Bolsterlang

Ein Pfahl war die Rettung: Rutschender Wagen bleibt vor Sturz in den Abgrund hängen

Feuerwehrkräfte aus Bolsterlang bargen den Wagen.

Feuerwehrkräfte aus Bolsterlang bargen den Wagen.

Bild: Freiwillige Feuerwehr Bolsterlang

Feuerwehrkräfte aus Bolsterlang bargen den Wagen.

Bild: Freiwillige Feuerwehr Bolsterlang

Glück im Unglück hatte ein 21-Jähriger, als sein Wagen am Riedbergpaß ins Rutschen geriet und auf einen Abgrund zusteuerte.
03.12.2020 | Stand: 08:35 Uhr

Der 21-jährige war in der Nacht zum Mittwoch auf einem Parkplatz am Riedbergpaß wegen Glätte mit seinem Fahrzeug ins Rutschen gekommen, berichtete die Polizei. Dabei durchbrach der Wagen einen Zaun - und kam schließlich an einem Pfahl mit Eisenhülse zum Stehen.

"Diesem glücklichen Umstand war es offensichtlich zu verdanken, dass der Pkw samt seinem Insassen nicht einen rund fünf Meter tiefen Abhang herabstürzte", so die Polizei. Die Vorderachse den Wagens hing nämlich bereits in der Luft.

Das Fahrzeug drohte abzustürzen. Zur Bergung musste die Feuerwehr ran.
Das Fahrzeug drohte abzustürzen. Zur Bergung musste die Feuerwehr ran.
Bild: Freiwillige Feuerwehr Bolsterlang

Der Fahrer konnte sich unverletzt selber befreien und informierte telefonisch die Polizei in Sonthofen. Da ein Abschleppdienst aufgrund der Witterungslage nicht anfahren konnte, wurde zur Bergung des Fahrzeuges die Feuerwehr nachalarmiert.

Einsatzkräften der Feuerwehr Bolsterlang gelang es unter schwierigen Bedingungen das stark beschädigte Auto zu bergen. Der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 5000 Euro geschätzt.