Crash auf der Autobahn

Kurze Unachtsamkeit sorgt für schweren Unfall auf der A7

Der Unfall auf der A7 ereignete sich am Freitagabend. (Symbolbild).

Der Unfall auf der A7 ereignete sich am Freitagabend. (Symbolbild).

Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Der Unfall auf der A7 ereignete sich am Freitagabend. (Symbolbild).

Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Zwischen Memmingen und Kempten kollidierte ein Auto zuerst mit einer Leitplanke. Der Fahrer reagierte zu heftig und sorgte damit für einen Zusammenstoß.
28.08.2021 | Stand: 13:53 Uhr

Der Unfall geschah gegen 18.15 Uhr, zwischen den Anschlussstellen Woringen und Bad Grönenbach. Ein 26-Jähriger war mit seinem Wagen auf dem linken Fahrsteifen unterwegs, kam wegen einer Unachtsamkeit zu weit nach links und touchierte die Mittelschutzplanke. Der Autofahrer versuchte durch Gegensteuern wieder zurück auf die Fahrbahn zu kommen. Er lenkte aber zu heftig, so dass er auf den rechten Fahrstreifen schleuderte.

Unfall auf der A7: Fahrer des Transporters muss ins Krankenhaus

Dort kollidierte sein Auto mit einem Kleintransporter. Der Transporter kam durch den Zusammenprall ins Schleudern und stürzte auf die Seite. Beide Fahrzeuge kamen in der Grünfläche zum Stehen. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Der Fahrer des Kleintransporters kam mit leichten Verletzungen ins Klinikum nach Memmingen. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro.

Lesen Sie auch: Ein 31-Jähriger fährt auf der A 96 auf ein bremsendes Auto auf. Dann kracht ein weiteres Fahrzeug in die Unfallstelle. Zehn Menschen werden verletzt, darunter vier Kinder.