Eishockey

DEL2 bricht Hauptrunde ab: ESVK geht auf Platz sechs in die Play-offs

Für den ESV Kaufbeuren ist die DEL2-Hauptrunde vorzeitig beendet.

Für den ESV Kaufbeuren ist die DEL2-Hauptrunde vorzeitig beendet.

Bild: Mathias Wild

Für den ESV Kaufbeuren ist die DEL2-Hauptrunde vorzeitig beendet.

Bild: Mathias Wild

Nach Corona-Fällen bei zwei DEL2-Vereinen will die Liga vor dem Beginn der Play-offs kein Risiko eingehen. Wer außer dem ESV Kaufbeuren noch qualifiziert ist.
08.04.2021 | Stand: 19:21 Uhr

Die DEL2-Hauptrunde ist für den ESV Kaufbeuren vorzeitig beendet. Die Eishockey-Liga gab am Donnerstagabend bekannt, dass nach einstimmigen Beschluss aller Vereine keine Hauptrunden-Spiele mehr ausgetragen werden. Damit entfallen auch die beiden letzten Partien der Joker gegen die Bayreuth Tigers und die Tölzer Löwen.

Corona-Fälle in Heilbronn und Bietigheim

Während sich der ESV Kaufbeuren in dieser Woche auf diese beiden Spiele vorbereitete, hatten weitere DEL2-Standorte ganz andere Sorgen. Bei den Heilbronner Falken wurden am Dienstag mehrere Spieler positiv getestet. Einen weiteren positiven Fall gab es bei den Bietigheim Steelers, dazu kam ein Verdachtsfall beim EC Bad Nauheim.

Alle drei Mannschaften begaben sich daraufhin in Quarantäne, sagten bereits in dieser Woche angesetzte Spiele ab und hätten wegen der Quarantänemaßnahmen auch am Wochenende nicht spielen können.

Play-offs sollten am 20. April starten

Nach den jüngsten Entwicklungen fand am Donnerstag eine außerordentliche Versammlung der DEL2-Klubs statt.

Mit dem Saisonabbruch wollte die Liga auch das Risiko weiterer Fälle mit Blick auf den Start der Play-offs – ursprünglich geplant am 20. April – reduzieren. „Wir hätten wir uns eine vollständige Beendigung dieser Runde gewünscht“, sagte DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch. (News und Ergebnisse von den Eishockey-Clubs im Allgäu immer aktuell in unserem Eishockey-Newsblog)

Lesen Sie auch
##alternative##
Eishockey

Trainer, Kader, Spielplan: Alle Infos zum ESV Kaufbeuren in der Übersicht

„Allerdings geht die Gesundheit aller Beteiligten vor. Wir haben seit dem Osterwochenende in gleich mehreren Klubs Anzeichen für und zum Teil bereits bestätigte Corona-Fälle, weshalb wir gemeinschaftlich ein Fortsetzen der Hauptrunde nicht befürworten.“

ESVK landet nach 50 Hauptrunden-Spielen auf Platz sechs

Sobald absehbar wurde, dass Mannschaften wegen der Quarantäne nicht alle restlichen 52 Saisonspiele absolvieren können, griff Absatz 4a von Paragraf 10 der DEL2-Spielordnung.

Darin heißt es: „Sollten nicht alle Klubs die Hauptrunde mit 52 Spieltagen coronabedingt abschließen können, soll die Platzierung in der Hauptrunde nach der sogenannten Quotientenregel (Punkte durch Spiele) mit zwei Nachkommastellen festgelegt werden.“

Für den ESV Kaufbeuren änderte sich dadurch nichts – mit einem Quotienten von 1,60 bleiben die Joker auf dem sechsten Platz, ziehen in die Play-offs ein und treffen dort auf den EHC Freiburg.

Ebenfalls für die entscheidende Saison-Phase qualifiziert sind Hauptrunden-Sieger Kassel Huskies, die Tölzer Löwen, Bietigheim Steelers, Löwen Frankfurt, Ravensburg Towerstars und die Heilbronner Falken. Die Play-offs in jedem Fall zu spielen, genießt in diesem Jahr höchste Priorität. Denn erstmals wird ein sportlicher Aufsteiger in die DEL ermittelt.

Kein Absteiger aus der DEL2

Play-down-Spiele finden nicht statt, der Abstieg in die Oberliga wurde coronabedingt für die Saison 2020/2021 ausgesetzt. Damit ist die DEL2-Saison für die Bayreuth Tigers, Dresdner Eislöwen, Lausitzer Füchse, Eispiraten Crimmitschau sowie für den EC Bad Nauheim und den EV Landshut mit sofortiger Wirkung beendet. Lesen Sie auch: Der Netzwerker: Karl-Heinz Kielhorn feiert 70. Geburtstag