Fünfjähriges Kind eingeklemmt

Auffahrunfall in Pfronten: Frau und Kind eingeklemmt

In Pfronten wurden drei Personen bei einem Auffahrunfall verletzt.

In Pfronten wurden drei Personen bei einem Auffahrunfall verletzt.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

In Pfronten wurden drei Personen bei einem Auffahrunfall verletzt.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Ein 84-jähriger Autofahrer sah in Pfronten zu spät, dass die Autofahrerin vor ihm abbremste. Bei dem Unfall wurden drei Personen verletzt, darunter ein Kind.
07.10.2020 | Stand: 13:13 Uhr

Bei einem Auffahrunfall auf der Kreisstraße von Pfronten nach Zell sind am Dienstag zwei Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt worden, darunter ein fünfjähriges Kind.

Eine 30-jährige VW-Bus-Fahrerin wollte nach links in die alte Zeller Straße abbiegen und bremste dazu ab. Ein nachfolgender 84-jähriger Pkw-Fahrer erkannte das Bremsmanöver zu spät und fuhr ungebremst auf dem VW Bus auf. Dabei wurden die beiden Fahrzeuge am rechten Fahrbahnrand an der Schutzplanke eingeklemmt und die Türen ließen sich nicht mehr öffnen. Das Kind sowie die Beifahrerin des 84-Jährigen konnten nicht mehr aussteigen.

Ein Fünfjähriges Kind und zwei weitere Personen wurden verletzt

Bei dem Zusammenstoß wurden laut Polizei zwei Erwachsene und ein fünfjähriges Kind leicht verletzt. Die verletzten Personen kamen zur Behandlung in eine Klinik. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr war mit zwölf Mann im Einsatz. An der Unfallstelle kam es zu Verkehrsbehinderungen. Der Gesamtschaden wird auf über 20.000 Euro geschätzt.