Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona in Schulen

Corona-Lage in Allgäuer Schulen: Bei uns ist alles "auf Kante genäht"

Wegen vieler positiver Fälle geraten manche Allgäuer Schulen in Personalnöte.

Wegen vieler positiver Fälle geraten manche Allgäuer Schulen in Personalnöte.

Bild: Nicolas Armer, dpa (Symbolbild)

Wegen vieler positiver Fälle geraten manche Allgäuer Schulen in Personalnöte.

Bild: Nicolas Armer, dpa (Symbolbild)

Lehrer müssen in Quarantäne, ganze Klassen werden nach Hause geschickt. Für manch einen Schulleiter im Allgäu dreht sich von sieben bis 23 Uhr alles um Corona.
02.02.2022 | Stand: 18:38 Uhr

„Es gibt Tage, da sind wir von sieben in der Früh bis 23 Uhr abends mit Corona beschäftigt“, sagt Frank Hortig, Leiter der Gustav-Leutelt-Schule in Kaufbeuren. Man habe sich zwar Stück für Stück mit der Situation arrangiert, die Lage an den Schulen sei aber „alles andere als normal“. Vor allem in der Gruppe der Sechs- bis Elfjährigen sind die Inzidenzen in Bayern aktuell enorm hoch. Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vermeldet einen Wert von 3981. Wie sieht es in den Grundschulen der Region aus?