Corona aktuell im Allgäu

EU verlängert Vertrag mit Astrazeneca nicht - Bayerns Sportvereine verlieren 100.000 Mitglieder

Corona-News aktuell aus dem Allgäu, Bayern und Deutschland: Die EU wird keine weiteren Dosen des Astrazeneca-Impfstoffs bestellen.

Corona-News aktuell aus dem Allgäu, Bayern und Deutschland: Die EU wird keine weiteren Dosen des Astrazeneca-Impfstoffs bestellen.

Bild: Alain Jocard, dpa

Corona-News aktuell aus dem Allgäu, Bayern und Deutschland: Die EU wird keine weiteren Dosen des Astrazeneca-Impfstoffs bestellen.

Bild: Alain Jocard, dpa

Corona aktuell: Die EU lässt den Vertrag mit Impfstoff-Hersteller Astrazenca auslaufen. Mehr im News-Blog.
09.05.2021 | Stand: 20:55 Uhr

<< Wir berichten in unserem Newsblog laufend über die aktuellen Corona-News im Allgäu und in der Welt. >>

Sonntag, 9. Mai, 20.55 Uhr: Die Inzidenzzahlen des LGL für das Allgäu

Die Inzidenzwerte im Allgäu steigen am Sonntag leicht - vor allem in Memmingen. Die Zahlen im Detail finden Sie hier.

Sonntag, 9. Mai, 18.45 Uhr: BVB appelliert vor Pokalfinale an Fans: "Bitte bleibt zu Hause"

Borussia Dortmund hat an seine Fans appelliert, nicht zum Pokalfinale am Donnerstag (20.45 Uhr) gegen RB Leipzig in die Hauptstadt zu reisen. "Seht bitte davon ab, nach Berlin zu reisen oder zu Menschenansammlungen zusammenzukommen, um das Spiel gemeinsam zu sehen oder im Falle eines Pokalsiegs zu feiern. Bitte bleibt zu Hause, die Gesundheit steht klar im Vordergrund", teilte der Verein auf seiner Internetseite mit Verweis auf das anhaltende Corona-Infektionsrisiko mit.

Sonntag, 9. Mai, 16.35 Uhr: Ein Drittel aller Erwachsenen in Großbritannien voll geimpft

Im Kampf gegen das Coronavirus hat Großbritannien einen symbolischen Meilenstein erreicht. Ein Drittel der Erwachsenen sei nun vollständig geimpft, teilten die Gesundheitsbehörden am Sonntag mit. Etwa 17,7 Millionen Menschen erhielten die für den vollen Schutz als notwendig erachteten zwei Spritzen. Die vier Landesteile England, Schottland, Wales und Nordirland liegen dabei etwa gleichauf. Eine erste Impfung bekamen bisher 35,4 Millionen.

Sonntag, 9. Mai, 15.45 Uhr: Polizei löst Feier in Berlin mit mehreren hundert Menschen auf

Die Polizei hat in Berlin eine illegale Party in einem ehemaligen Krankenhaus aufgelöst. Es gab 157 Anzeigen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Sonntag, 9. Mai, 14.55 Uhr: Einbruch in Corona-Testzentrum - Tausende Testkits geklaut

Unbekannte sind in ein Corona-Testzentrum in der Region Hannover eingebrochen und haben rund 2500 Antigen-Schnelltests sowie Desinfektionsmittel, OP-Handschuhe und Schutzmasken geklaut. Allein bei den Testkits sei schätzungsweise von einem Schaden von mehr als 20.000 Euro auszugehen, hieß es bei der Polizei am Sonntag. Ob die Teststation auf einem Supermarkt-Parkplatz in Barsinghausen am Montag wieder öffnen könne, sei unklar. Im Moment gebe es dort kein Inventar, um zu arbeiten. Der oder die Täter hatten in der Nacht auf Samstag die Türen aufgehebelt und das Material vermutlich mit einem Lieferwagen weggebracht. Zuvor berichtete die "Hannoversche Allgemeine Zeitung".

Sonntag, 9. Mai, 14.50 Uhr: EU verlängert Vertrag mit Astrazeneca nicht

Die EU hat nach den Worten von Industriekommissar Thierry Breton ihren Impfstoffvertrag mit dem Hersteller Astrazeneca nicht über Juni hinaus verlängert. Mehr dazu lesen Sie hier.

Sonntag, 9. Mai, 12.25 Uhr: Bayerische Sportvereine verlieren in Corona-Pandemie 100.000 Mitglieder

Bayerns Sportvereine haben im Corona-Jahr 2020 fast 100 000 Mitglieder verloren. Ende Dezember waren demnach noch gut 4,5 Millionen Menschen Mitglied eines Sportvereins, wie der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) mitteilte. "Insbesondere bei den Kindern und Jugendlichen ist dieser Mitgliederrückgang mit 5 Prozent beziehungsweise 3,7 Prozent besonders besorgniserregend", sagte BLSV-Präsident Jörg Ammon.

Sonntag, 9. Mai, 10.30 Uhr: Ab Montag neue Corona-Regeln für 13 Regionen in Bayern

Bayern sperrt auf: Zunächst in 13 Regionen mit niedrigen Corona-Zahlen gelten ab Montag deutlich gelockerte Regeln, darunter auch in Lindau. Was gilt wo? Der Überblick.

Sonntag, 9. Mai, 6.05 Uhr: RKI registriert 12.656 Corona-Neuinfektionen und 127 neue Todesfälle

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut binnen eines Tages 12.656 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 16.290 gelegen.

Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner lag laut RKI am Morgen bundesweit bei 118,6. Die Inzidenz geht seit etwa zwei Wochen ziemlich kontinuierlich zurück.

Deutschlandweit wurden den Angaben nach binnen 24 Stunden 127 neue Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 110 Tote gewesen.

Samstag, 8. Mai, 19.08 Uhr: Spahn: Corona-Maßnahmen werden Zug um Zug fallen

Die Corona-Maßnahmen müssen nach Ansicht von Gesundheitsminister Jens Spahn langfristig aufgehoben werden, auch wenn eine bestimmte Anzahl von Menschen ungeimpft bleibt. Wenn alle ein Angebot zur Impfung bekommen hätten, sehe er "Zug um Zug die Maßnahmen immer weiter fallen und zurückgehen, bis wir wieder in einem Alltag sind, so wie er vorher war", sagte der CDU-Politiker am Samstag in Berlin bei einer Online-Diskussionsrunde mit Bürgern und Experten. Wenn jemand sage, für ihn gebe es dieses Virus nicht oder er sehe das anders mit den Risiken, "der kann ja nicht erwarten, dass wir alle dann Maske tragen, um ihn zu schützen". Spahn sprach von einer Übergangsphase. Bestimmte Dinge, wie etwa eine Maskenpflicht in engen Räumen oder der U-Bahn, könnten "durchaus noch für den nächsten Winter eine Maßnahme sein", das würde er weder ausschließen noch jetzt schon ankündigen.

Samstag, 8. Mai, 17.45 Uhr: Von der Leyen: Grünes Impfzertifikat kann wohl pünktlich starten

Das Grüne Impfzertifikat zum vereinfachten Reisen in Europa kann nach Erwartung von EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen pünktlich im Juni starten. Die technischen und rechtlichen Vorbereitungen lägen im Plan, sagte von der Leyen am Samstag nach dem EU-Gipfel in Porto. Geplant sei ein fälschungssicherer Nachweis einer Corona-Impfung, einer überstandenen Covid-Erkrankung oder eines negativen Tests.

Die Kommissionschefin bekräftigte zudem, dass bis Juli genug Impfstoff zur Verfügung stehen werde, um 70 Prozent der Erwachsenen in der EU zu immunisieren.

Samstag, 8. Mai, 16.14 Uhr: Merkel gegen Aufweichung des Patentschutzes für Corona-Impfstoffe

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich nach dem EU-Gipfel klar gegen eine Aufweichung des Patentschutzes für Corona-Impfstoffe ausgesprochen. "Ich habe hier noch einmal deutlich gemacht, dass ich nicht glaube, dass die Freigabe von Patenten die Lösung ist, um mehr Menschen Impfstoff zur Verfügung zu stellen", sagte sie am Samstag in Berlin. "Ich glaube, dass wir die Kreativität und die Innovationskraft der Unternehmen brauchen." Dazu gehöre der Patentschutz. "Für mich ist sozusagen die Infragestellung des Patentschutzes hier nicht der Weg, der uns zu mehr Impfstoff und besserem Impfstoff führt."

Samstag, 8. Mai, 15.24 Uhr: RKI-Chef: Beim Impfen trotz Rekordzahlen weiter dranbleiben

Der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI) hofft auf weiterhin hohes Tempo beim Impfen gegen Corona. Die Impfstoffmengen seien nicht mehr der begrenzende Faktor, sagte Lothar Wieler am Samstag bei einer Diskussionsrunde mit Bürgern in Berlin. "Jetzt müssen wir halt dranbleiben. Also man darf jetzt nicht irgendwie wieder denken: Oh, das Problem ist erledigt. Sondern lassen Sie es uns noch ein paar Monate miteinander lösen." Er verwies auf zuletzt erzielte Rekorde bei den pro Tag verabreichten Impfdosen.

Samstag, 8. Mai, 13.40 Uhr: Biontech will armen Ländern Impfstoff günstiger geben

Der Impfstoffhersteller Biontech hält eine Patentfreigabe für nicht zielführend, will armen Ländern aber beim Preis entgegenkommen. "Wir werden weiterhin Länder mit niedrigem oder unterem mittleren Einkommen mit unserem Impfstoff zu einem nicht gewinnorientierten Preis versorgen", teilte das Unternehmen am Samstag in Mainz mit.

Man sei überzeugt, dass der kontinuierliche Ausbau der Produktionskapazitäten dazu beitragen werde, diese Pandemie zu beenden. "Um dies zu erreichen, müssen Regierungen, Hersteller sowie internationale und nationale Organisationen gemeinsam die Versorgung von Ländern mit niedrigem und niedrigem mittleren Einkommen aus den bereits bestehenden Produktionsstätten unterstützen und helfen, neue zertifizierte Standorte zu identifizieren."

Samstag, 8. Mai, 12.15 Uhr: EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen

Der angekündigte EU-Vertrag zum Kauf von bis zu 1,8 Milliarden weiteren Dosen Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer ist unter Dach und Fach. Dies teilte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Samstag auf Twitter mit.

Samstag, 8. Mai, 10.50 Uhr: Bundesweit niedrigste Inzidenz in Passau - 35 Kreise unter 100

Der Stadtkreis Passau hat nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Samstag die niedrigste Inzidenz in ganz Deutschland. Bayernweit lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen am Samstag bei 120,9; für die Stadt Passau meldete das RKI auf seinem Dashboard (Stand: 3.10 Uhr) eine Inzidenz von 20,8. Der höchste Wert in Bayern wurde im Landkreis Coburg festgestellt: Mit 302,0 ist es der einzige Landkreis im Freistaat über 300. Für sieben Kreise wurde eine Sieben-Tage-Inzidenz von über 200 gemeldet.

35 Landkreise und kreisfreie Städte liegen in Bayern unter der für Lockerungen wichtigen Inzidenz von 100.

Samstag, 8. Mai, 10.20 Uhr: Corona-Verstöße nach Abi-Prüfungen in Weingarten

In Weingarten haben mehrere Schüler nach den Abitur-Prüfungen gegen die Corona-Regeln verstoßen. Ein Bürger meldete mehrere Jugendliche, welche auf dem Schulgelände des Gymnasiums in Weingarten Alkohol konsumieren und tanzen würden, berichtet die Polizei. Bei der Überprüfung flüchteten mehrere Personen vor der Polizei. Die verbleibenden acht Jugendliche waren durchweg alkoholisiert. Den Schülern wurde ein Platzverweis erteilt. Ein Schüler wurde aufgrund seiner Alkoholisierung seinem Vater überstellt. Gegen alle acht Schüler werden Anzeigen wegen Verstoß gegen die Corona Verordnung vorgelegt.

Samstag, 8. Mai, 10 Uhr: Impfung in Vorarlberg: Bis Mitte Juni sollen alle Registrierten geimpft sein

In Vorarlberg sollen bis Mitte Juni alle Registrierten geimpft sein - egal, ob sie zur Risikogruppe zählen oder nicht. Mehr dazu lesen Sie hier.

Samstag, 8. Mai, 9.05 Uhr: Spahn: Sommerurlaub in der EU wohl nicht von Impfung abhängig

Die Lockerungen für Geimpfte und Genesene sind beschlossen - den Sommerurlaub könnten aber laut Spahn wohl auch Menschen ohne Impfung in der EU genießen.

Samstag, 8. Mai, 8 Uhr: Inzidenzwerte im Allgäu sinken leicht - außer in Memmingen

Memmingen und das Unterallgäu führen weiterhin die Liste bei den Allgäuer Inzidenzwerten an. Die Zahlen im Detail finden Sie hier.

Samstag, 8. Mai, 7.15 Uhr: RKI registriert 15.685 Corona-Neuinfektionen und 238 neue Todesfälle

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 15 685 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das geht aus Zahlen vom Samstagmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.15 Uhr wiedergeben.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 3 147 100 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 84.648.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Freitagabend bei 0,91 (Vortag: 0,88). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 91 weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.

Freitag, 7. Mai, 23 Uhr: WHO erteilt erstem chinesischen Corona-Impfstoff Notfallzulassung

Die WHO lässt den ersten chinesischen Corona-Impfstoff namens Sinopharm zu. Das könnte die weltweite Impfkampagne beflügeln, wenn China wie versprochen liefert. Mehr dazu lesen Sie hier.

Freitag, 7. Mai, 19 Uhr: Kein Impfpass: Werde ich trotzdem gegen Corona geimpft?

Ich habe keinen Impfpass - werde ich trotzdem gegen Corona geimpft? Diese Frage kommt häufig in den Impfzentren auf. Die Antwort ist eindeutig. Mehr dazu lesen Sie hier.

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet hält ein Impfangebot für alle impfwilligen Menschen schon im Juli für möglich - zwei Monate früher als es Kanzlerin Angela Merkel in Aussicht gestellt hatte.
Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet hält ein Impfangebot für alle impfwilligen Menschen schon im Juli für möglich - zwei Monate früher als es Kanzlerin Angela Merkel in Aussicht gestellt hatte.
Bild: Michael Kappeler, dpa (Archivbild)

Freitag, 7. Mai, 16.35 Uhr: Chagall-Schau in Lindau dank sinkender Corona-Zahlen spontan früher geöffnet

Schon vor dem offiziellen Termin hat das Kunstmuseum Lindau die Schau der Kunstwerke von Chagall eröffnet. Grund sind die niedrigen Corona-Fallzahlen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Freitag, 7. Mai, 16.05 Uhr: Astrazeneca für alle gibt es nur in der Praxis

Die schützende Spritze können nun mehr Menschen bekommen. Die Priorisierung für Astrazeneca wurde aufgehoben. Es wird mit einem Ansturm gerechnet. Mehr dazu lesen Sie hier.

Freitag, 7. Mai, 15.30 Uhr: Im Allgäu wird im Schnitt derzeit langsamer geimpft als in Bayern und Deutschland

Die Impfungen gegen das Corona-Virus schreiten langsam, aber stetig voran. Der aktuelle Überblick über Impfzahlen im Allgäu, Stand 29. April 2021. Mehr dazu lesen Sie hier.

Freitag, 7. Mai, 14.50 Uhr: Die Stadt Memmingen verfünffacht Corona-Testkapazität im Stadtgebiet

Die Stadt Memmingen verfünffacht die Testkapazität im Stadtgebiet bis Mitte Mai von aktuell 2.500 möglichen Tests pro Woche auf insgesamt 12.500 mögliche Tests pro Woche. „Mit den neuen Testzentren an ganz unterschiedlichen Stellen in der Stadt schaffen wir ein hervorragendes Angebot, und wir sind gut vorbereitet für die kommenden Öffnungen im Einzelhandel und in der Gastronomie“, betont Oberbürgermeister Manfred Schilder. Wo genau man sich künftig in Memmingen testen lassen kann, erfahren Sie hier.

Freitag, 7. Mai, 14.40 Uhr: "Konzept- und planlos!" - Wie Allgäuer Hoteliers über Söders Wiedereröffnungspläne denken

Urlaub im Allgäu soll in diesem Monat wieder möglich sein. Doch manche Hotel-Besitzer tappen noch im Dunkeln, wie die Wiedereröffnung genau aussehen wird. Mehr dazu lesen Sie hier.

Freitag, 7. Mai, 13 Uhr: Stiko will Johnson & Johnson-Impfstoff nur für Über-60-Jährige empfehlen

Die Ständige Impfkommission will die Vakzine von Johnson & Johnson nur noch für Menschen ab 60 empfehlen – wie bei AstraZeneca. Das berichtet der Spiegel. Jüngere Menschen sollen nur mit dem Impfstoff geimpft werden, wenn sie vom Arzt entsprechend beraten wurden.

Freitag, 7. Mai, 12.45 Uhr: Corona-Impfung auch ohne Impfpass?

Diese Frage kommt häufiger in Impfzentren auf: Ich habe keinen Impfpass - werde ich trotzdem gegen Corona geimpft? Die Antwort ist eindeutig.

Freitag, 7. Mai, 12.25 Uhr: Polizei rechnet mit vielen Ausflüglern am Wochenende und kündigt Kontrollen an

Wegen des schönen Wetters am Wochenende rechnet die Polizei mit vielen Ausflüglern - vor allem im Süden Bayerns. Wegen des erwarteten Ansturms auf die beliebten Ausflugsgebiete bereiten die Beamten deshalb strengere Kontrollen vor. Für die Polizisten kommt an diesem Wochenende erstmals auch die Kontrolle von Geimpften und Genesenen hinzu. Wie das überprüft werden soll, erfahren Sie hier.

Freitag, 7. Mai, 10.05 Uhr: Grundschüler im Oberallgäu kehren am Montag in den Präsenzunterricht zurück

Nachdem im Oberallgäu die Sieben-Tage-Inzidenz seit Ende April konstant unter 165 liegt, gilt für den Unterrichtsbetrieb an Grundschulen im Landkreis ab Montag, 10. Mai, Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für ALLE Jahrgangsstufen. Das teilte das Landratsamt in Sonthofen am Freitag mit.

Für den Bereich der kreisfreien Stadt Kempten gelten diese Regelungen so nicht, denn dort liegt der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz derzeit über 165. Erst wenn dieser Schwellenwert an fünf aufeinander folgenden Tagen unterschritten wird, gelten die gleichen Regeln wie im Oberallgäu dann ab dem übernächsten Tag. Bis dahin bleibt beim Thema „Schule“ in Kempten zunächst alles beim Alten.

Für den Unterrichtsbetrieb an Oberallgäuer Förderschulen gilt ab Montag Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 einschließlich der schulvorbereitenden Einrichtungen. Die übrigen Jahrgangsstufen bleiben laut Behörde im Distanzunterricht.

Freitag, 7. Mai, 9.55 Uhr: Corona-Regeln werden für Geimpfte und Genesene gelockert

Für vollständig Geimpfte und von Corona Genesene werden die Pandemie-Regeln gelockert. Einen Tag nach dem Bundestag passierte die entsprechende Verordnung am Freitag auch den Bundesrat. Wenn sie nun zügig im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wird, könnten die Lockerungen bereits am Wochenende gelten.

Laut Verordnung fallen nun etwa Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen für vollständig Geimpfte und Genesene weg. Bei Treffen mit anderen Personen werden sie nicht mitgezählt. Also könnten sich zum Beispiel auch in Regionen mit hohen Infektionszahlen zwei nicht geimpfte Menschen mit einer unbegrenzten Zahl Geimpfter treffen. Geimpfte müssen zudem in Läden oder beim Friseur keinen Test mehr machen.

Abendliche Ausgangsbeschränkungen fallen für beide Gruppen ebenfalls weg, nach Reisen oder nach Kontakt zu Infizierten müssen sie in der Regel auch nicht mehr in Quarantäne - außer man hat sich mit einer in Deutschland noch nicht verbreiteten Virusvariante angesteckt oder man reist aus einem Virusvarianten-Gebiet ein. Auch Geimpfte und Genesene müssen aber weiter Masken an bestimmten Orten und in Gebäuden tragen und Abstandsregeln befolgen. Was das für eine mögliche Grillparty bei besserem Wetter am Wochenende bedeutet, erfahren Sie hier.

Freitag, 7. Mai, 9.25 Uhr: Altmaier stimmt aus Versehen für Patentfreigabe von Impfstoffen

Als einziges Mitglied seiner Fraktion und der Bundesregierung hat der CDU-Abgeordnete und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier am Donnerstag für die Patentfreigabe bei Impfstoffen gestimmt - und damit gegen eine Beschlussempfehlung des Gesundheitsausschusses. Wie Altmaier am Freitagmorgen auf Twitter mitteilte, handelte es sich dabei um ein Versehen. "Richtigstellung: Es handelt sich offenbar um einen Irrtum. Ich teile in dieser Frage die einhellige Haltung meiner Fraktion", schrieb der Bundeswirtschaftsminister auf Twitter. Anträge der Linken lehne er grundsätzlich ab. "Möglicherweise habe ich eine falsche Karte in die Urne geworfen", schrieb Altmaier weiter. Er werde den Vorgang klären.

Freitag, 7. Mai, 8.50 Uhr: Bundesregierung sieht Freigabe von Impfpatenten skeptisch

Die USA schlagen vor, die Patente für Corona-Impfstoffe vorübergehend auszusetzen, um die Produktion weltweit anzukurbeln. Deutsche Politiker sehen das kritisch. Warum sich unter anderem Entwicklungshilfe-Minister Gerd Müller aus Kempten dagegen ausspricht, erfahren Sie hier.

Bilderstrecke

Corona-Impfung: Das unterscheidet die Impfstoffe

Freitag, 7. Mai, 7.50 Uhr: Wie denken die Deutschen über Lockerungen für Corona-Geimpfte?

Was halten die Bundesbürger davon, wenn Menschen, die vollständig geimpft sind oder bereits eine Corona-Infektion überstanden haben, von Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen und Ausgangssperren befreit werden? In Bayern ist das ja seit gestern der Fall, bundesweit sollen die beschlossenen Lockerungen heute den Bundestag passieren. Die Umfrage-Ergebnisse dazu hier.

Freitag, 7. Mai, 6.45 Uhr: Inzidenzwerte im Allgäu steigen wieder leicht an

Das RKI hat die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte für die Region am Freitag veröffentlicht. Das Unterallgäu ist mit einem Wert von über 220 Spitzenreiter. Doch auch in den meisten anderen Landkreisen und kreisfreien Städten zeigt der Pfeil nach oben. Der Überblick hier.

Bundesaußenminister Heiko Maas will mit der Türkei an Regelungen arbeiten, um deutschen Touristen sicheren Urlaub in beliebten Ferienregionen des Landes zu ermöglichen.
Bundesaußenminister Heiko Maas will mit der Türkei an Regelungen arbeiten, um deutschen Touristen sicheren Urlaub in beliebten Ferienregionen des Landes zu ermöglichen.
Bild: John-Patrick Morarescu, ZUMA Wire, dpa (Symbolbild)

Freitag, 7. Mai, 6.05 Uhr: RKI registriert 18.485 Corona-Neuinfektionen und 284 neue Todesfälle

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 18.485 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das geht aus Zahlen des RKI von Freitagmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05:10 Uhr wiedergeben. Zum Vergleich: Am Freitag vor einer Woche hatte der Wert bei 24.329 gelegen. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag laut RKI am Freitagmorgen bundesweit bei 125,7 (Vortag: 129,1; Vorwoche: 153,4).

Deutschlandweit wurden nach RKI-Angaben binnen 24 Stunden 284 neue Todesfälle verzeichnet. Vor genau einer Woche waren es 306 Tote.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3.491.988 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 3.128.800 an. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 84.410.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Donnerstagabend bei 0,88 (Vortag: 0,83). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 88 weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.

Donnerstag, 6. Mai, 21.20 Uhr: Impfkommission: Zunächst an Priorisierung festhalten

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat sich zunächst weiter für eine bevorzugte Impfung besonders gefährdeter Gruppen gegen Covid-19 ausgesprochen. "Nach Ansicht der Stiko sollte an der Priorisierung zunächst festgehalten werden", berichtete das Gremium am Robert Koch-Institut am Donnerstagmittag. Die Erklärung wurde vor der Mitteilung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) veröffentlicht, dass die Priorisierung für das Produkt von Astrazeneca im gewissen Rahmen aufgehoben worden sei.

Es gibt laut Stiko bei anhaltend hoher Impfbereitschaft einen "noch beträchtlichen Anteil an impfbereiten Personen mit hohem Risiko für einen schweren Covid-19 Verlauf, die noch keine Möglichkeit zur Impfung hatten".

Donnerstag, 6. Mai, 20.30 Uhr: Bund und Länder wollen Impfungen für Kinder über 12 vorbereiten

Bund und Länder wollen mögliche Corona-Impfungen für Kinder im Alter über 12 Jahren während der Sommerferien vorbereiten. Stand heute sei eine EU-Zulassung des bisher ab 16 Jahre freigegebenen Biontech-Impfstoffs für 12- bis 15-Jährige im Juni wahrscheinlich, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Donnerstag in Berlin nach Beratungen mit seinen Länder-Kollegen.

Unter dieser Voraussetzung wollten die Länder jeweils für sich Konzepte erstellen, wie bis Ende August allen 12- bis 18-Jährigen eine erste Impfungen angeboten werden könne. Der Bund wolle sicherstellen, dass dafür die nötigen Impfdosen für diese Altersgruppe auch verfügbar sind.

Donnerstag, 6. Mai, 19.40 Uhr: Neue Corona-Milliardenhilfen für Busse und Bahnen

Busse und Bahnen in ganz Deutschland bekommen wegen erheblicher Einnahmeausfälle in der Corona-Krise neue Milliardenhilfen. "Wir brauchen auch langfristig einen leistungsfähigen öffentlichen Nahverkehr, und dafür tun wir auch was", sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. "Bund und Länder nehmen in diesem Jahr noch mal jeweils eine Milliarde Euro in die Hand."

Dies seien "gute Nachrichten für die Pendler und für das Klima", betonte Scholz. Zuvor hatte das "Handelsblatt" über die Einigung zwischen Finanz- und Verkehrsministerium berichtet. Am Mittwoch waren in der Politik und von der Verkehrsbranche erneut Forderungen nach einem Corona-Rettungsschirm für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) auch in diesem Jahr laut geworden.

Donnerstag, 6. Mai, 18.45 Uhr: Überholt oder bewährt? Corona befeuert Streit um Übertrittszeugnisse

Knapp 109.000 Viertklässler in Bayern bekommen am Freitag ihre Übertrittszeugnisse. Der Notenschnitt entscheidet, wie es für sie weiter geht. Mehr dazu lesen Sie hier.

Donnerstag, 6. Mai, 18.05 Uhr: Astrazeneca-Impfstoff wird freigegeben

Die Menschen in Deutschland können sich in ihrer Arztpraxis künftig ohne Priorisierung mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca impfen lassen. Bund und Länder beschlossen am Donnerstag die Aufhebung der Bevorzugung von Risikogruppen bei diesem Impfstoff, wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in Berlin mitteilte. Mehr dazu lesen Sie hier.

Die hohe Nachfrage nach dem Corona-Vakzin hat dem US-Impfstoffhersteller Moderna erstmals zu schwarzen Zahlen verholfen.
Die hohe Nachfrage nach dem Corona-Vakzin hat dem US-Impfstoffhersteller Moderna erstmals zu schwarzen Zahlen verholfen.
Bild: Benoit Doppagne, dpa (Archivbild)

Donnerstag, 6. Mai, 17.25 Uhr: USA heizen Debatte um Patentschutz für Corona-Impfstoffe an

Es ist ein Dammbruch: In der Corona-Pandemie schlägt sich die US-Regierung jetzt auf die Seite ärmerer Länder und vieler Hilfsorganisationen. Sie will, dass Pharmafirmen vorübergehend den Patentschutz auf ihre Corona-Impfstoffe verlieren. Dann könnten Hersteller in aller Welt die Impfstoffe produzieren, ohne Lizenzgebühren an Biontech/Pfizer, Moderna und Co zahlen zu müssen. Theoretisch zumindest.

Denn erstens müssten mehr als 160 Länder zustimmen, dass internationale Copyright-Bestimmungen außer Kraft gesetzt werden. Und zweitens dürfte es ohne Unterstützung der Pharmafirmen kaum gelingen, die komplexen Rezepte der neuartigen Impfstoffe einfach nachzumachen. Die Pharmafirmen und -verbände laufen Sturm. Das "Wall Street Journal" spricht vom "Diebstahl der Impfstoff-Patente".

Donnerstag, 6. Mai, 16.45 Uhr: Memmingen verfünffacht Corona-Testkapazität

Die Stadt Memmingen verfünffacht die Testkapazität im Stadtgebiet bis Mitte Mai von aktuell 2.500 möglichen Tests pro Woche auf insgesamt 12.500 mögliche Tests pro Woche. „Mit den neuen Testzentren an ganz unterschiedlichen Stellen in der Stadt schaffen wir ein hervorragendes Angebot, und wir sind gut vorbereitet für die kommenden Öffnungen im Einzelhandel und in der Gastronomie“, betont Oberbürgermeister Manfred Schilder.

Neue Schnelltest-Zentren sind in der ehemaligen Brasserie am Theaterplatz in der Innenstadt (abMontag, 10. Mai), beim Lebensmitteldiscounter Lidl in der Woringer Straße (ab Dienstag, 11. Mai) und auf dem Parkplatz hinter dem V-Markt in der Rudolf-Diesel-Straße (voraussichtlich ab Montag, 17. Mai). Mobile Teststationen gibt es ab Dienstag 11. Mai an verschiedenen Tagen in Amendingen, Steinheim, Dickenreishausen, Volkratshofen und Buxach.

Außerdem erhöht die Stadt weiter die Kapazitäten im Testzentrum in der Stadionhalle. Sobald Theateraufführungen wieder in Präsenz stattfinden können, soll es Testangebote für Theaterbesuchende vor den Aufführungen im Landestheater Schwaben geben.

Donnerstag, 6. Mai, 16.10 Uhr: Bodensee-Schifffahrt will ab 13. Mai wieder ablegen

Der Saisonstart der deutschen Bodensee-Schifffahrt wurde wegen Corona mehrmals verschoben. Nun soll es am Donnerstag, 13. Mai, soweit sein. Mehr dazu lesen Sie hier.

Donnerstag, 6. Mai, 15.40 Uhr: Wegen Corona: Gibt es heuer einen Pommes-Mangel?

Geschlossene Hotels, Gaststätten und Kantinen: 2020 war für viele Kartoffelbauern kein gutes Jahr. Werden sie nun weniger anbauen? Droht gar ein Pommes-Mangel? Mehr dazu lesen Sie hier.

Donnerstag, 6. Mai, 15 Uhr: EU-Kommission will bis Oktober drei neue Medikamente gegen Covid-19

In der EU gibt es derzeit vier zugelassene Corona-Impfstoffe, aber mit Remdesivir nur ein Medikament. Das soll sich laut EU-Kommission aber bald ändern. Mehr dazu lesen Sie hier.

Donnerstag, 6. Mai, 14.40 Uhr: Impfstoff-Boom beschert Moderna erstmals Quartalsgewinn

Die hohe Nachfrage nach dem Corona-Vakzin hat dem US-Impfstoffhersteller Moderna erstmals zu schwarzen Zahlen verholfen. Im ersten Quartal verdiente das Unternehmen unterm Strich 1,2 Milliarden Dollar (1,0 Mrd Euro), wie es am Donnerstag mitteilte. Vor einem Jahr hatten hohe Forschungs- und Entwicklungskosten noch für einen Verlust von 124 Millionen Dollar gesorgt. Der Umsatz schoss von acht Millionen auf 1,9 Milliarden Dollar in die Höhe. Davon entfielen 1,7 Milliarden Dollar auf Einnahmen durch Corona-Impfstoff.

Im laufenden Geschäftsjahr rechnet Moderna auf Basis seiner bereits getroffenen Verkaufsvereinbarungen mit Erlösen von 19,2 Milliarden Dollar. Damit wurde die bisherige Prognose deutlich angehoben, vor drei Monaten hatte das Unternehmen mit 18,4 Milliarden Dollar gerechnet. Zum Vergleich: Der große US-Rivale Pfizer geht bei seinem gemeinsam mit der deutschen Biontech entwickelten Corona-Vakzin von einem jährlichen Umsatz von rund 26 Milliarden Dollar aus.

Der Bundestag hat die Corona-Lockerungen für Geimpfte gebilligt.
Der Bundestag hat die Corona-Lockerungen für Geimpfte gebilligt.
Bild: Kay Nietfeld, dpa

Donnerstag, 6. Mai, 14.30 Uhr: Bundesnotbremse greift vor allem bei nächtlicher Mobilität

Die mit der Bundesnotbremse eingeführte nächtliche Ausgangssperre in Städten und Kreisen mit einer hohen Zahl von Coronainfektionen zeigt Auswirkungen auf die nächtliche Mobilität. Eine totale Nachtruhe herrscht aber nicht auf den Straßen: Nach Daten des Statistischen Bundesamtes ging die nächtliche Mobilität in der Zeit vom 24. April bis 1. Mai in Kreisen mit Ausgangssperre im Vergleich zum Jahr 2019 durchschnittlich um zwölf Prozentpunkte stärker zurück als in Kreisen ohne Ausgangssperre.

Ehe die Maßnahmen des Bundes in Kraft traten, betrug der Unterschied der nächtlichen Mobilität in Kreisen mit und ohne regionale Ausgangssperre nur drei Prozentpunkte. Vom 24. April an sei der Unterschied mit einem 12 Prozentpunkte stärkeren Rückgang in Kreisen mit Ausgangssperre also viermal so groß wie vorher gewesen.

Der bislang größte Unterschied war den Angaben zufolge am 1. Mai zu beobachten, als der nächtliche Mobilitätsrückgang in Kreisen mit Notbremse rund 20 Prozentpunkte stärker ausfiel als in Kreisen ohne Notbremse. Tagsüber seien hingegen weder vor, noch seit Einführung der Bundesnotbremse nennenswerte Unterschiede zwischen Kreisen mit und ohne nächtliche Ausgangssperren zu erkennen, hieß es.

Donnerstag, 6. Mai, 13.45 Uhr: Pfizer und Biontech spenden Corona-Impfstoff für Olympia-Athleten

Das deutsche Unternehmen Biontech und der US-Partner Pfizer spenden Corona-Impfstoff für Athleten, Trainer und Betreuer, die an den Olympischen Spielen und den anschließenden Paralympics in Tokio teilnehmen. Dies teilte das Internationale Olympische Komitee am Donnerstag mit.

Donnerstag, 6. Mai, 13.15 Uhr: Bundestag billigt Corona-Erleichterungen für Geimpfte

Für vollständig Geimpfte und genesene Menschen sollen zahlreiche Corona-Beschränkungen entfallen. Der Bundestag billigte am Donnerstag eine entsprechende Verordnung der Bundesregierung mit großer Mehrheit. Dafür stimmten die schwarz-rote Koalition, Grüne und Linke. Die FDP enthielt sich, die AfD votierte dagegen. Wenn an diesem Freitag auch der Bundesrat zustimmt, könnten die Erleichterungen am Wochenende in Kraft treten. (In Bayern gelten die Lockerungen bereits ab heute)

Klaus Holetschek will mehr Impfdosen auf dem Land.
Klaus Holetschek will mehr Impfdosen auf dem Land.
Bild: Peter Kneffel, dpa

Donnerstag, 6. Mai, 12.20 Uhr: Corona-Pandemie: WM-Qualifikationsspiele in Afrika verschoben

Die für Juni geplanten afrikanischen Qualifikationsspiele für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar sind wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben worden. Das teilte der Weltverband FIFA am Donnerstag mit. "Die FIFA kann bestätigen, dass in Zusammenarbeit mit der CAF und unter Berücksichtigung der aktuellen Beeinträchtigungen durch die Covid-19-Pandemie und der Notwendigkeit, optimale Spielbedingungen für alle Teams zu gewährleisten, entschieden wurde, die afrikanischen Qualifikationsspiele zu verschieben", hieß es in einer Erklärung.

Die Spiele sollen nun im September, Oktober und November 2021 sowie im März 2022 ausgetragen werden.

Donnerstag, 6. Mai, 11 Uhr: Mehr als 30 Prozent der Deutschen sind erstgeimpft

In Deutschland haben 30,6 Prozent der Menschen mindestens eine Corona-Impfung erhalten. Das geht aus dem Impfquotenmonitoring des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Donnerstag hervor (Stand: 6. Mai, 9.45 Uhr). Den vollen Impfschutz erhielten bislang 8,6 Prozent der Bevölkerung.

Am Mittwoch wurden demnach rund 1,1 Millionen (1 092 765) Impfungen gemeldet. Wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf Twitter mitteilte, sei das nach dem Start der Impfkampagne in Deutschland der zweite Tag, an dem die Zahl der verabreichten Impfdosen siebenstellig sei. Der bislang höchste Tageswert seit Beginn der Impfkampagne war am Mittwoch vergangener Woche mit 1 116 608 Impfungen erreicht worden.

Donnerstag, 6. Mai, 9.45 Uhr: Harvard-Universität führt Impfpflicht für Studenten ein

Wer weiterhin an der Harvard-Universität studieren will, muss sich impfen lassen. Nur aus besonderen Gründen gibt es Ausnahmen.

Donnerstag, 6. Mai, 8.15 Uhr: 36 Städte und Kreise bei Inzidenz unter 100

Immer mehr Landkreise und kreisfreie Städte in Bayern liegen unter der für Lockerungen wichtigen Inzidenz von 100. Am Donnerstagmorgen meldete das Robert Koch-Institut (RKI) auf seinem Dashboard für 36 Städte und Landkreise Werte unter 100. Das sind 10 mehr als am Mittwoch. Mit dem Stadtkreis Passau und dem Landkreis Neustadt an der Waldnaab lagen zwei davon sogar unter 50.

30 Land- und Stadtkreise liegen bei Inzidenzen zwischen 100 und 150, weitere 5 unter der für die Öffnung von Grundschulen wichtigen Grenze von 165. Die bayernweite Inzidenz lag am Donnerstag laut RKI bei 123,8. Die Werte für das Allgäu finden Sie hier.

Donnerstag, 6. Mai, 7.55 Uhr: Holetschek fordert mehr Impfdosen pro Arzt auf dem Land

Der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) will den Ärzten in ländlichen Regionen mehr Impfdosen zukommen lassen. Der Bund müsse hier nachjustieren, forderte er am Donnerstagmorgen laut einer Mitteilung. "Der ländliche Raum muss trotz geringerer Ärztedichte und angesichts seiner besonderen strukturellen Herausforderungen in der Regelversorgung genauso mit Impfstoff versorgt werden wie Regionen mit hoher Ärztedichte. Wo es weniger Ärzte gibt, sollten diese zum Beispiel die Möglichkeit bekommen, entsprechend mehr Impfdosen zu bestellen."

Zudem will Holetschek auch "Möglichkeiten für weitere Sonderkontingente für Impfzentren prüfen - ausreichende Impfstofflieferungen vorausgesetzt". Ziel sei es, "in allen Regionen Bayerns möglichst rasch möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern ein Impfangebot zu machen". Lesen Sie auch: Holetschek fordert: Mehr Augenmerk auf Long Covid

Der Impfstoff von Moderna soll auch vor den Virusvarianten schützen.
Der Impfstoff von Moderna soll auch vor den Virusvarianten schützen.
Bild: Bernd Weissbrod, dpa (Symbolbild)

Donnerstag, 6. Mai, 7.45 Uhr: Wilhelm-Löhe-Haus in Kempten: 20 Bewohner mit Corona infiziert, drei Menschen gestorben

Die Quarantäne in dem Alten- und Pflegeheim in Kempten dauert voraussichtlich noch bis mindestens 11. Mai. Der Einrichtungsleiter spricht von "leichtem Aufatmen". Mehr dazu hier.

Donnerstag, 6. Mai, 6.45 Uhr: Corona-Lockerungen für Geimpfte und Genesene ab Donnerstag in Bayern

In Bayern treten am Donnerstag Erleichterungen für Geimpfte und Genesene in Kraft. Viele der Einschränkungen gelten für sie nicht mehr. Details dazu lesen Sie hier.

Donnerstag, 6. Mai, 6.25 Uhr: Inzidenzwerte im Allgäu sinken leicht

Die Inzidenzwerte im Allgäu sinken größtenteils. Lediglich im Unterallgäu ist der Wert leicht gestiegen. Der Landkreis ist das einzige Allgäuer Gebiet mit einem Wert über 200. Die Zahlen im Detail finden Sie hier.

Donnerstag, 6. Mai, 6.20 Uhr: Moderna: Impfauffrischung wirkt ersten Daten zufolge gegen Varianten

Eine Auffrischungsdosis des Corona-Impfstoffs von Moderna wirkt ersten Daten des US-Unternehmens zufolge gut gegen Coronavirus-Varianten. Das Unternehmen veröffentlichte am Mittwoch Daten aus einer laufenden Studie zu zwei verschiedenen sogenannten Booster-Dosen - einerseits mit dem bereits in vielen Ländern der Welt zugelassenen Impfstoff und andererseits mit einer auf Basis der zuerst in Südafrika identifizierten Virus-Variante entwickelten Booster-Dosis.

Beide hätten die Entwicklung von Antikörpern gegen diese Virus-Variante und die zuerst in Brasilien entdeckte Virus-Variante bewirkt - die neu entwickelte Booster-Variante in Hinblick auf die Südafrika-Variante noch deutlicher. Zudem seien beide Booster-Dosen gut vertragen worden. Weitere Daten zu der Studie will das Unternehmen demnächst veröffentlichen.

{element10}

Donnerstag, 6. Mai, 6.15 Uhr: RKI registriert 21.953 Corona-Neuinfektionen und 250 neue Todesfälle

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 21.953 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das geht aus Zahlen des RKI von Donnerstagmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05:01 Uhr wiedergeben.

Deutschlandweit wurden nach RKI-Angaben binnen 24 Stunden 250 neue Todesfälle verzeichnet. Vor genau einer Woche waren es 264 Tote. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 3 107 300 an.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Mittwochabend bei 0,83 (Vortag: 0,82). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 83 weitere Menschen anstecken.

---------------------

Alle Entwicklungen vom 30. April bis 5. Mai lesen Sie in Teil 57 unseres Newsblogs zur Corona-Krise im Allgäu.

Alle Entwicklungen vom 26. April bis 30. April lesen Sie in Teil 56 unseres Newsblogs zur Corona-Krise im Allgäu.

Alle Entwicklungen vom 20. April bis 26. April lesen Sie in Teil 55 unseres Newsblogs zur Corona-Krise im Allgäu.

Alle Entwicklungen vom 16. April bis 20. April lesen Sie in Teil 54 unseres Newsblogs zur Corona-Krise im Allgäu.

Alle Entwicklungen vom 11. April bis 15. April lesen Sie in Teil 53 unseres Newsblogs zur Corona-Krise im Allgäu.

Alle Entwicklungen vom 7. bis 10. April lesen Sie in Teil 52 unseres Newsblogs zur Corona-Krise im Allgäu.

Alle Entwicklungen vom 2. bis 6. April lesen Sie in Teil 51 unseres Newsblogs zur Corona-Krise im Allgäu.

Alle Entwicklungen vom 28. März bis 1. April lesen Sie in Teil 50 unseres Newsblogs zur Corona-Krise im Allgäu.