Piepende Rauchmelder

Angebranntes Essen sorgte für Großeinsatz in Füssen

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

In Füssen ist die Feuerwehr am Freitag zu einem vermeintlichen Großeinsatz ausgerückt: Anwohner hatten Rauchmelder gehört und die Einsatzkräfte alarmiert.
12.09.2020 | Stand: 14:34 Uhr

Wie die Polizei am Samstag berichtet, hatten Anwohner eines Mehrfamilienhauses am Freitagmittag aus einer Wohnung das laute Piepen von Rauchmeldern vernommen und die Einsatzkräfte verständigt. Daraufhin rückte die Feuerwehr mit mehreren Fahrzeugen samt Besatzung sowie die Polizei an.

Da die Wohnungstür verschlossen war, verschafften sich die Feuerwehrleute mit einer Leiter Zutritt zur Wohnung im ersten Stock. Wie sich laut Polizei herausstellte, hatte die Bewohnerin einen Topf mit Essen auf dem Herd vergessen. Die Frau selbst war nicht in der Wohnung.

Das verbrannte Essen hatte erheblichen Rauch verursacht und deshalb die Rauchmelder ausgelöst. Die Feuerwehr lüftete die Wohnung und rückte dann wieder ab. Zu Verletzten oder einem Schaden kam es nicht.