Fußball-Regionalliga

FC Memmingen feiert ersten Heimsieg

Der FC Memmingen hat mit seinem 3:1-Erfolg gegen den SV Schalding-Heining seinen ersten Heimsieg der Saison geholt.

Der FC Memmingen hat mit seinem 3:1-Erfolg gegen den SV Schalding-Heining seinen ersten Heimsieg der Saison geholt.

Bild: Siegfried Rebhan

Der FC Memmingen hat mit seinem 3:1-Erfolg gegen den SV Schalding-Heining seinen ersten Heimsieg der Saison geholt.

Bild: Siegfried Rebhan

Der FC Memmingen besiegt im Heimspiel Schalding-Heining mit 3:1. Warum die Allgäuer trotz starker Leistung erst spät für die Entscheidung sorgen.
16.08.2021 | Stand: 06:30 Uhr

Verwundert die Augen rieben sich viele der 513 Zuschauer in der 59. Minute des Heimspiels des Fußball-Regionalligisten FC Memmingen gegen den SV Schalding-Heining. Mit ihrem ersten Abschluss hatten die Gäste soeben den Ausgleich zum 1:1 durch Fabian Schnabel erzielt – und das, obwohl bis dato die Allgäuer klar dominiert hatten. Dass die Maustädter letztlich mit 3:1 (1:0) doch noch den ersten Heimsieg der neuen Spielzeit feiern durften, hatten sie vor allem einem Mann zu verdanken: Ex-Profi, Kapitän und Torschütze Martin Dausch, der an diesem Abend eine überragende Leistung zeigte.

Bereits nach elf Minuten legte Dausch die Memminger Führung auf: Seine Flanke nutzte der frei stehende Oktay Leyla aus kurzer Distanz per Kopf zum 1:0. „Das hat uns gut getan“, sagte Dausch nach der Partie. Er brachte aber auch das größte Problem des FCM an diesem Abend auf den Punkt: „Wir haben nicht viel zugelassen, aber es auch verpasst, das 2:0 nachzulegen.“

Fahrlässig mit den Chancen umgegangen

In der Tat gingen die Memminger an diesem Abend fahrlässig mit ihren Chancen um. Die Statistik ist eindeutig: Mit dem Schlusspfiff hatte die Heimelf 15 Mal auf das Gäste-Tor geschossen, Schalding-Heining hingegen nur fünf Abschlüsse auf den Memminger Kasten zu verzeichnen – wovon nur ein einziger tatsächlich auf das Gehäuse von Mustafa Özhitay kam. Pech für die Allgäuer, dass genau dieser ein platzierter Kopfball vom gänzlich allein gelassenen Schnabel zum zwischenzeitlichen 1:1 war (59. Minute).

„Das war mal wieder eine blöde Situation, da haben wir geschlafen“, resümierte Dausch. Dem Mittelfeldspieler war anzumerken, dass er unbedingt den Sieg holen wollte: Schon vor dem Ausgleich war der 35-Jährige der Aktivposten im Memminger Angriff. Nach dem Gegentreffer nahm er dann endgültig das Heft in die Hand. Mit Erfolg: Nach 63 Minuten drang er von rechts in den Strafraum ein, spielte mit seinen Übersteigern den Verteidigern Knoten in die Beine und zirkelte den Ball anschließend gekonnt neben den langen Pfosten – Traumtor zum 2:1.

Kilic sorgt mit seinem ersten Saisontor für die Entscheidung

In der Folge vergaben die Memminger, immer wieder angetrieben von Dausch, zahlreiche beste Einschussmöglichkeiten. Erst in der 78. Minute sorgte dann der ebenfalls starke Gökalp Kilic für das 3:1 und damit auch für die Entscheidung. Es war der erste Saisontreffer des 21-jährigen Flügelspielers – und beinahe eine Kopie des Dausch-Tores. Kilic: „Ich bin glücklich, dass ich endlich getroffen habe. Das war ein hochverdienter Sieg. Wir haben viel investiert. Aber eigentlich müssen wir dieses Spiel noch mit zwei, drei Toren Unterschied mehr gewinnen.“ Ähnlich sah das auch Memmingens Trainer Esad Kahric, der vor allem ob der starken Defensiv-Leistung seiner Schützlinge angetan war: „Schalding-Heining hatte nur eine einzige richtige Chance, wir hatten das Spiel immer gut im Griff.“

Lesen Sie auch
##alternative##
Fußball-Regionalliga

Sandro Wagners Truppe eine Nummer zu groß

Auch ohne Ex-Profi Timo Gebhart (siehe „Splitter vom FCM“) läuft es beim FC Memmingen rund. Durch den Sieg stellten die Allgäuer vorerst den Anschluss an das Tabellenmittelfeld her und sind nun 13. der Tabelle. Dausch zufrieden: „Das war der zweite Sieg in Serie, der dritte, wenn wir den Pokal mitrechnen. Wir haben den Bock umgestoßen und sind heiß.“

Lesen Sie auch: Die DJK: Der Sportverein musste manche Hürde nehmen, heute ist er aus Memmingen nicht wegzudenken