Kundgebung in Füssen

Aktion der Juso-Vorsitzenden stößt auf wenig Interesse

Demo

Überschaubare Teilnehmerzahl: Juso-Kreisvorsitzende Michelle Derbdach (Mitte) packte kurz nach dieser Aufnahme ihre Sachen.

Bild: Heinz Sturm

Überschaubare Teilnehmerzahl: Juso-Kreisvorsitzende Michelle Derbdach (Mitte) packte kurz nach dieser Aufnahme ihre Sachen.

Bild: Heinz Sturm

Eine Aktion der Ostallgäuer Juso-Vorsitzenden in Füssen stößt nicht auf Interesse. Was die Intention der Demo sein sollte.

06.06.2020 | Stand: 07:00 Uhr

Verpufft ist der Aufruf der Ostallgäuer Jusos, sich in Füssen an einer Kundgebung unter dem Motto „Maske auf! Abstand halten!“ zu beteiligen. Obwohl sich Menschenmassen durch die Altstadt drängelten, blieb die Juso-Kreisvorsitzende Michelle Derbach mit zwei Mitstreitern am Brotmarkt allein. Nach kurzer Zeit packte das Trio die Plakate wieder ein und machte sich auf den Heimweg.

Die Intention der Demo: Angesichts der vielen Kundgebungen, auf den „Hetzer und Verschwörungstheoretiker“ gegen die Corona-Regeln protestieren, wollte sich Derbach für die Einhaltung der Vorschriften aussprechen. Und sie wollte den vielen Menschen in systemrelevanten Berufen für ihren Einsatz danken. Sie habe Einladungen an mehrere Parteien in Füssen verschickt, sagte die 16-Jährige. Doch schien diese Einladung dort nicht auf Interesse zu stoßen.