Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Panorama Hotel in Seeg

"Wir fallen durch das Förderraster": Warum zwei Hoteliers jetzt ohne Hilfe dastehen

Ihr Hotel ist durch den Corona-Lockdown leer. Doch auf die November- und Dezemberhilfen können Florian (links) und Magnus Wanner nicht zählen.

Ihr Hotel ist durch den Corona-Lockdown leer. Doch auf die November- und Dezemberhilfen können Florian (links) und Magnus Wanner nicht zählen.

Bild: Ralf Lienert

Ihr Hotel ist durch den Corona-Lockdown leer. Doch auf die November- und Dezemberhilfen können Florian (links) und Magnus Wanner nicht zählen.

Bild: Ralf Lienert

Der Staat greift Unternehmen in der Corona-Epidemie unter die Arme. Doch manche Betriebe gehen leer aus, wie das Beispiel des Panorama Hotels in Seeg zeigt.
16.02.2021 | Stand: 08:48 Uhr

Florian, 32, und Magnus Wanner, 30, blutet das Herz. Die großen Fenster ihres Hotels geben den Blick frei auf die Allgäuer und Tannheimer Berge: Grünten, Gimpel, Säuling, bis hinüber zur Zugspitze reicht der Blick. Dicker Schnee bedeckt die Winterlandschaft, Sonne flutet den Gastraum mit Licht. Reges Treiben würde jetzt zu dieser Jahreszeit herrschen. Das Panorama Hotel in Seeg könnte 41 Zimmer mit Wintertouristen belegen, rund 90 Personen würden hier Wellness-Urlaub machen. Skifahrer, Schneeschuhwanderer, Wochenendgäste. Doch der Gastraum ist leer, die Stühle hochgestellt. Es ist drückend still.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat