Polizei kontrolliert im Allgäu

Sperrstunde missachtet oder 3G-Nachweis fehlt - So liefen die Corona-Kontrollen am Wochenende

Am Wochenende waren Polizisten auch im Allgäu in verschiedenen Betrieben und Gaststätten, um die Einhaltung der Corona-Auflagen zu kontrollieren.

Am Wochenende waren Polizisten auch im Allgäu in verschiedenen Betrieben und Gaststätten, um die Einhaltung der Corona-Auflagen zu kontrollieren.

Bild: Felix Hörhager, dpa (Symbolbild)

Am Wochenende waren Polizisten auch im Allgäu in verschiedenen Betrieben und Gaststätten, um die Einhaltung der Corona-Auflagen zu kontrollieren.

Bild: Felix Hörhager, dpa (Symbolbild)

Zahlreiche Gaststätten und Betriebe hat die Polizei am Wochenende hinsichtlich der Corona-Auflagen kontrolliert. Es tauchten auch gefälschte Impfnachweise auf.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
29.11.2021 | Stand: 13:22 Uhr

Am Wochenende hat die Polizei im Allgäu wieder zahlreiche Kontrollen durchgeführt, um zu prüfen, ob die Corona-Auflagen eingehalten werden. Dabei ertappten die Beamten laut Polizei einige Menschen, die sich nicht an die Regeln hielten.

Die Polizei und das Landratsamt kontrollierten laut Mitteilung von Freitagnacht bis Sonntagnacht zahlreiche Gaststätten, Hotels, Fitnessstudios und Spielhallen in Lindau, Bodolz, Nonnenhorn und Wasserburg. Nach Polizeiangaben gab es keine nennenswerten Verstöße und die Betreiber hätten die Kontrollen fast alle akzeptiert.

Mann legt Polizisten falsches Impfzertifikat vor

Nur in einer Gaststätte trafen die Beamten einen 50-Jährigen mit der Kopie eines falschen Impfausweises an. Wie sich im Nachhinein herausstellte, hatte der Mann gegenüber den Polizisten nicht nur falsche Personalien angegeben, sondern auch ein Impfzertifikat vorgezeigt, das nicht für ihn ausgestellt war. Die Polizei leitete eine Anzeige gegen den Mann wegen falscher Namensangaben und Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz ein. (Lesen Sie auch: Corona-Demo in Bregenz trotz Lockdown - das Fazit der Polizei)

24-Jährige legt gefälschten Impfnachweis vor - Polizei wird bei Wohnungsdurchsuchung fündig

Ein gefälschter Impfausweis fiel auch einer Apothekerin in Bad Wörishofen auf. Laut Polizei wollte sich eine 24-Jährige zwei digitale Impfnachweise ausstellen lassen. Dafür legte sie der Apothekerin ein Impfbuch vor, bei dessen Überprüfung die Mitarbeiterin Unstimmigkeiten feststellte. Sie informierte die Polizei.

Als die Beamten die Wohnung der 24-Jährigen durchsuchten, fanden sie zudem das ebenfalls gefälschte Impfbuch des Ehemannes. Das Paar bekommt nun eine Anzeige wegen Urkundenfälschung und Fälschung von Gesundheitszeugnissen.

Gäste in Sonthofen nach der Sperrstunde weiter bewirtet

Lesen Sie auch
##alternative##
Gefälschte Nachweise: Freiheitsstrafen drohen

Drei Frauen wegen mutmaßlich gefälschter Impfnachweise im Visier der Landshuter Polizei

Überwiegend positiv verliefen nach Polizeiangaben die Kontrollen in Sonthofen. Dort stellten die Beamten vergangene Woche in zwei Betrieben Verstöße fest. In einer Bar wurden auch nach der gesetzlichen Sperrstunde um 22 Uhr noch Gäste bewirtet. In einem anderen Betrieb konnten der Chef sowie ein Mitarbeiter laut Polizei keinen gültigen 3G-Nachweis vorzeigen.

Kontrollen in 20 Gaststätten in Memmingen und dem Unterallgäu

In Memmingen und dem Unterallgäu nahm die Polizei am vergangenen Wochenende mehrere Corona-Kontrollen vor. Etwa 20 Gaststätten und Spielotheken überprüften die Polizisten. Beanstandungen gab es keine.

Lesen Sie auch: Polizei führte 2000 Corona-Kontrollen in der Region durch - wie Gäste und Wirte reagieren