Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona

Deutsche Hütte, österreichische Regeln: Corona-Wirrwarr auf der Füssener Hütte

Saisonstart auf der Füssener Hütte

Ein Kaiserschmarrn zum Beginn des Bergsommers: Etwas später als sonst hat die Füssener Hütte jetzt ihre Saison begonnen. Zu tun hat das mit Corona und den großen Schneemengen. Von der Panorama-Terrasse zeigt sich die Nordwand des Gimpels immer noch sehr schneebedeckt.

Bild: Fotos: Benedikt Siegert

Ein Kaiserschmarrn zum Beginn des Bergsommers: Etwas später als sonst hat die Füssener Hütte jetzt ihre Saison begonnen. Zu tun hat das mit Corona und den großen Schneemengen. Von der Panorama-Terrasse zeigt sich die Nordwand des Gimpels immer noch sehr schneebedeckt.

Bild: Fotos: Benedikt Siegert

Die Füssener Hütte liegt zwar auf städtischem Grund, dennoch gelten dort die österreichischen Corona-Gesetze. Was genau gilt und wie die Wirte damit umgehen.
10.06.2021 | Stand: 14:26 Uhr

An Tisch 22 wird gerade ein Kaiserschmarrn serviert. Ein paar Bierbänke weiter stoßen zwei Stammgäste mit ihrem ersten Bier auf die Berg-Saison an. Die Gläser klirren, die Männer mit Sonnenbrillen lachen. „Schee, dass ihr wieder da seid“, sagt Melanie Kerpf, als sie die beiden auf der Terrasse der Füssener Hütte sieht. Erst seit wenigen Tagen ist die 32-jährige Wirtin hier heroben auf 1550 Metern.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar