Umfrage bei Facebook

Den Führerschein im Alter abgeben: Das denken die Allgäuer darüber

Bild: Matthias Becker (Symbol)

Bild: Matthias Becker (Symbol)

Wer seinen Führerschein im Alter abgibt, kann bald in Kempten ein Jahr lang kostenlos Bus fahren. Was die Allgäuer über dieses Konzept denken.

28.06.2020 | Stand: 10:48 Uhr

Den Führerschein abgeben und ein Jahr kostenlos Busfahren: Für Kemptener Bürger, die aus Altersgründen auf das Autofahren verzichten wollen, bieten die Stadt Kempten (Allgäu) und der Verkehrsverbund Mona eine einjährige kostenlose Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs an

Ist es sinnvoll, den Führerschein ab einem gewissen Alter abzugeben? Das haben wir die Facebook Nutzer der Allgäuer Zeitung gefragt. Die Antwort ist eindeutig: 76 Prozent finden das Konzept gut und sind dafür, den Führerschein abzugeben. 24 Prozent hingegen sagen "Nein, ich bin dagegen". 641 Personen  haben an der Umfrage teilgenommen. 

>> Warum ein Rentner seinen Führerschein freiwillig abgab <<

Auch in den Kommentaren unter der Umfrage sprechen sich viele dafür aus, den Führerschein abzugeben. Jedoch wird auch Kritik geäußert, dass das Angebot des kostenlosen Busfahrens nur auf ein Jahr begrenzt ist. 

Der Nutzer Memis spricht sich wie viele andere für eine längere Dauer aus. "Wenn jemand seinen Führerschein freiwillig abgibt, dann sollte es nicht nur ein Jahr Busfahren sein", schreibt er. Alle Öffentlichen sollten den Rest der Zeit kostenlos sein, findet der Nutzer. Auch Andy A. pflichtet diesem Vorschlag bei: "Ich denke auch, dass hier nicht gespart werden sollte, und die ÖPNVs dann lebenslang kostenlos nutzbar sein sollten", schreibt er. 

Profitieren Leute auf dem Land von ÖPNV-Angebot?

Nutzerin Silvia W. hingegen ist gegen die Abgabe des Führerscheins. "Dafür können wohl nur junge Leute stimmen", schreibt sie. Mit 65 Jahren sei man heutzutage noch lange nicht alt. "Es reicht ja wohl schon, dass der Führerschein mittlerweile zeitlich begrenzt ist." Alle ab einem gewissen Geburtsdatum in einen Topf zu werfen findet die Nutzerin "dreist und entwürdigend". Auch sie findet das Angebot zu kurz. "So etwas können nur Leute vorschlagen, die weder auf dem Land wohnen noch auf den ÖPNV angewiesen sind." 

Auch Uschi B. ist dagegen, alle "älteren Menschen in eine Pfanne zu hauen", wie sie schreibt. "Wir haben in der näheren Umgebung einen Nachbarn mit 82, der geistig und körperlich fit ist wie ein Turnschuh. Er erledigt alles selbst." Und das auch mit dem Auto. 

Jeder sollte Fahrtüchtigkeit hinterfragen

"Kann es sein, dass das eine gute bzw. gut gemeinte Aktion ist, die einfach schlecht kommuniziert wird?", fragt Ulrich H. Seiner Meinung nach gehe es der Stadt Kempten nicht um einen Deal. "Jeder sollte ab einem gewissen Alter von Zeit zu Zeit darüber nachdenken, wie es um seine Fahrtüchtigkeit bestellt ist", findet der Facebook-Nutzer. "Aber wenn jemand mit 80 den Führerschein abgibt und dafür ein Jahr lang den ÖPNV kostenlos nutzen darf, dann ist das doch eine schöne Anerkennung, dass er sich zu diesme Schritt entschlossen hat."