Saisonstart

So unterschiedlich sind die Ambitionen der Eishockey-Oberligisten aus der Region

Eishockey-Oberligist EV Füssen stellt Mannschaftstrikots vor    Die Jerseys tragen erneut das Logo und eine Songzeile der Punkrockband

Der Russe Andrei Taratukhin ist einer der Stützen beim EV Füssen. Auch die Spieler des EV Lindau und des ECDC Memmingen freuen sich auf den Start in die neue Oberliga-Saison.

Bild: Benedikt Siegert

Der Russe Andrei Taratukhin ist einer der Stützen beim EV Füssen. Auch die Spieler des EV Lindau und des ECDC Memmingen freuen sich auf den Start in die neue Oberliga-Saison.

Bild: Benedikt Siegert

Die Eishockey-Klubs EV Füssen, EV Lindau und ECDC Memmingen starten in die Oberliga-Saison. Die drei Vereine aus dem Allgäu haben unterschiedliche Ambitionen.
07.10.2021 | Stand: 07:17 Uhr

Bereits am Donnerstag findet das Eröffnungsspiel in der Eishockey-Oberliga zwischen dem SC Riessersee und den Starbulls Rosenheim statt. Am Wochenende steigen dann auch die Allgäuer Oberligisten in die Saison ein. Bei den Klubs hat sich in den letzten Wochen einiges getan.

  • EV Füssen Als Außenseiter im Kampf um die Play-offs werden die Ostallgäuer von den meisten Experten gehandelt. Das mag am schwachen Vorjahr liegen, in dem die Schwarz-Gelben am Ende nur auf Rang elf landeten. Aber auch daran, dass es selbst nach der Vorbereitung schwerfällt, das Team wirklich einzuschätzen. Mit dem Finnen Marko Raita hat ein neuer Trainer übernommen. Der 41-Jährige gab vor allem den jungen Spielern in der Vorbereitung viel Eiszeit. Rotation und Testen, lautete das Motto. War der EVF gegen die DEL2-Klubs Ravensburg und Kaufbeuren absolut chancenlos, gelangen gegen Ligakonkurrenten und Bayernligisten ausschließlich Siege.

    Star im Team ist der ehemalige russische Erstliga Spieler Andrei Taratukhin. Der 36-Jährige ließ in der Vorbereitung schon ein paar Mal seine Klasse aufblitzen. Aber auch hier fällt eine endgültige Einschätzung schwer. In Sachen Saisonziel gibt man sich in Füssen wenig auskunftsfreudig. Aber es ist nicht so, dass sich die Verantwortlichen in der Rolle des Außenseiters nicht wohl fühlen würden. Intensiviert wurde derweil die Kooperation mit dem ESV Kaufbeuren. Auch die Augsburger Panther konnten noch kurz vor Saisonstart als Partner gewonnen werden. Von dort soll Torhüter Moritz Borst regelmäßig Spielpraxis erhalten.
  • EV Lindau Für Neu-Coach Stefan Wiedmaier ist der EV Lindau die ersten Station als Cheftrainer. Der 39-jährige Ex-Profi kommt wie sein Vorgänger Gerhard Puschnik aus dem benachbarten Vorarlberg und war zuletzt bei den Islanders im Jugendbereich tätig. „Mein großes Ziel ist es, Spieler besser zu machen. Ich möchte aus Individualisten eine homogene Truppe machen, die für jeden Gegner schwer zu schlagen ist“, sagt Wiedmaier. Im stark verjüngten Kader stehen neun Abgängen insgesamt sechs Zugängen gegenüber – darunter der österreichische Ex-Nationalspieler Martin Mairischt (VEU Feldkirch) sowie der Finne Jere Laaksonen vom DEL2-Klub Landshut, der zuvor vier Jahre lang Publikumsliebling beim ESV Kaufbeuren war. Saisonziel ist das Erreichen der Play-offs.
Stefan Wiedmaier ist der neue Chefcoach beim EV Lindau.
Stefan Wiedmaier ist der neue Chefcoach beim EV Lindau.
Bild: Florian Wolf
  • ECDC Memmingen „Come on and fight“: Das ist der Titel der neuen Hymne des ECDC Memmingen. Er bedeutet so viel wie: „Auf geht’s, lasst uns kämpfen“. Dieses Motto wollen die Indians auch in der neuen Saison umsetzen. Sie haben sich wieder einiges vorgenommen. Darauf deuten die Neuzugänge hin, die Sportlicher Leiter Sven Müller und Trainer Sergej Waßmiller an den Memminger Hühnerberg gelockt haben. Allen voran sei hier Jaroslav Hafenrichter genannt, der vom DEL-Klub Augsburg in die Maustadt wechselte. Als weitere starke Neuverpflichtungen gelten Goalie Marco Eisenhut und Angreifer Petr Pohl, die ebenfalls bereits höherklassig gespielt haben. In der Vorbereitung traten die Indians mehrmals gegen DEL 2-Klubs an und hinterließen dabei einen starken Eindruck. Höhepunkt war der imposante 4:1-Heimsieg gegen Ravensburg. Mit den Towerstars kooperiert der ECDC in dieser Saison ebenso wie mit den Steelers aus Bietigheim und den Panthern aus Augsburg (beide DEL).
Goalie Marco Eisenhut kam aus Straubing nach Memmingen.
Goalie Marco Eisenhut kam aus Straubing nach Memmingen.
Bild: Siegfried Rebhan

Lesen Sie auch: Eishockey kommt für ihn erst an dritter Stelle - So emotional begründet ESVK-Trainer Rob Pallin seinen Abschied