Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Eine Helferin berichtet

Die Krisen im Libanon machen Geflüchteten in den Camps Angst

Jacqueline Flory fährt regelmäßig in den Libanon und besucht die Zeltschulen in den Flüchtlingscamps.

Jacqueline Flory fährt regelmäßig in den Libanon und besucht die Zeltschulen in den Flüchtlingscamps.

Bild: Jaqueline Flory

Jacqueline Flory fährt regelmäßig in den Libanon und besucht die Zeltschulen in den Flüchtlingscamps.

Bild: Jaqueline Flory

Jacqueline Flory hat mit ihrem Verein Zeltschulen für Flüchtlingskinder gebaut - eine davon mit Hilfe aus dem Allgäu. Nicht nur Corona erschwert ihre Arbeit.
15.10.2020 | Stand: 11:35 Uhr

Die Laubenbergschule im Argental hat seit zwei Jahren eine Parnterschule im Libanon: Es handelt sich um eine Zeltschule in einem Flüchtlingscamp in der Bekaa-Ebene. Kinder von geflüchteten syrischen Famiien erhalten hier Bildung und Unterstützung. Gebaut wurde die Zeltschule von der Gemeinde Gestratz gemeinsam mit dem Verein "Zeltschule". Dessen Vorsitzende Jacqueline Flory berichtet am Freitag, 16. Oktober, ab 20 Uhr im Ibergzentrum Maierhöfen über die Situation in den Flüchtlingscamps und im Libanon. Wir haben vorab mit Jacqueline Flory gesprochen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat