Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bildung

Faschingsferien im Allgäu: "Die Kinder hätten sich freie Tage verdient!"

Statt ein paar freie Tage in der Faschingszeit zu genießen, müssen die Schüler weiter pauken. So sollen sie den Stoff aufholen, der wegen der Corona-Krise versäumt wurde.

Statt ein paar freie Tage in der Faschingszeit zu genießen, müssen die Schüler weiter pauken. So sollen sie den Stoff aufholen, der wegen der Corona-Krise versäumt wurde.

Bild: Symbolfoto: Ralf Lienert

Statt ein paar freie Tage in der Faschingszeit zu genießen, müssen die Schüler weiter pauken. So sollen sie den Stoff aufholen, der wegen der Corona-Krise versäumt wurde.

Bild: Symbolfoto: Ralf Lienert

Dieses Jahr gibt es keine Faschingsferien. Die Gewerkschaft fordert einen Ausgleich für Pädogogen. Was Betroffene aus der Region davon halten.
16.02.2021 | Stand: 20:19 Uhr

„Ferien wären besser gewesen. Nicht unbedingt für uns Lehrer, aber die Kinder hätten sich ein paar freie Tage verdient“, sagt Anja Petermann, Füssener Kreisvorsitzende des Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverbands (BLLV). Doch daraus wird nichts: Der Freistaat hat die Faschingsferien, die eigentlich am Montag begonnen hätten, gestrichen. Jüngst tauchte sogar ein Schreiben der Regierung von Oberbayern auf, in dem sinngemäß steht: Schulverantwortliche sollen Schulen und Lehrer melden, die es in der Faschingswoche zu langsam angehen lassen und sich auf „Unterricht light“ beschränken. Auch die Regierung von Schwaben setzt auf regulären Distanzunterricht.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat