Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Prozessauftakt

Ex-Vorsitzender des Kaufbeurer Tierschutzvereins soll 135.000 Euro veruntreut haben: Aus Tierliebe oder Habgier?

135.000 Euro soll der Ex-Vorsitzende des Kaufbeurer Tierschutzvereins unrechtmäßig ausgegeben haben - unter anderem an seine Frau. Das beschuldigte Ehepaar verteidigt sich.

135.000 Euro soll der Ex-Vorsitzende des Kaufbeurer Tierschutzvereins unrechtmäßig ausgegeben haben - unter anderem an seine Frau. Das beschuldigte Ehepaar verteidigt sich.

Bild: Frank Rumpenhorst, dpa (Symbolbild)

135.000 Euro soll der Ex-Vorsitzende des Kaufbeurer Tierschutzvereins unrechtmäßig ausgegeben haben - unter anderem an seine Frau. Das beschuldigte Ehepaar verteidigt sich.

Bild: Frank Rumpenhorst, dpa (Symbolbild)

Der Ex-Vorsitzende des Kaufbeurer Tierschutzvereins steht vor Gericht, weil er mindestens 135.000 Euro veruntreut haben soll. So verteidigt er sich.
09.12.2020 | Stand: 09:39 Uhr

Es war der dritte Anlauf zum Betrugsprozess gegen den früheren Vorsitzenden des Tierschutzvereins Kaufbeuren und Umgebung sowie seiner Frau. Und diesmal konnte sich das Kaufbeurer Amtsgericht statt mit Formalien mit der Wahrheitsfindung beschäftigen. Es gab aber noch kein Urteil. Wie berichtet, wirft die Staatsanwaltschaft dem Unterallgäuer vor, während seiner etwa fünfjährigen Amtszeit knapp 135. 000 Euro aus dem Vereinsvermögen unrechtmäßig ausgegeben zu haben.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat