Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Von Entspannung keine Spur

Kliniken und Betriebe wegen Corona und Quarantäne teils „an der Grenze des Machbaren“

FFP2-Masken tragen die Polizistinnen und Polizisten – hier Eric Mansfeld und Rebecca Markantelli – auch zu ihrem eigenen Schutz im Einsatz und in den Gebäuden des Präsidiumsbereichs Schwaben Süd/West.

FFP2-Masken tragen die Polizistinnen und Polizisten – hier Eric Mansfeld und Rebecca Markantelli – auch zu ihrem eigenen Schutz im Einsatz und in den Gebäuden des Präsidiumsbereichs Schwaben Süd/West.

Bild: Ralf Lienert

FFP2-Masken tragen die Polizistinnen und Polizisten – hier Eric Mansfeld und Rebecca Markantelli – auch zu ihrem eigenen Schutz im Einsatz und in den Gebäuden des Präsidiumsbereichs Schwaben Süd/West.

Bild: Ralf Lienert

Auch die Quarantäne-Vorschrift sorgt dafür, dass in Allgäuer Kliniken, Behörden und Firmen Mitarbeiter ausfallen. Der Ruf nach neuen Corona-Regeln wird lauter.
24.03.2022 | Stand: 22:02 Uhr

Teilweise über 2700 liegt die Inzidenz im Allgäu. Die Auswirkungen der steigenden Zahlen spüren die sogenannte kritische Infrastruktur wie Kliniken, Pflegeheime oder Polizei, aber auch Verkehrsbetriebe und andere Firmen. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fallen aus. Jetzt werden Rufe laut, die Quarantäne-Beschränkungen zu lockern. Soll arbeiten können, wer zwar Kontaktperson von Infizierten ist, aber keine Covid-Symptome hat?