Wetter im Allgäu

Fast wie Sommer: Darum war es in den vergangenen Tagen so warm

Der Montag brachte Sonne satt statt November-Nebel.

Der Montag brachte Sonne satt statt November-Nebel.

Bild: Martina Diemand

Der Montag brachte Sonne satt statt November-Nebel.

Bild: Martina Diemand

Sonne und über 20 Grad: Zu Wochenbeginn gab es im Allgäu rekordverdächtige Temperaturen. Woran das lag und wie es wettermäßig weiter geht.
03.11.2020 | Stand: 09:46 Uhr

Auf rekordverdächtige Temperaturen für Anfang November ist das Thermometer am Montag in Teilen Süd- und Südwestdeutschlands gestiegen. So wurden beispielsweise im Bodenseegebiet bis zu 22 Grad gemessen, in Oberstdorf waren es immerhin 21 Grad. Die Station Kempten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) meldete am frühen Nachmittag Sonnenschein und 21,4 Grad. Und selbst auf den höchsten Bergen der bayerischen Alpen stieg das Quecksilber über null Grad. Auf der fast 3000 Meter hohen Zugspitze waren es vier Grad über null – bei einer Schneehöhe von 65 Zentimetern.

Sommerliche Temperaturen haben mit Ausläufer von Hurrikan zu tun

„Die rekordverdächtig milden Temperaturen hat uns der Ausläufer von Ex-Hurrikan Zeta gebracht“, sagt Meteogroup-Chefmeteorologe Joachim Schug. Die ursprünglich aus der Karibik stammende Warmluft sei direkt über den Atlantik zu uns geströmt.

Es kommt immer wieder vor, dass Naturkatastrophen auf den amerikanischen Kontinenten Auswirkungen auf das Wetter in Europa haben. Im Sommer sorgten die großen Waldbrände in den USA dafür, dass der Himmel im Allgäu zeitweise nicht blau strahlte, sondern diesig war.

Wintereinbruch im Allgäu nicht in Sicht

Ab Dienstag ist es mit den milden Temperaturen im Allgäu aber vorbei. Es soll trüb und regnerisch werden und mit einer Kaltfront kann es am Nachmittag wieder bis auf etwa 1500 Meter hinunter schneien. Die Höchsttemperaturen liegen bei 12 bis 15 Grad. Am Mittwoch fallen die Temperaturen auf 7 bis 12 Grad.

Im Laufe der Woche beruhigt sich dann das Wetter. Eine herbstliche Hochdrucklage stellt sich laut Schug ein. Das heißt aber nicht, dass ungetrübt die Sonne scheint. Vor allem in Tälern muss nun immer häufiger mit zähem Nebel gerechnet werden. Auch Nachtfrost sei dann wieder ein Thema. Ein neuerlicher Wintereinbruch sei allerdings bis Mitte November nicht in Sicht.

Das Wetter fürs Allgäu finden Sie aktuell hier auf der Wetter-Seite der Allgäuer Zeitung.