Besuch beim Auto-Kino Füssen

Darum ist das Autokino ein Erlebnis der besonderen Art

Autokino Füssen

Den Filmklassiker „Grease“ sahen die Besucher des Füssener Autokinos auf dem Festplatz am Donnerstagabend.

Bild: Edith Bielenberg

Den Filmklassiker „Grease“ sahen die Besucher des Füssener Autokinos auf dem Festplatz am Donnerstagabend.

Bild: Edith Bielenberg

Spezielles Kino-Programm in Füssen:Weil wegen Corona das Kino geschlossen ist, weicht der Betreiber auf den Füssener Festplatz aus. Was daran so besonders war.
##alternative##
Von Klaus Bielenberg
15.06.2020 | Stand: 15:01 Uhr

Ein spezielles Kino-Programm in Füssen: Es war eine wohl geordnete Autoschlange die den Füssener Festplatz am Donnerstag um 23.30 Uhr verließ. Lars Doppler, der Betreiber des ersten Ostallgäuer Autokinos „Alpenfilm Drive-In“, winkte mit seinem Team den Besuchern freudig zu. Er atmete auf. Die Premiere war voll gelungen.

Der umtriebige und sehr aufgeschlossene Filmbetreiber hatte schon im März die Idee des Autokinos. Er, der bisher nur mit Open-Air Aufführungen Erfahrungen hatte, wusste zwar, dass dieses Vorhaben eine „ganz andere Nummer“ war, aber er ließ sich nicht abschrecken. In anderen Bundesländern, in denen Autokinos schon erlaubt waren, hatten diese, in Corona-Zeiten idealen Kinos, großen Zulauf. Die strengen Kontaktauflagen konnten hier leicht eingehalten werden. Frühzeitig stellte Lars Doppler die Anträge zur Genehmigung des Betriebes an das Landratsamt Ostallgäu und die Stadt Füssen. „Das ging ohne Schwierigkeiten“, lobt Doppler. Komplizierter war es jedoch, die UKW-Funklizenzen zu bekommen, die erst nach drei Wochen mit Hilfe der Bundesnetzagentur erteilt wurden. Viel Aufwand war schließlich für die Beschaffung der Geräte erforderlich.

Zwei Filme zur Auswahl

Die Filmfans waren begeistert, als sie in der Homepage des Alpenfilmtheaters und auf Facebook von der Eröffnung des Autokinos erfuhren. Endlich bietet sich ihnen wieder die Möglichkeit Filme zu besuchen. Das wurde genutzt und trotz noch relativ geringer Werbung kam am Donnerstag eine beträchtliche Zahl von Besuchern zu den Eröffnungsfilmen, dem Klassiker „Grease“ und der Komödie „Leberkäsjunkie“. Zuvor mussten Sie die Tickets im Online-Vorverkauf erwerben. In der Zeit zwischen 20 und 21 Uhr wurden sie in ihren Autos von den freundlichen Damen des Teams begrüßt. Sie scannten die Tickets bei geschlossenem Autofenster und lotsten je nach Film die Fahrzeuge auf ihre Plätze. Mit einer App konnten die Besucher vor Beginn Getränke und Snacks bestellen, die ihnen zum Auto gebracht wurden.

Das könnte Sie auch interessieren:

>> Das Colosseum war sein Zuhause: Kemptens Kino-Chef mit 59 Jahren gestorben <<

>> Wie die Kinos im Oberallgäu wieder öffnen <<

Lesen Sie auch
##alternative##
Neuer Sound im Kino

Neue Technik sorgt für 3D-Hörerlebnis im Kino Kempten

>> Darum ist das Autokino ein Erlebnis der besonderen Art <<

Der Ton kommt aus dem Radio

Beim Autoradio musste manuell die angegebene Frequenz eingestellt werden. Ab 21.30 Uhr wurden die Filme auf der Nord- und Südseite der 50 Quadratmeter großen aufgeblasenen Leinwand zu gleicher Zeit projiziert. Ton- und Bildqualität waren sehr gut und somit wurden die gespannten Erwartungen voll erfüllt. Es war ein Filmerlebnis der besonderen Art, das bei älteren Besuchern durchaus nostalgische Gefühle erweckte. Bis zum 7. Juni ist ein reichhaltiges Programm mit verschiedenen Filmen geboten, darunter sind am 2. und 3. Juni auch Lechflimmern-Filme. Der Platz reicht für 60 bis 70 Autos.

Lars Doppler bietet über Pfingsten neben den Einheimischen auch den Touristen ein abwechslungsreiches kulturelles Event. Anfang Juli wird ein neuer Block für 11 Tage geboten. Im August und September sind vier Blöcke vorgesehen. Wenn man ihn über die Zukunft des Autokinos befragt, so meint er: „Es wird verschwinden, sobald die Kinos wieder normal laufen.“ Mal sehen, der Besuch des Autokinos bietet einen individuellen Filmgenuss der besonderen Art!

 

Auch in anderen Allgäuer Städten werden Autokinos angeboten: