Eishockey

Volles Haus ja, Alkohol nein: Das gilt bei Heimspielen des ESV Kaufbeuren

Halbfinale DEL2: ESV Kaufbeuren SC Riessersee

In der kommenden Saison wird DEL2-Klub ESV Kaufbeuren wieder vor vollen Rängen spielen dürfen.

Bild: Archivfoto: Benedikt Siegert

In der kommenden Saison wird DEL2-Klub ESV Kaufbeuren wieder vor vollen Rängen spielen dürfen.

Bild: Archivfoto: Benedikt Siegert

Der ESV Kaufbeuren trägt Heimspiele vor ausverkauftem Haus aus. Das Alkoholverbot in den Stadien stößt bei den Jokern auf Unverständnis.
02.09.2021 | Stand: 06:00 Uhr

Der ESV Kaufbeuren wird seine DEL 2-Spiele in der anstehenden Saison wieder vor ausverkauftem Haus austragen können. Die Politik hat dazu die Voraussetzungen geschaffen. „Für uns ist diese Entscheidung gut und wichtig“, sagt Michael Kreitl, der Geschäftsführer des ESV Kaufbeuren, der sich vergangene Woche noch im Rahmen einer Indoor-Teamsport-Initiative genau dafür stark gemacht hatte.

Alkoholverbot trifft den ESV Kaufbeuren hart

Absolut glücklich ist er über die Beschlüsse dennoch nicht. „Das Alkoholverbot in Sportstätten trifft uns hart“, erklärt er mit Blick auf somit entgehende Einnahmen. Alkoholausschank wird nämlich verboten bleiben, vermutlich soll damit verhindert werden, dass mit steigendem Pegel die Hygieneregeln vernachlässigt werden. „Eigentlich können wir so etwas im Stadion besser kontrollieren. So aber geht der Fan eben vor dem Spiel und nach dem Spiel in die Kneipe“, sagt Kreitl.

Im Kaufbeurer Eisstadion wird Maskenpflicht herrschen, die Einhaltung der Regeln sollen unter anderem die Ordner kontrollieren. Zudem hat der ESVK entschieden, in der kommenden Saison nur personalisierte Tickets zu verkaufen. Aus diesem Grund werden die seit Mittwochabend erwerbbaren Tickets für das öffentliche Showtraining am Freitag (19 Uhr) auch drei Euro kosten. Damit sollen die dem Verein entstehenden Kosten für den Ticketverkauf gedeckt werden.

Dauerkartenverkauf startet bald

Verkaufsstart für die Karten der insgesamt drei Vorbereitungsspiele im September wird kommende Woche sein, auch der Dauerkartenverkauf startet in Kürze - möglicherweise aber erst nach dem ersten Testspiel. Hintergrund: Im Kartensystem müssen verschiedene Tribünenzonen neu und genauer eingeteilt werden. Wenn diese organisatorischen Dinge erledigt sind, startet der Vorverkauf, heißt es seitens des Vereins.

Lesen Sie auch: Von Verletzungen getrübt: Deutsche Eishockeyfrauen landen auf Rang acht

Lesen Sie auch
##alternative##
Interview mit Michael Kreitl

ESV Kaufbeuren-Chef: „Söder treibt uns in den Ruin“