Gemeinderat

Das Siebenbürgerheim in Lechbruck verschwindet

Siebenbürgerheim

Das altehrwürdige Siebenbürgerheim in Lechbruck wird schon bald einer Erneuerung weichen. Die neuen Betreiber haben einiges vor.

Bild: Stefan Fichtl

Das altehrwürdige Siebenbürgerheim in Lechbruck wird schon bald einer Erneuerung weichen. Die neuen Betreiber haben einiges vor.

Bild: Stefan Fichtl

Gemeinderat bringt den Bebauungsplan für die Neugestaltung des Seniorenheims auf den Weg. Aus bisher einem Haus sollen künftig drei werden
11.06.2021 | Stand: 18:00 Uhr

„Das Siebenbürgerheim verschwindet – Eine Gedenktafel soll an das altehrwürdige Gebäude erinnern!“ Mit diesen Worten erklärte der Lechbrucker Bürgermeister Werner Moll die Bauleitplanung, die in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats besprochen wurde. Das war der erste Schritt zur Erneuerung der Pflegeeinrichtung, die seit Januar von der Arche Noris aus Nürnberg geführt wird. Der neue Betreiber hat einiges vor in Lechbruck.

Erst Neubau, dann Abriss

Wie das Vorhaben von der Firma Abtplan vorgestellt wurde, wird der alte Bereich in drei Wohngebiete aufgeteilt. Danach wird in einem der Bereiche ein Neubau entstehen, in den die bisherigen Patienten einziehen können. Erst danach wird das alte Gebäude abgerissen, und es entsteht Platz für ein weiteres Gebäude. Der dritte Bereich soll für Mitarbeiter-Wohnungen genutzt werden.

Die Planer von Abtplan erklärten den vorhabenbezogenen Bebauungsplan mit seinen Grundlagen und einigen Feinheiten und legten ihn zum Beschluss vor. Vorab jedoch äußerte Moll seine Hochachtung und seinen Stolz, was hier von einem starken Partner angegangen werde, der die Einrichtung des bisherigen Betreibers, des Hilfsvereins Siebenbürgerheim, übernimmt. Die Gemeinde sei dadurch, mit Blick auf den künftigen Altersdurchschnitt, für die kommenden Jahre gut vorbereitet. Das Plangebiet weist eine Größe von circa 1,08 Hektar auf.

Anschließend wurden der Bebauungsplan und seine Billigung einstimmig beschlossen. Die Verwaltung kann nun die Beteiligung der Öffentlichkeit, der Behörden und sonstigen Träger öffentlichen Belange veranlassen.

Weitere Nachrichten aus dem südlichen Ostallgäu lesen Sie hier

Lesen Sie auch
##alternative##
Lebensmittel-Markt in Pfronten

Neuer Feneberg in Pfronten: Warum die Gemeinde ohne Bank und Alte Post plant