Polizei sucht Zeugen

Betrüger täuscht leeren Tank vor und wechselt mit Falschgeld

Erst leeren Tank vorgetäuscht, dann mit Falschgeld gewechselt: Ein dreister Betrüger war in Nesselwang unterwegs.

Erst leeren Tank vorgetäuscht, dann mit Falschgeld gewechselt: Ein dreister Betrüger war in Nesselwang unterwegs.

Bild: Boris Roessler, dpa (Symbolfoto)

Erst leeren Tank vorgetäuscht, dann mit Falschgeld gewechselt: Ein dreister Betrüger war in Nesselwang unterwegs.

Bild: Boris Roessler, dpa (Symbolfoto)

Eine Autopanne hat ein Betrüger vorgetäuscht, um dann rumänisches Falschgeld gegen 150 Euro eines gutgläubigen Helfers einzutauschen. Die Polizei sucht Zeugen.
23.09.2021 | Stand: 13:17 Uhr

Ein Betrüger hat bei Nesselwang einen leeren Tank seines Wagens vorgetäuscht und am Straßenrand stehend um Hilfe gewunken. Dann tauschte er rumänisches Falschgeld gegen 150 Euro eines Helfers.

Betrüger in Nesselwang: Falschgeld gegen 150 Euro getauscht

Der Geschädigte hatte angehalten, um dem Betrüger zu helfen. Der gab an, dass er tanken müsse jedoch seine Kreditkarte defekt sei. Er bat deshalb darum, 1000 rumänische Leu in Euro zu wechseln. Der Helfer prüfte laut Polizei den Wechselkurs und gab dem Betrüger 150 Euro für die 1000 Leu. Bei der Bank stellte sich allerdings heraus, dass es sich um Falschgeld handelt. Der Täter war etwa 35 Jahre alt, 1,85 Meter groß, schlank und fuhr einen graublauen älteren BMW. Hinweise nimmt die Pfrontener Polizei unter der Nummer 08363/9000 entgegen.

Weitere Nachrichten aus Füssen und Umgebung lesen Sie hier.