Eishockey

EV Füssen hat Klassenerhalt schon nach zweitem Spieltag sicher

Heiß zu ging es Sonntagabend im Duell zwischen dem EV Füssen und den Selber Wölfen. Jetzt ist klar: Absteiger wird es heuer keinen geben.

Heiß zu ging es Sonntagabend im Duell zwischen dem EV Füssen und den Selber Wölfen. Jetzt ist klar: Absteiger wird es heuer keinen geben.

Bild: Benedikt Siegert

Heiß zu ging es Sonntagabend im Duell zwischen dem EV Füssen und den Selber Wölfen. Jetzt ist klar: Absteiger wird es heuer keinen geben.

Bild: Benedikt Siegert

Weil die Bayernliga wegen Corona ihre Saison abbricht, wird es keine Absteiger aus der dritten Liga geben. Was sich nun am Modus ändert und wie der EVF reagiert
11.11.2020 | Stand: 11:30 Uhr

Schon nach dem zweiten Spieltag kann sich der EV Füssen jetzt den über den vorzeitigen Klassenerhalt in der Eishockey-Oberliga freuen. Möglich macht das eine nun verlautbarte Änderung der Liga-Statuten. Denn der für den Spielbetrieb in den beiden Oberligen verantwortliche Deutsche Eishockey Bund (DEB) hat auf den Wegfall der Verzahnungsrunde reagiert und den Spielmodus für die am vergangenen Freitag begonnene Oberligasaison angepasst. Durch die von der Regierung verhängte Pause für den Amateursport war es unmöglich, dass die Bayernligavorrunde parallel zur geplanten Einfachrunde der Oberliga Süd Mitte Januar endet. Die Spielzeit in der Bayernliga wird jetzt sogar vorzeitig abgebrochen. Dies macht es unmöglich, dass beide Spielklassen wie vorgesehen in einer Verzahnungsrunde Auf- und Absteiger ermitteln. "Ich denke, der DEB wird ohnehin froh sein um jeden Verein, der 21/22 in der Oberliga antritt", sagt EVF-Sportdirektor Thomas Zellhuber.

So soll es in der Eishockey Oberliga für den EV Füssen weitergehen

In der Oberliga Süd wird nun die Einfachrunde um eine weitere Halbrunde ergänzt, die vom 22. Januar 2021 bis zum 7. März 2021 laufen soll. Daran anschließend sind zwischen dem 12. und 16. März Pre-Playoffs der Teams auf den Rängen sieben bis zehn vorgesehen sowie eine sogenannte Challenge-Runde der Mannschaften auf den Plätzen eins bis sechs (1. vs. 2., 3. vs. 4., 5. vs. 6.) mit Hin- und Rückspiel – die Punkte fließen in die Tabelle mit ein. Die Ränge elf bis 13 und die Verlierer der Pre-Playoffs tragen eine Platzierungsrunde aus, die Playoffs bleiben unverändert. Einen Absteiger wird es am Ende der Saison nicht geben. Unverändert bleibt hingegen der Modus in der Oberliga Nord. Dort wurde inzwischen lediglich festgelegt, dass es zum Ende der Saison ebenfalls keinen Absteiger geben wird. Geplanter Aufsteiger in die Oberliga Nord wird der Sieger aus der Relegationsrunde zwischen den Regionalligen West, Nord und Ost. Sollte die Relegationsrunde ausfallen, werden die Regelungen nach DEB-Angaben „je nach Situation angepasst“.

Zukunft für ERC Lechbruck und EV Pfronten noch offen

Die Saison in der Eishockey-Bayernliga wird hingegen abgebrochen. Das teilte der Bayerische Eissport-Verband (BEV) am Dienstagabend mit. Alle weiteren Ligen im BEV bleiben von dieser Entscheidung zunächst unberührt. Es ist also noch offen, wie es mit den beiden Eishockey-Landesligisten EV Pfronten und ERC Lechbruck weitergehet. Der Verband erklärte, man habe mit den Vereinen den bisherigen Saisonverlauf der Bayernliga eingehend analysiert und besprochen. Der gewählte Spielmodus sei durch den Unterbruch der Saison und den bis zu diesem Zeitpunkt erlaubten Rahmenbedingungen, den nicht zu kalkulierenden Einflüssen durch das Pandemiegeschehen und ohne eine weiteren Verzerrung des Wettbewerbs nicht vernünftig und darstellbar, lautet die Begründung. Der BEV sei derzeit zusammen mit den Vereinen in Gesprächen, wie ein Spielbetrieb in veränderter Form darstellbar und der Pandemie angepasst sein kann. Ganz entscheidend dabei sei, wann die Rückkehr in einen Trainings- und Wettkampfbetrieb wieder möglich ist. Erste Entscheidungen sollen erst nach der nächsten Bund-Länder-Konferenz der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlern Angela Merkel fallen. Die ist für Anfang kommende Woche anberaumt. Für jeglichen neuen Spielmodus gelte jedoch, dass die Auf- und Abstiegsregelung ausgesetzt bleibt. Alle weiteren Ligen des Bayerischen Eissport-Verbands bleiben von dieser Entscheidung zunächst unberührt.

>> Lesen Sie auch: >> So lief der Eishockey-Saisonauftakt für die Allgäuer Teams

>> Lesen Sie auch: >> Das Porträt über Eric Nadeau, den 46-jährigen Kapitän des EVF