Eishockey

Daheim beim EV Füssen zu alter Stärke finden

MM Eishockey DEB-Oberliga Meisterrunde ECDC Memmingen Indians - Deggendorfer SC 5:4

Zuletzt bei den Memmingen Indians unter Vertrag will der von Verletzungen geplagte Julian Straub jetzt bei seinem Heimatklub EV Füssen zurück zu alter Stärke finden. Der 19-Jährige gilt als großes Talent.

Bild: Siegfried Rebhahn/Archiv

Zuletzt bei den Memmingen Indians unter Vertrag will der von Verletzungen geplagte Julian Straub jetzt bei seinem Heimatklub EV Füssen zurück zu alter Stärke finden. Der 19-Jährige gilt als großes Talent.

Bild: Siegfried Rebhahn/Archiv

Der von Verletzungen geplagte, aber hoch talentierte Stürmer Julian Straub kehrt zum EV Füssen zurück. Er will Spielpraxis sammeln und die Playoffs erreichen
25.05.2021 | Stand: 06:00 Uhr

Der erste Neuzugang beim EV Füssen ist unter Dach und Fach. Und dabei handelt es sich um einen Altbekannten: Stürmer Julian Straub kehrt vom Augsburger DNL-Team an den Kobelhang zurück und wird künftig wieder für seinen Stammverein in der Eishockey-Oberliga auf Punktejagd gehen. Der 19-Jährige hatte zuletzt mit zwei schweren Verletzungen zu kämpfen, in der Spielzeit 2020/21 konnte er sogar keine einzige Partie bestreiten. In Füssen soll er nun wieder den Anschluss finden und den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen.

Straub passe perfekt in das Anforderungsprofil des EVF, lässt der Verein nun wissen. Er sei als gebürtiger Füssener, der alle Nachwuchsteams des Vereins durchlaufen habe, hochtalentiert. Denn die Vita Straubs liest sich durchaus beeindruckend: In seiner letzten Spielzeit der Schüler-Bundesliga war er bester Torschütze der Spielklasse, erzielte in 26 Spielen 47 Tore, womit er einige heute höherklassig aktive Spieler hinter sich ließ, der bekannteste dabei ist sicherlich Tim Stützle (Ottawa/NHL). Mit 15 Jahren lief Straub bereits im Füssener DNL2-Team auf und schaffte den Aufstieg in die höchste Klasse, mit 16 spielte er für die U17-Nationalmannschaft und die erste Mannschaft des EVF in der Bayernliga (14 Spiele, 5 Punkte).

Im Sommer 2019 wagte der damals 17-Jährige dann den Sprung über den großen Teich, nachdem er vom OHL-Team Owen Sound Attack gedraftet worden war.

Kurzes Intermezzo in der OHL

In Nordamerika wurde Straub aber nicht recht glücklich und kam daraufhin im Herbst zurück nach Deutschland. Hier ging es zum Augsburger EV, wo er im DNL-Team eingesetzt wurde, per Förderlizenz lief er zudem für die Memminger Indians erstmals in der Oberliga auf. In 32 Partien scorte er hier fünf Tore und sechs Vorlagen. Der Schritt in die dritte Spielklasse war dank seiner technischen Fähigkeiten und auch dank seiner körperlichen Voraussetzungen mit einer Größe von 1,87 Meter für den jungen Stürmer kein Problem, gestoppt wurde er aber durch Verletzungspausen. „Füssen ist meine Heimat, für den EVF zu spielen ist immer etwas Besonderes für mich“, sagt Straub jetzt zu seinem Wechsel. „Ich hatte zuletzt keine leichte Zeit mit zwei schweren Verletzungen. Jetzt möchte ich aber wieder angreifen und denke, da ist Füssen die richtige Entscheidung.“ Von klein auf habe er fast jedes Spiel der ersten Mannschaft angeschaut und immer wieder gesehen, wie junge Spieler aus dem Nachwuchs erfolgreich ins Team integriert wurden. „Ich will mich weiter entwickeln und der Mannschaft helfen, die Playoffs zu erreichen.“