Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Baukosten

Ersterschließung in Schwangau: Anwohner wehren sich

Weil die Gemeinde Schwangau die Kosten der Ersterschließung unter anderem der Straße Am Jürgenfeld auf die Anwohner umlegen möchte, regt sich bei den Anliegern Widerstand.

Weil die Gemeinde Schwangau die Kosten der Ersterschließung unter anderem der Straße Am Jürgenfeld auf die Anwohner umlegen möchte, regt sich bei den Anliegern Widerstand.

Bild: Benedikt Siegert

Weil die Gemeinde Schwangau die Kosten der Ersterschließung unter anderem der Straße Am Jürgenfeld auf die Anwohner umlegen möchte, regt sich bei den Anliegern Widerstand.

Bild: Benedikt Siegert

Verwaltung will Kosten auf Bürger umlegen und argumentiert mit dem Grundsatz der Gleichbehandlung. Anlieger üben Kritik am Bürgermeister. Um was es geht.
02.12.2020 | Stand: 18:00 Uhr

Sie fühlen sich schlecht informiert, nicht gleichberechtigt behandelt und werfen dem Bürgermeister eklatante Verstöße gegen die Gemeindeordnung und die Informationspflicht vor: Anwohner in Schwangau kritisieren Gemeindeoberhaupt Stefan Rinke (CSU) massiv. Der Grund dafür sind Ersterschließungen, deren Kosten die Gemeinde auf die Anwohner umlegen möchte. Die Gemeinde argumentiert mit dem Grundsatz der Gleichbehandlung. Es geht um Geld, gesetzliche Vorschriften und auch um einen Blick in die Vergangenheit.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat