Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Über elf Millionen Jahre alt

Forscher entdecken Riesenkranich-Schädel im Allgäu

Die undatierte Aufnahme zeigt einen Schädel eines Kranichs aus der Fossilfundstelle Hammerschmiede (oben) im Vergleich mit dem heutigen Sibirischen Kranich (mitte) und dem in Deutschland heimischen Eurasischen Kranich (unten), welcher einen deutlich kürzeren Schnabel besitzt.

Die undatierte Aufnahme zeigt einen Schädel eines Kranichs aus der Fossilfundstelle Hammerschmiede (oben) im Vergleich mit dem heutigen Sibirischen Kranich (mitte) und dem in Deutschland heimischen Eurasischen Kranich (unten), welcher einen deutlich kürzeren Schnabel besitzt.

Bild: picture alliance/Gerald Mayr/Senckenberg/dpa

Die undatierte Aufnahme zeigt einen Schädel eines Kranichs aus der Fossilfundstelle Hammerschmiede (oben) im Vergleich mit dem heutigen Sibirischen Kranich (mitte) und dem in Deutschland heimischen Eurasischen Kranich (unten), welcher einen deutlich kürzeren Schnabel besitzt.

Bild: picture alliance/Gerald Mayr/Senckenberg/dpa

Den Schädel eines rund elf Millionen Jahre alten Riesenkranichs haben Forscher im Ostallgäu gefunden. Das Ausmaß ist beachtlich.

Die undatierte Aufnahme zeigt einen Schädel eines Kranichs aus der Fossilfundstelle Hammerschmiede (oben) im Vergleich mit dem heutigen Sibirischen Kranich (mitte) und dem in Deutschland heimischen Eurasischen Kranich (unten), welcher einen deutlich kürzeren Schnabel besitzt.
dpa
03.08.2020 | Stand: 17:35 Uhr

Bei dem Fossil aus der Tongrube Hammerschmiede bei Pforzen handle es sich um den frühesten Nachweis eines großen Kranichs in Europa, teilte die Universität Tübingen am Montag mit. Die neu entdeckte Art stehe möglicherweise am Beginn der Evolution der Echten Kraniche (Gruinae).

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat