Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Zwischen Frust und Vorfreude

"Fordern Perspektive zu Ostern": Das sagen Betroffene im Allgäu zur neuen Corona-Strategie

„Die Hütte brennt“ heißt es auf einem Protestplakat am Gasthaus zum Hirsch in Sulzberg (Oberallgäu). Im Hotel-und Gastgewerbe fürchten nach Branchenangaben viele Betriebe um ihre Existenz.

„Die Hütte brennt“ heißt es auf einem Protestplakat am Gasthaus zum Hirsch in Sulzberg (Oberallgäu). Im Hotel-und Gastgewerbe fürchten nach Branchenangaben viele Betriebe um ihre Existenz.

Bild: Matthias Becker (Symbolfot)

„Die Hütte brennt“ heißt es auf einem Protestplakat am Gasthaus zum Hirsch in Sulzberg (Oberallgäu). Im Hotel-und Gastgewerbe fürchten nach Branchenangaben viele Betriebe um ihre Existenz.

Bild: Matthias Becker (Symbolfot)

Seilbahnen, Kino, Fitnesstudio: Einige Allgäuer begrüßen die Corona-Lockerungen. Bei anderen liegen die Nerven blank. Alle hoffen auf mehr Freiheiten ab Ostern.
05.03.2021 | Stand: 08:03 Uhr

Auf ein geteiltes Echo in verschiedenen Branchen und Lebensbereichen in der Region sind die Ergebnisse des Pandemie-Gipfels im Kanzleramt gestoßen. Zwar wird der Lockdown weitgehend bis 28. März verlängert, je nach regionalem Infektionsgeschehen wird es aber gewisse Lockerungen geben. Hier einige Stimmen aus dem Allgäu:

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar