Radsport

Ein Allgäuer gewinnt das Auftaktrennen der Rad-Bundesliga

Georg Steinhauser aus Scheidegg gewann den Auftakt der Rad-Bundesliga in Gippingen in der Schweiz.

Georg Steinhauser aus Scheidegg gewann den Auftakt der Rad-Bundesliga in Gippingen in der Schweiz.

Bild: Reichert

Georg Steinhauser aus Scheidegg gewann den Auftakt der Rad-Bundesliga in Gippingen in der Schweiz.

Bild: Reichert

Was für eine Überraschung! Zum Auftakt der Rad-Bundesliga steht Georg Steinhauser aus Scheidegg ganz oben auf dem Podest. Die 142 Kilometer lange Strecke in der Schweiz meistert er im Alleingang.
06.06.2021 | Stand: 11:47 Uhr

Mit einer Überraschung endete der Auftakt der Rad-Bundesliga in Gippingen in der Schweiz: Georg Steinhauser aus Scheidegg im Allgäu, der als Einzelfahrer ohne Team startete, gewann das Rennen nach 142 Kilometern in 3:30:27 Stunden. Die Männer mussten 14 Runden auf dem 10,1 Kilometer langen Kurs absolvieren. Gleich nach dem Start war ein zwei Kilometer langer Anstieg zu meistern. In jeder der 14 Runden. Danach ging es flach ins Ziel.

Georg Steinhauser wähnt sich noch nicht im Ziel

Das kampfbetonte Rennen war von vielen Attacken begleitet, immer wieder setzten sich Fahrer ab. Die Vorentscheidung in Gippingen fiel knapp 30 Kilometer vor dem Ziel, als sich etwa ein Dutzend Fahrer an die Spitze setzen, darunter auch der spätere Sieger. Steinhauser feierte letztlich mit zehn Sekunden Vorsprung einen klaren Solosieg. Im Ziel wunderten sich die Beobachter über die zunächst verhaltene Reaktion des Allgäuers. Doch der hatte zu diesem Zeitpunkt noch nicht realisiert, dass das Rennen zu Ende war und er gewonnen hatte. "Auf der Anzeigetafel stand noch eine Runde, und ich dachte, wir müssten noch fahren. Dass dies nur für die überrundeten Fahrer galt, war mir zunächst nicht bewusst“, sagte der 20-Jährige später schmunzelnd. Und weiter meinte er: "Umso mehr freue mich über den Sieg. Das war nicht einfach." Steinhausers Vater Tobias war in den 1990er Jahren ein erfolgreicher Profi. Neben der Einzelwertung führt der Scheidegger auch die Bergwertung an.

Lob für die Organisation des Rennens in der Schweiz

Bundesliga-Premiere feierte in Gippingen auch das Elite-Amateurteam des RSC Auto Brosch Kempten. Bester Fahrer der Mannschaft war Neuzugang Julian Kern auf Rang 27 (3:37:43 Stunden). Es war das erste Mal, dass ein Bundesligarennen im benachbarten Ausland stattfand. "Aber ganz sicher nicht das letzte Mal", betonte Günter Schabel Vizepräsident des Bund Deutscher Radfahrer (BDR).