Musik ohne Grenzen

Euregio ernennt Nesselwanger Franz Erhart zu Kulturbotschafter

Als Dank und für seine Verdienste um das grenzübergreifende Miteinander wurde Franz Erhart (vorne Mitte) durch Euregio-Präsident Anton Klotz (rechts) und Projektleiter Simon Gehring (links) zum „Kulturbotschafter der Euregio via salina“ ernannt. Dahinter (von links) Euregio-Arbeitskreis-Mitglied Uwe Söder, Allgäuer Hilfsfonds-Vorsitzender Alt-Landrat Gebhard Kaiser, Bürgermeister Pirmin Joas und Hauptamtsleiter Helmut Straubinger,

Als Dank und für seine Verdienste um das grenzübergreifende Miteinander wurde Franz Erhart (vorne Mitte) durch Euregio-Präsident Anton Klotz (rechts) und Projektleiter Simon Gehring (links) zum „Kulturbotschafter der Euregio via salina“ ernannt. Dahinter (von links) Euregio-Arbeitskreis-Mitglied Uwe Söder, Allgäuer Hilfsfonds-Vorsitzender Alt-Landrat Gebhard Kaiser, Bürgermeister Pirmin Joas und Hauptamtsleiter Helmut Straubinger,

Bild: Angelika Gehring

Als Dank und für seine Verdienste um das grenzübergreifende Miteinander wurde Franz Erhart (vorne Mitte) durch Euregio-Präsident Anton Klotz (rechts) und Projektleiter Simon Gehring (links) zum „Kulturbotschafter der Euregio via salina“ ernannt. Dahinter (von links) Euregio-Arbeitskreis-Mitglied Uwe Söder, Allgäuer Hilfsfonds-Vorsitzender Alt-Landrat Gebhard Kaiser, Bürgermeister Pirmin Joas und Hauptamtsleiter Helmut Straubinger,

Bild: Angelika Gehring

Als Bürgermeister machte er den Markt zu einem Treffpunkt der internationalen Blasmusik. Wer alles in die Alpspitzhalle kam.
26.08.2020 | Stand: 12:00 Uhr

Die Euregio via salina hat dem langjährigen Nesselwanger Bürgermeister Franz Erhart den Ehrentitel „Euregio-Kulturbotschafter“ verliehen. In seiner Laudatio bezeichnete Euregio-Präsident Anton Klotz Erhart als einen engagierten Förderer des grenzübergreifenden Miteinanders in der Euregio-Region Allgäu, Tirol und Kleinwalsertal. In seinen zwölf Jahren als Bürgermeister der Marktgemeinde Nesselwang hat Franz Erhart zahlreiche Projekte der Euregio unterstützt und Nesselwang zu einem „Treffpunkt internationaler Blasmusik“ gemacht. „Vieles wäre nicht zustande gekommen, wenn Franz Erhart und sein Team nicht ,ja’ gesagt hätten“, sagte Klotz. Der fast 70-jährige Erhart war viele Jahre „selber Musikant und hat deshalb das Herz am richtigen Fleck“, hieß es bei der Ehrung. Er sei ein Mensch, dem Kultur, Tradition und Heimat immer schon am Herzen lagen.

Europäische Meisterschaften

112 Orchester und Musikkapellen waren in den vergangenen Jahren in Nesselwang zu Gast. Zwei Europäische Meisterschaften der böhmischen und mährischen Blasmusik mit je fünf Nationen und zwei Polka-Walzer-Marsch (P-W-M) Festivals fanden statt. Dazu neun Böhmische Musikanten-Nächte und zahlreiche Konzerte mit Uraufführungen. Musikpersönlichkeiten wie Jacob de Haan aus Holland, Steven Mead aus England, Johann Mösenbichler aus Österreich, Gottfried Veit aus Südtirol sowie Ernst Hutter, Freek Mestrini, Kurt Gäble, und viele andere mehr waren bei den Veranstaltungen in der Alpspitzhalle dabei. „Wir und alle unsere Gäste, Freunde und Musiker haben uns immer wohlgefühlt in Nesselwang“, lobte Euregio-Projektleiter Simon Gehring. „Wir machen es, weil es uns Spaß macht und weil wir hier Freude als Gastgeber haben. Das war bisher so und soll auch in Zukunft so bleiben“, meinte Gehring. Der neue Bürgermeister Pirmin Joas bekräftigte, dass Nesselwang auch künftig ein guter Gastgeber sein werde. Gebhard Kaiser, langjähriger Euregio-Präsident und Vorsitzender des Allgäuer Hilfsfonds, bedankte sich, dass tausende Euro an Spenden für den guten Zweck eingespielt werden konnten. Auch das zeige, dass man in Nesselwang das Herz am rechten Fleck habe.

Was im ländlichen Raum möglich ist

Der geehrte Jubilar zeigte sich beeindruckt von der Ehrung „mit der ich nicht gerechnet habe“. Er habe sich immer darum bemüht, dass Nesselwang mit der Alpspitzhalle und seiner örtlichen Infrastruktur aufzeigt, was im ländlichen Raum möglich ist. Er dankte auch allen seinen Mitarbeitern, voran Hauptamtsleiter Helmut Straubinger, der diese Ziele immer maßgeblich mit begleitet habe. „Für diese Förderung, Unterstützung und Freundschaft bedanken wir uns bei Franz Erhart“, sagte Euregio-Projektleiter Gehring, der seit mehr als 20 Jahren die Kulturprojekte der Euregio umsetzt, zusammen mit dem Arbeitskreis, zu dem auch der Nesselwanger Uwe Söder gehört.