Eishockey-Bayernliga

Carsten Gosdeck bleibt Trainer beim Eishockey-Bayernligisten ESC Kempten

Carsten Gosdeck bleibt bis Frühjahr 2023 Trainer beim Eishockey-Bayernligisten ESC Kempten. Der 42-Jährige verlängerte seinen Vertrag bei den Sharks vorzeitig.

Carsten Gosdeck bleibt bis Frühjahr 2023 Trainer beim Eishockey-Bayernligisten ESC Kempten. Der 42-Jährige verlängerte seinen Vertrag bei den Sharks vorzeitig.

Bild: Ralf Lienert

Carsten Gosdeck bleibt bis Frühjahr 2023 Trainer beim Eishockey-Bayernligisten ESC Kempten. Der 42-Jährige verlängerte seinen Vertrag bei den Sharks vorzeitig.

Bild: Ralf Lienert

Die Sharks und ihr Coach Carsten Gosdeck einigen sich auf eine Vertragsverlängerung bis Frühjahr 2023. Der gebürtige Kölner fühlt sich im Allgäu mittlerweile pudelwohl.
13.04.2021 | Stand: 10:36 Uhr

Als Carsten Gosdeck im Sommer 2019 vom Rheinland ins Allgäu zog, war hier vieles für ihn ungewohnt. Mittlerweile hat er die Region und ihre Schätze lieb gewonnen. Die Berge, die Seen, die Wälder, das Kulinarische und die Kultur. Nur eines vermisst der 42-Jährige nach wie vor: den Kölner Dom. Als Wahrzeichen seines Zuhauses, als Symbol für Heimat. „Ich habe ihn als Erinnerungsstück fast überall. Im Wohnzimmer hängt ein Foto, auf dem Handy und dem Laptop ist er als Hintergrund allgegenwärtig“, erzählt Gosdeck. Anzeichen von Heimweh, meint er lachend weiter, seien das aber nicht. „Im Gegenteil. Mir gefällt es in Kempten sehr gut. Die Stadt und der Verein bieten Perspektiven. Alle stehen mit voller Unterstützung hinter dem Klub. Das ist für einen Trainer eine wichtige Basis zur weiteren Zusammenarbeit“, sagt er. Und so sei es ihm auch nicht schwer gefallen, seinen Vertrag beim ESC Kempten nach Gesprächen mit der Vereinsführung um zwei Jahre zu verlängern. Allen Unwägbarkeiten in der Corona-Krise zum Trotz.

Über 1000 Spiele als Profi in den drei höchsten deutschen Ligen

Nach über 1000 Spielen als Profi in den drei höchsten deutschen Ligen wechselte Gosdeck zur Saison 2019/2020 die Seiten und trat bei den Sharks seine erste Stelle als Trainer an. Er trieb in den vergangenen beiden Jahren in vielen Bereichen des Vereins die Professionalisierung voran und versuchte, die Eishockey-Amateure von seinen ehrgeizigen und ambitionierten Konzepten zu überzeugen. Letztlich mit Erfolg. „Ich habe hier begonnen etwas aufzubauen, das ich gerne fortführen möchte. Die Bayernliga soll, das klingt zwischen den Zeilen heraus, nur ein Zwischenziel auf dem Weg nach oben sein. Denn der Coach meint selbstbewusst: „Ich bin nach Kempten gekommen, um irgendwann auch mal einen Titel mit dem Klub einzufahren.“ Das blieb ihm trotz des Aufstiegs vor einem Jahre bislang verwehrt, denn der Sprung in Deutschlands vierthöchste Spielklasse gelang dem ESC nach dem Saisonabbruch im Frühjahr 2020 über einen Verbandsentscheid.

Bayernliga-Saison soll im Oktober wieder beginnen

Noch befinden sich die Spieler in der Pause. Für die kommende Saison zu planen, ist in Pandemie-Zeiten nicht einfach. Wann und wie es wieder losgeht, kann man derzeit nur auf dem Papier festlegen. Der Bayerische Eissport-Verband hofft auf den Beginn der Saison im Oktober, Gosdeck will Anfang September mit seinem Team wieder zurück aufs Eis in eigener Halle. Bis zu diesem Zeitpunkt gilt es, sich im Sommertraining individuell vorzubereiten. Die Sharks haben sich dazu namhafte Unterstützung ins Boot geholt. Dr. Pedro Gonzales, früher unter anderem Fitness- und Athletiktrainer des damaligen DEL-Klubs Hamburg Freezers, steht Gosdeck beratend zur Seite. „Ende April, Anfang Mai werden die Jungs von uns ihre Trainingspläne bekommen. Mal sehen, was bis dahin möglich ist. Ich kann mir momenten nur schwer vorstellen, dass wir da schon wieder Gruppentraining anbieten können“, sagt der Coach.

ESC Kempten plant keinen großen personellen Umbruch

So oder so: Der Kader der Kemptener soll in den kommenden Wochen weiter Gestalt annehmen. Einen personellen Umbruch im Ausmaß der vergangenen beiden Jahre soll es heuer nicht geben. Nur auf wenigen Positionen werde man das bestehende Team verändern, unter anderem in der Verteidigung. Gosdeck: „Ich bin mit den Verantwortlichen schon seit geraumer Zeit dabei, Gespräche mit den Spielern zu führen.“ Er sehe den ESC in der Bayernliga nach wie vor als Neuling, für den es gelte, in erster Linie nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.