storch den AfD-Stand des Kreisverbandes Ostallgäu am Stadtbrunnen in Füssen. Wie die Wahlkampveranstaltung lief, erfahren Sie hier.

Mittwoch, 15. September, 10.30 Uhr: Viele Oberallgäuer stimmen am Küchentisch per Briefwahl ab

Scholz, Laschet und Baerbock haben sich vor der Bundestagswahl 2021 im TV-Triell noch einmal richtig ins Zeug gelegt. Die kleineren Parteien kämpften im „Vierkampf“ um Wählerstimmen. Dabei hat ein beachtlicher Anteil der Stimmberechtigten im Oberallgäu seine zwei Kreuze schon längst gemacht. Bereits jetzt gibt es mancherorts 50 Prozent Briefwähler. Und die Kommunen gehen davon aus, dass es noch mehr werden. Mehr zur Briefwahl im Oberallgäu hier.

Mittwoch, 15. September, 8.25 Uhr: Allgäuer Jugendliche: "Das Wahlalter sollte gesenkt werden"

Bei der U18-Wahl des Kreisjugendrings dürfen auch Minderjährige ihr Kreuz setzen. Warum sie finden, dass das Wahlalter gesenkt werden sollte, erfahren Sie hier.

Dienstag, 14. September, 17.05 Uhr: Entscheidet sich in Buchloe die Wahl schon vor der Wahl?

Gut 15. 000 Stimmberechtigte gibt es in der Verwaltungsgemeinschaft Buchloe.  Über 6000 Briefwahlunterlagen sind schon abgeholt. Der VG-Chef rechnet noch mit deutlich mehr Briefwählern. Mehr dazu lesen Sie hier.

Dienstag, 14. September, 11.55 Uhr: Bereits über 11 .000 Briefwähler in Kaufbeuren

Die heiße Phase des Wahlkampfs hat begonnen. Am 26. September stimmen die Deutschen über die Zusammensetzung ihres Bundestags ab. In Kaufbeuren haben sich bereits über 11. 000 Bürgerinnen und Bürger dazu entschieden, dies per Briefwahl zu machen und die Unterlagen beantragt. Das sind über ein Drittel der mehr als 31. 000 Wahlberechtigten. Laut Wahlsachbearbeiterin Nina Müller liegt der Anteil damit im schon bisher bei Wahlen üblichen Bereich. Mehr dazu lesen Sie hier.

Montag, 13. September, 12.19 Uhr: Claudia Roth spricht in Marktoberdorf über die Bedeutung von Kunst und Kultur

Claudia Roth, die bayerische Spitzenkandidatin der Grünen und Vizepräsidentin des Bundestags, hat das Theaterkino Filmburg in Marktoberdorf besucht. „Kunst und Kultur ist meine Herkunft – ich bin nie von der Bühne runtergegangen“, sagte sie. Roth wollte in einer Gesprächsrunde aufzeigen, wie und warum Kultur wichtig für eine gelebte Demokratie ist.

"Kunst und Kultur sei kein Sahnehäubchen, auf das man verzichten kann, wenn man es sich nicht leisten kann", sagte Roth. Vielmehr trage Kultur zur Bildung, zur Persönlichkeitsbildung bei, stärke die freie Meinungsäußerung und so die Demokratie.

Freitag, 10. September, 15.45 Uhr: 550 Menschen lauschen Robert Habeck in Kempten

Grünen-Chef Robert Habeck absolvierte am Donnerstag einen Wahlkampf-Auftritt am Kemptener Hildegardplatz. Für Habeck steht eine Richtungswahl bevor: Auch wenn er der scheidenden Bundeskanzlerin „hohen persönlichen Respekt“ zolle, müsse diese Ära enden. Merkel habe das Land insgesamt gut durch mehrere Krisen geführt. Doch die Politik habe sich darauf zurückgezogen, erst zu reagieren, wenn eine Krise da ist. Diese Form „politischer Bequemlichkeit“, das „Aussitzen“, dürfe sich nicht verlängern, sagte er vor rund 550 Zuhörern.

Wahlkampf im Allgäu: Grünen-Vorsitzender Robert Habeck besuchte am Freitag Kempten. Alle Fotos von der Veranstaltung finden Sie hier.
Wahlkampf im Allgäu: Grünen-Vorsitzender Robert Habeck besuchte am Freitag Kempten. Alle Fotos von der Veranstaltung finden Sie hier.
Bild: Martina Diemand

Donnerstag, 9. September, 15.50 Uhr: Bahnt sich ein historisches Debakel für die Union an?

Die Umfragewerte sind im Keller, Kanzlerkandidat Armin Laschet in der Beliebtheitsskala ganz unten: Bahnt sich für CDU und CSU bei der Bundestagswahl 2021 ein historisches Debakel an? CSU-Chef Markus Söder schlug in den vergangenen Wochen mehrfach Alarm - jetzt sieht er nur noch eine letzte Chance auf eine Trendwende.

Mittwoch, 8. September, 18.20 Uhr: So viel bekommen Wahlhelfer im Westallgäu

Die Vorbereitungen in den Westallgäuer Rathäusern für die Bundestagswahl am 26. September laufen. Die Kommunen bezahlen den Helfern eine unterschiedlich hohe Aufwandsentschädigung – und nicht überall müssen Bürger ran. Wer wo wie viel bekommt, lesen Sie hier.

Mittwoch, 8. September, 14.40 Uhr: Welche Wahlplakate sind die besten?

Kaum eine Kreuzung, kaum eine große Straße im Allgäu, an der man derzeit kein Wahlplakat sieht. Wenige Wochen vor der Bundestagswahl 2021 werben die Parteien in der Öffentlichkeit intensiv für ihre Kandidaten. Aber sind Wahlplakate im Zeitalter von Facebook, Twitter und Co. überhaupt noch sinnvoll? Und welches Plakat ist besonders gelungen, welches geht in der Masse unter?

Ein Marketing-Professor der Hochschule Kempten analysiert hier die aktuellen Wahlplakate des Wahlkreises Ostallgäu, die die Straßen von Kaufbeuren, Memmingen, Füssen, Marktoberdorf oder Buchloe zieren. Schauen Sie, welches sein Favorit ist.

Dienstag, 7. September, 15.20 Uhr: Diese Spitzenpolitiker werden zu Wahlkampf-Auftritten im Allgäu erwartet

  • CDU: Laut Plan soll Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am Sonntag, 19. September, nach Memmingen kommen.

  • SPD: Eine Diskussion mit dem Bundesvorsitzenden Norbert Walter-Borjans findet am Dienstag, 14. September, statt. Beginn ist um 19 Uhr in der Prälat-Götz-Straße 2 in Kempten. Wer teilnehmen möchte, kann sich unter anmeldung@martinholderied.de registrieren lassen. Bei der Veranstaltung gelten die 3G-Regeln.

  • Grüne: Auch der Grünen-Bundeschef Robert Habeck tritt in Kempten auf. Er spricht am Donnerstag, 9. September, um 15.30 Uhr auf dem Hildegardplatz. Anmeldung unter thomas.kuehling@gruene-kempten.de.
    Anton Hofreiter, Grünen-Fraktionschef im Bundestag, kommt am Donnerstag, 16. September, in den Magnuspark nach Füssen (ehemaliges Hanfwerke-Areal). Besucherinnen und Besucher können sich unter h.endhardt@t-online.de anmelden. Auch bei den beiden Grünen-Veranstaltungen gelten die Corona-Regeln.

Termin: Wann findet die Bundestagswahl 2021 statt?

Der Termin für die Bundestagswahl 2021 ist auf den 26. September 2021 festgesetzt.

Bilderstrecke

Bundestagswahl: Die Kanzlerin und ihre potentiellen Nachfolger

Bundestagswahl 2021: Wie viele Parteien treten an?

Sieben zur Bundestagswahl 2021 eigentlich zugelassene Parteien werden bei der Abstimmung im September nicht dabei sein. Diese treten weder mit Landeslisten noch mit Wahlkreiskandidaten an, wie der Bundeswahlleiter am Donnerstag in Wiesbaden berichtete. Damit nehmen an der Wahl am 26. September 47 Parteien teil. Dazu gehören solche, die bereits im Bundestag oder in einem Landtag vertreten sind - wie etwa CDU, CSU, SPD, FDP, Linke, Grüne, AfD und Freie Wähler - sowie diverse Klein- oder Kleinstparteien.

Hat Corona einen Einfluss auf den Ablauf der Bundestagswahl 2021?

Noch ist nicht klar, ob die weltweite Corona-Pandemie im Herbst 2021 weitreichende Auswirkungen auf den Ablauf der Bundestagswahl hat. Absehbar ist jedoch bereits, dass der Anteil der Briefwähler nach den Erfahrungen der vergangenen Monate steigen dürfte (Lesen Sie dazu: Bundestagswahl 2021: Briefwahl beantragen - ab wann und wie?).

Bei den ersten Landtagswahlen 2021 gibt es jedoch bereits spürbare Corona-Auswirkungen: So wurde die Landtagswahl in Thüringen schon vom 25. April auf den 26. September, das Datum der Bundestagswahl, verschoben. Aktuell sei dort kein Wahlkampf möglich. Bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz am 14. März war der Anteil der Briefwähler signifikant höher als in den Wahlen in den Vorjahren.

Wie viele Wahlkreise gibt es in Bayern? Und welche liegen im Allgäu?

In Bayern gibt es bei der Bundestagswahl 2021 insgesamt 46 Wahlkreise. Bayern umfasst die Stimmkreisgebiete 212 bis 257.

In unsere Region reichen:

  • Wahlkreis 255 Neu-Ulm - vom Landkreis Unterallgäu zählen dazu die
    • Verwaltungsgemeinschaft Babenhausen (Babenhausen, Egg a.d.Günz, Kettershausen, Kirchhaslach, Oberschönegg, Winterrieden)
    • Verwaltungsgemeinschaft Boos (Boos, Fellheim, Heimertingen, Niederrieden, Pleß)
    • Verwaltungsgemeinschaft Erkheim (Erkheim, Kammlach, Lauben, Westerheim)
    • Verwaltungsgemeinschaft Pfaffenhausen (Breitenbrunn, Oberrieden, Pfaffenhausen, Salgen) - übrige Gemeinden siehe Wahlkreis 257.

  • Wahlkreis 256 Oberallgäu mit
    • Kreisfreie Stadt Kempten (Allgäu)
    • Landkreis Lindau (Bodensee)
    • Landkreis Oberallgäu.

  • Wahlkreis 257 Ostallgäu mit
    • Kreisfreie Stadt Kaufbeuren
    • Kreisfreie Stadt Memmingen
    • Landkreis Ostallgäu
    • vom Landkreis Unterallgäu die Gemeinden Bad Wörishofen, Buxheim, Ettringen, Markt Rettenbach, Markt Wald, Mindelheim, Sontheim, Tussenhausen und das gemeindefreie Gebiet Ungerhauser Wald, die Verwaltungsgemeinschaft Bad Grönenbach (Bad Grönenbach, Wolfertschwenden, Woringen), die Verwaltungsgemeinschaft Dirlewang (Apfeltrach, Dirlewang, Stetten, Unteregg), die Verwaltungsgemeinschaft Illerwinkel (Kronburg, Lautrach, Legau), die Verwaltungsgemeinschaft Kirchheim in Schwaben (Eppishausen und Kirchheim i.Schw.), die Verwaltungsgemeinschaft Memmingerberg (Benningen, Holzgünz, Lachen, Memmingerberg, Trunkelsberg, Ungerhausen), die Verwaltungsgemeinschaft Ottobeuren (Böhen, Hawangen, Ottobeuren), die Verwaltungsgemeinschaft Türkheim (Amberg, Rammingen, Türkheim, Wiedergeltingen) - übrige Gemeinden siehe Wahlkreis 255.

Welche Wahlkreise in Baden-Württemberg betreffen Gemeinden im Allgäu?

  • Wahlkreis 292 Biberach mit den Gemeinden Aichstetten, Aitrach, Bad Wurzach, Kißlegg (übrige Gemeinden siehe Wahlkreis 294)
  • Wahlkreis 294 Ravensburg - unter anderem mit den Gemeinden Amtzell, Isny im Allgäu, Leutkirch im Allgäu, Wangen im Allgäu, Wolfegg (übrige Gemeinden siehe Wahlkreis 292).

Wer sind die Spitzenkandidaten der aktuell im Bundestag vertretenen Parteien in den Allgäuer Wahlkreisen?

  • Wahlkreis 255 Neu-Ulm:
    • CSU: Alexander Engelhard
    • Grüne: Ekin Deligöz
    • SPD: Karl-Heinz Brunner
    • AfD: -
    • FDP: Anke Hillmann-Richter
    • Die Linke: Xaver Merk

Das sind die bundesweiten Spitzenkandidaten der im Bundestag vertretenden Parteien:

  • CDU / CSU: Armin Laschet
  • Grüne: Annalena Baerbock
  • SPD: Olaf Scholz
  • AfD: Tino Chrupalla, Alice Weidel
  • FDP: Christian Lindner
  • Linke: Janine Wissler, Dietmar Bartsch

Bilderstrecke

16 Jahre Bundeskanzlerin - Eine Zeitreise durch Angela Merkels Amtszeiten