Royal Bavarians

Füssener Baseballer nach zehn Jahren endlich am Ziel

Baseball

Die ersten Spiele (hier gegen die Gauting Indians) haben die Royal Bavarians auf ihrem neuen Baseballfeld in Füssen bereits hinter sich gebracht. Am Samstag soll die Anlage mit einem großen Fest eingeweiht werden.

Bild: Peter Samer/Archiv

Die ersten Spiele (hier gegen die Gauting Indians) haben die Royal Bavarians auf ihrem neuen Baseballfeld in Füssen bereits hinter sich gebracht. Am Samstag soll die Anlage mit einem großen Fest eingeweiht werden.

Bild: Peter Samer/Archiv

Die Füssen Royal Bavarians feiern am Samstag ihr neues Feld. Die Baukosten sind deutlich höher als erwartet. Was für den Verein von Anfang an wichtig war.
##alternative##
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
07.07.2021 | Stand: 18:07 Uhr

Nach rund zehn Jahren Planung und über eineinhalb Jahren Bauzeit ist es am Samstag, 10. Juli, endlich soweit: Die Füssen Royal Bavarians eröffnen im Rahmen einer großen Feier ihr neues Baseballfeld. Mit einem breit gefächerten Rahmenprogramm im American Style für Jung und Alt wollen die Royals die Besucher von ihrem Sport überzeugen.

"Unsere Lage kann keiner schlagen"

Am 5. Dezember 2019 fand der Spatenstich für den Bau des neuen King’s Field statt. Seitdem hat sich einiges getan. In den rund eineinhalb Jahren ist nach Ansicht des Vereins sicherlich eines der schönsten Baseballfelder in Bayern oder sogar in Deutschland entstanden. „Unsere Lage und Aussicht kann keiner schlagen“, sagt Vorsitzender Mitch Stephan zur königlichen Lage direkt am Lech mit Blick auf das Hohe Schloss der Stadt Füssen und dem Bergpanorama im Hintergrund. Doch nicht nur die Lage sei besonders, auch beim Platz selbst haben sich die Verantwortlichen ins Zeug gehängt.

Royal Bavarians: Fit für Zweite Bundesliga

„Uns war es wichtig, dass wir unser Feld bestmöglich in die Landschaft einbinden, neutrale Farben und naturfreundliche Baumaterialien verwenden und es natürlich sportlich fit für die Zweite Bundesliga zu machen“, erzählt Stephan. Dabei habe vor allem die enge Verbindung nach Regensburg, dem Bundesleistungszentrum und Spitzenstandort in Europa, sehr geholfen: „Wir haben uns natürlich viel abgeschaut und hilfreiche Unterstützung aus Regensburg bekommen.“ Ein Baseballfeld baue man nämlich nicht alle Tage – und das habe nicht nur den Bauherrn selbst vor einige Herausforderungen gestellt, sondern sicherlich auch Architekt Cornelius Wintergerst und die etlichen Baufirmen, die beim Bau eingebunden waren.

„Wenn alle Beteiligten zum ersten Mal ein Baseballfeld bauen, dann wird so einiges unterschätzt beziehungsweise vergessen. Das haben wir nun auch gelernt“, nimmt Vorstand Mitch Stephan die deutlich gestiegenen Kosten noch mit Humor. „Fußballplätze werden zahlreich jedes Jahr in Bayern gebaut. Baseballfelder kann man an einer Hand abzählen. Da fehlt bei Baufirmen, Planern und auch bei uns schlichtweg die Erfahrung und das trotz der tollen Unterstützung aus Regensburg und vom Verband.“ Die zunächst geschätzten Baukosten in Höhe von 359 000 Euro wurden demnach nicht eingehalten.

Knapp 600.000 Euro Baukosten

Die Verantwortlichen rechnen schlussendlich mit Kosten von knapp 600 .000 Euro. Die Finanzierung sei dadurch aber nicht gefährdet. „Wir sind noch in ein Sonderförderprogramm beim Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV) gerutscht und haben dank der vielen großzügigen Spenden ein gutes Eigenkapital angespart gehabt“, erklärt Stephan. Auch und vor allem die Stadt Füssen habe einen großen Anteil an der Verwirklichung des neuen Baseballplatzes. „Die Unterstützung der Stadt Füssen und den Einsatz aller Beteiligten wissen wir enorm zu schätzen.“, spricht der Vorsitzende seine Dankbarkeit aus.

Lesen Sie auch
##alternative##
Neue Sportanlagen in Füssen

Baseball oder Skaten: Diese neuen Sportanlagen gibt es in Füssen

Die ersten beiden Spieltage hat das neue Baseballfeld bereits erlebt. Nun steht die große Eröffnungsfeier am Samstag an. An diesem Tag wollen die Royal Bavarians ab 11 Uhr allen Besuchern ein unvergessliches Erlebnis ganz im American Style mit Foodtruck, American Oldtimer Show, Tombola und natürlich ganz viel Baseball bieten.

Lesen Sie auch: Erstes Heimspiel nach drei Jahren für Füssener Baseballer