Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Der Lockdown geht weiter

Einzelhändler im Allgäu: "Wir kämpfen ums Überleben"

Auch im Allgäu versuchen viele Händler, sich mithilfe von "Click and Collect" über Wasser zu halten. Trotzdem ist in den Städten wenig los, "insgesamt ist die Lage schlecht", heißt es.

Auch im Allgäu versuchen viele Händler, sich mithilfe von "Click and Collect" über Wasser zu halten. Trotzdem ist in den Städten wenig los, "insgesamt ist die Lage schlecht", heißt es.

Bild: Martina Diemand (Archivbild)

Auch im Allgäu versuchen viele Händler, sich mithilfe von "Click and Collect" über Wasser zu halten. Trotzdem ist in den Städten wenig los, "insgesamt ist die Lage schlecht", heißt es.

Bild: Martina Diemand (Archivbild)

Der Einzelhandel darf im Lockdown weiter nicht öffnen, die Inhaber sind auf "Click and Collect" angewiesen. Wie sie sich mit der Lage arrangieren.
11.02.2021 | Stand: 17:22 Uhr

Viel ist nicht los an diesem Donnerstagmorgen in Memmingen. Hier und da ein Lieferfahrzeug, einzelne Personen, die durch die Fußgängerzone hasten. Kein Wunder: Die meisten Geschäfte sind geschlossen, es ist trotz Sonnenscheins bitterkalt. "Danke, dass Sie bei minus zwölf Grad hergekommen sind", ruft es aus einer Buchhandlung. Wolfgang Wilhelm bietet in seiner Buchhandlung Spiegelschwab auch den "Click and Collect"-Service an. Vor der Buchhandlung stehen Desinfektionsmittel, ein Schild mit den Abholzeiten und ein Körbchen für das Wechselgeld.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar